Das ist immer seltsam. Antibiotika, auch Penicillin, hilft doch gar nicht gegen Viren. Was tun die Ärzte da? Bist Du sicher dass es bei Dir nicht auch eher eine Allergie ist?


    Bin irgendwie mittlerweile auch mehr davon überzeugt, dass es Heuschnupfen ist. Ist irgendwie das einzige, was Sinn ergibt:


    - wirklich laaange, also 2 Monate sind da schon "drin"


    - es fühlt sich die ganze Zeit wie "beginnende Erkältung" an aber es bleibt da beharren, es entwickelt sich nicht weiter in richtung "heilende abhust-Phase", es ist so ein konstanter Zustand.


    - nie erhöhte Temperatur


    - Intensität der Symptome korreliert stark mit Intensität von Pollenflug und sonstigen Heuschnupfen-Symptomen

    Wogegen meinst du denn, wird Antibiotika eingesetzt, wenn NICHT gegen Viren? Gegen Bakterien sollen sie nichts ausrichten, sind allerdings andererseits in der Lage, unseren guten Darmbakterien einen Schuss zu versetzen … Also, aus meiner Sicht sind sie durchaus wirksam gegen beides.


    Nein, das ist bei mir mit Sicherheit keine Allergie; ich weiß, wie sich die anfühlt.

    Aaaah, ich habe Viren und Bakterien verwechselt, gerade gesehen!


    Penicillin wird also gegen bakterielle Erkrankungen eingesetzt, NICHT gegen Viren, wie du ganz richtig schriebst!


    Den Fehler habe ich gemacht; meine Arzt sprach nicht von Viren. Laienhaft sagte man hier eh zu allem "Bazillen" - ist einfacher. ;-)

    Allerdings denk ich eigentlich dass es wirklich so ist wie ich geschrieben hab. Latenter kleiner Infekt (zum Heuschnupfen dazu), den ich nie richtig auskuriere sondern durch verfrühtes Fahrradfahren wieder belebe (open-window-Effekt?, und vor allem Schwitzen/kühle Luft). Dadurch schleppt sichs halt über die Wochen, mit schwankender Intensität. Da hilft wohl nur Disziplin und Sportpause und wenns gar nicht geht, indoor-Fahrrad.

    Zitat

    Ich hab ja Cetirizin, die dämpfen auch einen Teil der Heuschnupfen-Beschwerden, aber es bleibt noch genug übrig.

    Cetirizin ist allerdings eines der schwächsten Mittel. Wie wäre es mit Viani forte jeden Morgen und Bronchospray bei Bedarf für die Lunge?

    Anscheinend muss ich mich da mal informieren was es neues gibt ;-).


    Was Infekte betrifft - gibts neuerdings Viren, die eher schwache Symptome an den Atemwegen auslösen, so dass man sich da fast gesund fühlt, aber dennoch ein relativ starkes schwächlich- und kränklichkeitsgefühl auslösen? So gehts mir irgendwie.. es ist etwas seltsam. Nicht wirklich stark, langwierig und vor allem einfach kränklich. Hausarzt meinte halt, langwieriger aber harmloser Virus (vor 1,5 Jahren).. bin unsicher ob ich das einfach so nun lassen kann oder doch zum Arzt sollte.

    Du könntest ja auch "auf Verdacht" einfach mal für 5 Tage ein Antibiotikum einnehmen, also dir das verschreiben lassen. Damit kannst du ggf. ausschließen, ob es nicht doch eine langwierige Infektion ist.


    Ich hatte auch kein Fieber, ständiges Krankheitsgefühl und so … und nach 3 Tagen geht es mir jetzt endlich wieder gut. Ich bin froh, dass ich beim Arzt war.

    Naja, dazu müsste ich ja erstmal zum Arzt, aber das ist ja auch durchaus eine angedachte Option wenn das nicht bald weg ist. Allerdings sinds eher Viren, denke ich. Heute ist auch viel besser schon als gestern.

    Ist Folgendes denkbar?


    Letztes Jahr im Sommer hatte ich sehr heftige Hautexzeme, stark wie nie zuvor, durch Fehlbehandlung, und zwar bakteriell bedingt (Fehlbesiedelung der Haut), offen und nässend, teilweise sogar geschwollen, sehr unangenehm. Hab ich dann aber wieder in den Griff bekommen.


    Kann es sein, dass durch diese Belastung sich irgendwas in meinem Immunsystem verändert hat und dadurch z.B. die Heuschnupfensymptome dieses Jahr ungewöhnlich heftig sind (so lange so stark rote und tränende Augen z.B. hatte ich noch nie, und genau zeitgleich hatte ich ja auch erhebliche Erkältungssymptome, Krankheitsgefühl etc.). Ich bin seit diesem Sommer auch irgendwie andauend "lange und hartnäckig erkältet", aber immer nur ganz leicht, und fast nie mit gelbem Schleim, es schwelt nur so wochenlang im Hintergrund vor sich hin.


    Kann all das nicht in Wirklichkeit die Auswirkung einer eventuell vorhandenen Histaminintoleranz sein, die eben seit letztem Sommer erst so richtig zum Tragen kommt, weil das Immunsystem angeknackst ist und viel sensibler auf Allergene und Histamin reagiert?


    Mir fällt z.B. auch auf dass ich Alkohol, speziell Rotwein, in solchen Phasen ganz arg schlecht vertrage, fühle mich richtig krank und hundeelend am Tag drauf, viel mehr und viel kränker als "normaler Kater". Gerade im guten Bordeaux ist ja nun jede Menge Histamin drin. Fühlt sich subjektiv wie ein heftiger Rückschlag der Erkältung an.


    Also eine komplizierte Verkettung diverser Dinge, wo mein angeknackstes Immunsystem und der Heuschnupfen im Zentrum steht und ein eventuell tatsächlich vorhandener Infekt viel weniger relevant ist als ich dachte, sondern eher nur sowas wie der "zündende Funke" für eine sehr empfindliche Immun- und Histamin-Reaktion ist?


    Rätselhaft alles.

    Und was mir auch auffällt.. seit einiger Zeit mach ich häufiger mal Sushi selber. Ich habe im Scherz zu einer Freundin, die neulich bei uns selbstgemachtes Sushi gegessen hat, gesagt, "Achtung, seit ich Sushi selber mache bin ich dauernd erkältet". Vielleicht ist das viel wahrer als ich dachte?

    Es gibt einfach Jahre, da fliegen gewisse Pollen stärker als andere. Das merken Heuschnupfengeplagte dann, indem sie das eine Jahr extreme, das andere vielleicht kaum Probleme haben. Ich kenne das sehr gut.


    Wichtig ist, dass man in so extremen Jahren sehr auf seine Ernährung achtet. Also sehr leicht essen (dann gehts einem wirklich besser, also wenig Fett und Kohlenhydrate), aber niemals Obst und Gemüse lange lagern (bildet sich viel Histamin), keinen Rotwein, kein Weizenbier, kein Bier, ...etc. Einfach mal googeln, was Histamin hat.


    Außerdem sollte man leichten Sport in abgeschlossenen Räumen machen. Also Fitnesstudio z.B. Dann verarbeitet der Körper das alles besser.


    Dann stellt sich mir noch die Frage, welche Medikamente du denn gegen deinen Heuschnupfen nimmst?