Ja und so lange kannst du ja die einfachen Hausmittelchen noch anwenden, um es deinem Körper etwas leichter zu machen: Also oft Bettwäsche wechseln, vor dem Schlafen gehen komplett alle Pollen weg duschen (der Partner auch, falls es einen gibt), leicht Verdauliches essen, Sofapolster oder andere Polster öfters mal leicht feucht abwischen, oft Wischen und Saugen, etc.


    Ich weiß, das hört sich jetzt alles Oberlehrerhaft an, aber ich war irgendwann froh, wenn mir jemand noch einen Tipp geben konnte, auch wenn der noch so simpel war. Ich hab nämlich bald bemerkt, dass solche Dinge wirklich viel helfen können ;-). Deshalb geb ich die Tips einfach gerne weiter.

    Ich würde auch ein Antiallergikum (nicht Cetirizin!) durchgängig einnehmen, solange das Krankheitsgefühl noch im Hintergrund ist - den Arzt oder in der Apotheke fragen. Das ist nicht gefährlich; Antihistamin ist kein "schlimmes" Medikament. Nebenher noch die bekannten Auslöser meiden. Nach einer Weile müsste es besser werden.

    Hallo,


    mir geht es im Moment ganz genau so.. habe jetzt seit 9 Tagen eine Erkältung, hab von Anfang an alles gemacht was man machen soll.. viel geschlafen, viel Tee getrunken, Schleimlöser und Abschweller genommen.. mein Problem ist immer dass es fast jedes Mal auch auf die Nebenhöhlen geht.. und meine Ohren auch immer ziemlich in Mitleidenschaft gezogen werden (Druckgefühl über Tage).. das ist im Moment am Schlimmsten.. bei meinem rechten Ohr ist alles gut inzwischen, aber links wirds einfach nicht besser.. morgens ist es auf beiden Ohren gut, aber im Laufe des Tages ist das linke wieder dicht.. war auch schon beim HNO, der hat mir ein Kortisonnasenspray und abschwellende Tabletten verschrieben (Rhinopront).. ich hoffe dass das jetzt dadurch besser wird, aber mich nervts einfach auch dass das so lange dauert immer :( Kennst jemand von euch auch das Problem mit den Ohren dass über eine Woche anhält?


    Liebe Grüssle