Habe schon meinen Vermieter gefragt, der hat mir zwei Produktblätter dazu geschickt, das waren zwei Schädlingsbekämpfungsmittel. Die sollen nur bei unmittelbaren Kontakt Reizungen und Benommenheit auslösen, aber wer weiß. Ich werde jetzt erstmal dem Husten nachgehen. Am meisten mache ich mir Sorgen um eine Herzmuskelentzündung. Habe am Montag einen Internistentermin.

    Klar bin ich nicht fit und beim Treppensteigen ein wenig aus der Puste, aber nicht so, dass es mir stark auffallen würde. Puls ist überwiegend normal.


    Heute fühle ich mich als ob ich Fieber hätte, aber ist nichts. Würde mich am liebsten krank schreiben, aber das kann ich nicht, weil ich letzte Woche schon drei Tage nicht da war weil ich so fertig war. Naja durchhalten und hoffen, dass sich ne Lösung findet

    Hallo!


    Ich hab meinen Hausarzt doch unterschätzt. Hab ihm das von dem Husten erzählt und er lässt nochmal ein Blutbild machen inkl Rheumawerte. Dann hat er mir ein Cortison-Spray verschieben und mich zum Lungenröntgen geschickt. Die Bilder habe ich mitbekommen und hätte mal lieber nicht drauf gucken sollen. Da sind so kleine weiße Punkte zu sehen. Ich bin zwar kein Arzt aber ich vermute mal dass das nicht so normal ist!? Da bekomme ich jetzt doch echt Angst.

    Das hört sich doch schonmal nach einem Fortschritt an. Wegen des Bildes mache dir erstmal keine Gedanken. Im Rötgen- und Ultraschall sieht doch immer alles ganz seltsam aus. Schau dir doch zum Vergleich eine Aufnahme an, die ein Normalbefund ist. Da sind auch kleine Pünktchen zu sehen. Nei schwerwiegenden Befunden hätten sie dir sicherlich gleich Bescheid gesagt. Wann kannst du denn die Ergebnisse besprechen? Ich hoffe du musst nicht so lange warten

    Ich geh auch eigentlich davon aus, dass der Radiologe zumindest mal n Blick drauf geworfen hat und schon was gesagt hätte wenn’s was schlimmes ist.


    Leider erst nächste Woche Mittwoch oder Donnerstag.

    Hey! Da ich gestern eine echt furchtbare Nacht hatte mit Schweißausbrüchen, herzrasen und luftnot, bin ich heute nochmal zu meinem Hausarzt. Die Lungenröntgenbilder sind wohl unauffällig, er muss aber noch den Bericht abwarten. Dann hat er noch n ekg machen lassen und Blutdruck gemessen. Auch nichts auffälliges. Nun schlägt er vor mal ne Weile ein Antidepressivum (paroxetin) auszuprobieren. Die Blutergebnisse kommen nächste Woche. Lungenarzttermin ist erst im Dezember, bis dahin cortisonspray.

    Aktuelles Ferritin ist nicht überwältigend. Manche Menschen fühlen sich erst ab einem Wert von 50-100 wohl. Hier sollte man einmal versuchen, den Ferritin-Wert auf etwa 50 zu pushen. Das könnte zu einer Verbesserung führen. Schlecht gefüllte Eisenspeicher können die Lebensqualität erstaunlich einschränken. Die Liste möglicher Symptome ist lang. Infektanfälligkeit gehört zum Bleistift auch dazu.


    Zum Anderen sollte ein Test auf EBV durchgeführt werden. Die genannten Symptome könnten auch zu EBV passen. Besonders der vorhandene Nachtschweiß kann bei EBV monatelang persistieren.

    EBV ist Pfeiffisches Drüsenfieber? Hat man da nicht geschwollene Lymphknoten und Fieber? In meiner Jugend war ich in Kontakt mit zwei Leuten, die das hatten, ich hatte aber keine Symptome.


    Meinen Hausarzt hatte ich nur um einen Borreliosetest gebeten und er macht n Rheumabild. Den kann ich jetzt nicht nochmal fragen. Aber ich habe ja Montag einen Internistentermin. Den könnte ich nach EBV fragen und ich zeige ihm meine letzten Werte. Noch was?

    So der Internist hat auch nochmal etliche werte überprüft und alle normal. Das einzig auffällige ist der Borreliosewert, der grenzwertig ist. Der Arzt sagt aber es ist nicht akut und ich soll einfach in 6 Wochen nochmal schauen. Also wohl psychosomatisch die Beschwerden. Was meint ihr?


    Ich wache nachts mehrmals schweißgebadet auf und tagsüber hab ich mittlerweile auch Schweißausbrüche oder Schüttelfrost. Aber n Infekt hab ich nicht. Crp wert war auch ok.

    Auf der einen Seite ist es ja gut, dass nichts gefunden wurde. Aber so weißt du weiter nicht woran du bist. Das mit den Schweißausbrüchen nachts irritiert mich doch etwas. Das klingt nach einr Infektion. Ansonsten kann es natürlich auch psychisch sein. Was denkst du selber, bist du anfällig für so etwas. Machst du dir Gedanken um deine Gesundheit? Also auch bevor das begann?


    Hmm Borreliose, ich habe gelesen, dass viele Menschen Antikörper haben, weil sie mit der Krankheit bereits in Kontakt kamen (meist ohne es zu merken). Ich denke mal er kann einschätzen ob akut oder nicht, aber vielleicht solltest du das nicht aus den Augen verlieren. Hast du alle Werte da? Vielleicht könntest du sie mal online stellen (es gibt ein spezielles Borreliose-Forum außerhalb von med1 soweit ich weiß).


    Du solltest dich nicht darin verrennen, aber sich nochmal eine Meinung einholen schadet nicht. Vor allem da deine Symptome tatsächlich zu einer Infektionskrankheit passen.


    Hattest du denn eine Zecke in letzter Zeit?

    Ich kann mich nur dran erinnern dass mal eine Zecke im Sommer auf mir rumgekrabbelt ist aber nicht, dass ich eine mit der Pinzette rausgezogen hätte. Der Arzt hat gesagt ich soll mir keine Sorgen machen. Fieber hatte ich auch nie. Und ja Stress habe ich und hab früher mal empfindlicher auf solche Belastungssituationen reagiert, nur nicht so stark wie jetzt. Den Wert habe ich leider nicht vorliegen.

    Überhaupt nicht gut. Ich fühl mich immer noch total krank und schleppe mich zur Arbeit. Ich weiß gerade nicht an welcher Stelle ich nochmal gucken kann bzw an welchen Arzt ich mich wenden könnte. Oder ob ich das jetzt so hinnehmen muss. Aber das ist ja wirklich kein Zustand.

    Das tut mir leid. Sind denn noch Symtome dazugekommen? Oder alles wie immer...einfach erschöpft?


    Hast du mal eine Vitaminkur versucht, schaden kann es nicht. Mich hat es wirklich mehrmals aus tiefer Erschöpfung herausgeholt. das funktioniert natürlich nur, falls du einen Mangel hast. Per Blutuntersuchung lassen sich aber viele nicht feststellen daher erkennt man den Mangel nur wenn die Substitution Besserung verschafft.