Syphilis durch Krankenhausaufenthalt?

    Hallo zusammen,


    bei mir wurde letzte Woche Syphilis festgestellt!


    Da ich und meine Frau jedoch keinen Sex mit anderen Partnern hatte, suche ich jetzt nach einer Erklärung woher ich es habe. Ich wurde Ende Mai an Darmpolypen operiert, ca 2-3 Wochen nach der OP habe ich nicht juckenden Ausschlag auf Bauch und Brust bekommen, habe mich dann einer Hautärztin vorgestellt die die Ursache in Haarwurzelentzündungen sah, Behandlung mit besonderem Duschgel und Salben. Es trat keine Verbesserung ein und ich fühlte mich von Woche zu Woche unwohler.


    Nach einem weiteren Gang zum Hausarzt mit Blutuntersuchung ließ ich mich ins Krankenhaus einweisen, nach 3 Tagen und allen möglichen Untersuchungen stellte eine hinzugezogene Hautärztin Lues (Syphilis) fest, was dann durch gezielte Blutuntersuchungen bestätigt wurde.


    Ich wurde eine Woche stationär mit Penicillin Infusionen behandelt, der Ausschlag ging schnell weg, doch meine körperliche Gesamtverfassung ist immer noch miserabel.


    Meine Frage an euch, habt ihr von einem vergleichbaren Fall gehört, wo sich jemand durch eine OP mit Syphilis angesteckt hat?


    Oder was gibt es noch für Ansteckungswege?


    Vielen Dank im voraus.

  • 18 Antworten
    Zitat

    Meine Frage an euch, habt ihr von einem vergleichbaren Fall gehört, wo sich jemand durch eine OP mit Syphilis angesteckt hat?

    Ich bin vom Fach, ein solcher Fall ist mir nicht bekannt. Das heisst nicht, dass es nicht möglich ist.

    Zitat

    Oder was gibt es noch für Ansteckungswege?

    ->http://www.rki.de/DE/Content/I…er/Ratgeber_Syphilis.html

    Zitat

    Da ich und meine Frau jedoch keinen Sex mit anderen Partnern hatte

    Ich will Dir/euch ja nicht zu nahe treten, aber: sicher?

    Es ist ja verständlich das alle glauben einer von uns wäre Fremd gegangen,


    jedoch glaube ich meiner Frau und ich weiß das ich nichts gemacht habe!


    Wir haben uns belesen und werden den Fall jetzt einem Fachanwalt übergeben,


    da es in Deutschland immer häufiger zu Ansteckungen in Krankenhäuser kommt.


    Auch werden wir das RKI darüber informieren, wir hoffen das so alles aufgeklärt werden kann und andere Menschen vor dieser Erfahrung geschützt werden.


    Mein Hinweis an alle, fragt eure Nachbarn und Verwandte was sie von dem Krankenhaus gehört haben, bevor ihr euch für ein Krankenhaus entscheidet !!!!

    Es müsste zu Beginn deiner Infektion zu einer derben schmerzlosen Papel gekommen sein, ganz am Anfang, ungefähr centgroß. Die meisten haben diese natürlich im Genitalbereich, wo dann auch die Ansteckung stattgefunden hat. Der Ausschlag ist nämlich schon Stadium 2.


    Wenn du dich noch an den Ort der ersten Papel erinnern könntest, wäre das der Eintritt des Erregers.


    Hat deine Frau sich auch testen lassen?

    Zitat

    Ich wurde Ende Mai an Darmpolypen operiert, ca 2-3 Wochen nach der OP habe ich nicht juckenden Ausschlag auf Bauch und Brust bekommen,

    Wenn das mit der Syphilis zu tun hatte, dann wäre es ein typisches Bild für Stadium 2, das aber erst ca. 8 Wochen nach der Infektion beginnt. Mit anderen Worten: Du hattest das sehr wahrscheinlich schon vor dem Krankenhausaufenthalt.

    Zitat

    jedoch glaube ich meiner Frau

    Nun – ich fürchte, da bist Du der einzige...

    Zitat

    werden den Fall jetzt einem Fachanwalt übergeben

    Spar Dir die Mühe: Du müsstest nachweisen, dass Du vor der Klinik negativ warst, müsstest nachweisen, dass Du in der Klinik infiziert wurdest *und* dass dies durch einen Fehler der Klinik geschah. Erfolgschancen sind praktisch null.

    Zitat

    da es in Deutschland immer häufiger zu Ansteckungen in Krankenhäuser kommt

    Da würde mich eine Literaturangabe jetzt sehr interessieren – ich kenne nämlich keinen Fall von Krankenhausinfektion mit Syphilis. Auch die größte medizinische Literaturdatenbank der Welt kennt nur 2 Veröffentlichungen, und da ging es um DIalysepatienten in Entwicklungsländern.

    Übergeben kann man die Sache einem Anwalt. Was bei rauskommt ist die andere Frage. Zumindest einer wird sich freuen: Der Anwalt über sein Honorar. ]:D


    Ansonsten habe ich interessierterweise genau wie the-caver auch mal eine Datenbankrecherche betrieben (weil mich das Thema "Krankenhausinfektionen" – da aber die "Klassiker" – grundsätzlich interessiet). Habe auch nur die beiden Fälle gefunden.


    Und die Pauschalisierung mit "immer mehr Ansteckungen in deutschen Kliniken" bezieht sich auf die Problematik mit multiresistenten Keimen und typ. Wundinfektionserregern.


    Tja...

    Leider sind Krankenhäuser immer noch eine Quelle von Infenktionen. Meist ist die mangelhaft durchgeführte Desinfektion die Ursache hierfür.


    Laut dem Deutschen Arzneibuch (DAB) bedeutet Desinfektion: "Totes oder lebendes Material in einen Zustand versetzen, dass es nicht mehr infizieren kann". Sie ist ein wichtiger Bestandteil der antiseptischen Arbeit. Es gibt verschiedene Desinfektionsverfahren in verschiedenen Einsatzbereichen: Händedesinfektion, Hautantiseptik, Flächendesinfektion, Instrumentendesinfektion, Wäschedesinfektion, Raumdesinfektion und Desinfektion von Abfällen. Hierzu können chemische oder physikalische Verfahren eingesetzt werden.

    Zitat

    Leider sind Krankenhäuser immer noch eine Quelle von Infenktionen. Meist ist die mangelhaft durchgeführte Desinfektiondie Ursache hierfür.

    Erstens stimmt das nicht - nach den mir bekannten Studien wird der Anteil vermeidbarer infektionen auf weniger als ein Drittel geschätzt. Hiervon wiederum entfällt nur ein Teil auf Desinfektionsfehler -also nichts mit "meistens".


    Und vor allem: Was soll das mit dem vorliegenden Fall zu tun haben? Treponemen sind nun mal alles andere als krankenhauskeime - wie gesagt, aus Industrieländern ist mir kein einziger Fall bekannt. Dass der TE seine Infektin aus der Klinik hat, ist - ganz zurückhaltend formuliert - mehr als unwahrscheinlich.

    Also Syphilis lässt sich nur durch enge intime Kontakt übertragen. Außerhalb der menschlichen Körper können die Bakterien die Syphilis verursachen nicht leben. Hautausschlag gehören normalerweise zum ll Stadium wenn man an Syphilis erkrankt ist. l.Stadium sind meisten kleine Knoten, könnte auch nur ein einziger Knoten sein, an den Geschlechtsteilen oder im Mund. Hat man dann Oralverkehr zum Beispiel wird man angesteckt..


    Das Du Syphilis durch nicht ordnungsgemäß sterilisierten OP Utensilien bekommen hast, ist unmöglich, weil die Bakterien nach wenige Sekunden außerhalb den menschlichen Körper sterben..


    Es ist für dich eine sehr unangenehme Situation, weil es dein Partnerschaft natürlich belastet. Du kannst ja nur zu 100% wissen, ob Du selber treu warst.. Wenn Du treu warst, muss Du wohl noch Mal mit deiner Frau reden.. Wie gesagt, es kann auch passieren beim Oralverkehr, was die Situation natürlich nicht leichter macht..


    Hat deiner Frau sich untersuchen lassen? Syphilis ist hochgradig ansteckend..


    Wichtig ist auch für dich zu wissen, das die Inkubationszeit 3-6 Wochen beträgt..