Tetanus - Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Frage zur Impfung

    Hallo! Vor drei Tagen habe ich mich an einen Baumstamm, welcher bei uns im Garten liegt, am Bein eine Schürfwunde zugezogen. Nicht sonderlich groß, so ca. 1x1cm und so wie es aussieht auch nicht entzündet. Habe die Wunde sofort ausgewaschen und mit Jodsalbe und Pflaster "versorgt". Am nächsten Tag kam ein wasserfestes Pflaster drauf, welches ich erst gestern wechselte. Der Gedanke, dass das Pflaster kein Sauerstoff durch lies brachte mich wieder auf das Thema Tetanus... Immer wieder mache ich mir wegen dieser Erkrankung Sorgen. Bei jeder Wunde, welche ich mir in der Natur zuziehe... Vor 9 Jahren ging ich in ein Krankenhaus, da ich mich damals minimal verletzt hatte. Ich bekam dort eine Spritze und ging immer davon aus, dass dies eine Auffrischung war. Leider hat mich das Internet etwas verwirrt bezüglich verschiedener Impftypen und nun bin ich mir nicht sicher was ich tun soll und ob ich überhaupt einen Schutz besitze. Im KH war es eine Spritze in den Po, also nicht direkt in die Wunde... Vielleicht gibt es hier ja Unterschiede. Schwitzen tu ich sowieso relativ viel und Kopfweh + Verspannungen habe ich auch häufig, also ist die Symptom-Deutung auch etwas ungenau... Hoffe ihr könnt mir beruhigendes antworten. Danke.

  • 28 Antworten

    531 wäre schon ein stolzes Alter... Bin 31. Wie gesagt, es gab eine Spritze vor 9 Jahren. Habe immer angenommen, dass es eine ganz normale Auffrischung war. Impfpass hatte ich im KH nicht dabei, somit weiß ich nur noch das ungefähre Datum. Habe gelesen dass es auch Impfungen gibt, welche sofort wirken aber nur 5 Jahre anhalten. Oder habe ich hier was falsch verstanden oder? Klar keiner kann wissen was ich damals bekam, ich leider auch nicht, aber vielleicht hat der ein oder andere Erfahrung was Tetanus Impfungen jeglicher Art angeht.

    mike_re schrieb:

    Immer wieder mache ich mir wegen dieser Erkrankung Sorgen.

    Das nennt sich Krankheitsangst.

    Das kann man therapieren lassen.

    mike_re schrieb:

    Der Gedanke, dass das Pflaster kein Sauerstoff durch lies brachte mich wieder auf das Thema Tetanus...

    Warum machst du auf eine winzige Schürfwunde ein Pflaster?

    so gut wie nix im Leben ist 100%

    aber wenn du vor 9 Jahren die letzte Impfung hattest, stehen dieChancen gut, dass da nix passiert ist.


    Kannst ja bei Gelegenheit mal nachimpfen lassen ...aller 10 Jahre ist empfohlen.

    Wie gesagt vor 9 Jahren wurde mir was geimpft. Die Frage ist halt, war es aktiv oder passiv. Ich weiß das kann mir hier keiner beantworten. Eher: Wird passiv alleine überhaupt verabreicht oder automatisch in Kombi mit aktiv?

    Mein Hausarzt meinte mal, dass das mit der Notwendigkeit der Auffrischungen wohl auch überholt wäre. Wenn man die Grund-Immunisierung hat, ist der Schutz wohl gegeben.


    Man kann sich aber auch Blut abnehmen und den Impfstatus bestimmen lassen.

    Das ist eben das seltsame. Die einen behaupten, es muss eine tiefe und verschlossene Wunde sein, die anderen sagen "es reicht schon ein Kratzer"...


    Genau so teilen sich die Meinungen über die Impfungen.

    Wie gesagt, den Impfstatus kann man im Blut bestimmen. Da teilen sich keine Meinungen. Oder lass Dich halt nochmal impfen..


    Die Statistik ist auch auf Deiner Seite. Man kann davon ausgehen dass die meisten Erwachsenen das Impf-Thema verschludern und nicht aufgefrischt sind, falls sie überhaupt geimpft sein sollten (speziell die älteren Semeste?). Also halb Europa ist da nicht so aufgestellt wie es optimalerweise sein sollte. Trotzdem gibt es praktisch gar keine Tetanus-Fälle. Die Wahrscheinlichkeit ist so oder so extrem gering.


    Trotzdem.. gehört ja zu den Sachen, die man definitiv nicht haben will.

    Das einzige was mir Sorgen macht ist die Frage ob ich damals die Spritze speziell für die damalige Wunde bekam oder ob es eine normale Auffrischung war... Kenne mich eben mit den Impfarten nicht sonderlich gut aus.