Von Katze gekratzt, Finger und Hand geschwollen

    Gestern abend habe ich mit meiner Katze gespielt. Dabei hat sie einmal kräftig zugelangt und eine Kralle in meinem linken Zeigefinger versenkt. Die Einstichstelle war etwa so groß wie ein Nadelstich und hat nicht geblutet.


    Ich bin leicht allergisch gegen Katzenhaare und so hat mich die leichte Rötung anfangs nicht gestört.


    Über Nacht ist mein Zeigefinger nun aber enorm angeschwollen und ich kann ihn nicht mehr beugen. Die Schwellung breitet sich nun auch allmählich zur Handmitte hin aus.


    Ich habe die Hand nun mit Braunovidon Salbe eingeschmiert verbunden und verbunden. Nach telefonischem Rat eines Arztes nehme ich nun auch ein Antibiotikum.


    Was kann denn das nur sein? Wie kann das behandelt werden?

  • 8 Antworten

    Oh, bist du nicht irgendwie beim Arzt vorstellig geworden ":/ Gerade weil dieseblöden Kratzer halt tief sind, aber nicht breit und sich somit schnell schließen, sind halt Kratzer und Bisse so gefährlich der Katzen. Wenn du ihn nicht mal beugen kannst, wäre ich schon zu so etwas wie einem Bereitschaftsdienst gegangen.

    Eigentlich hätte ich ein Antihistaminikum versucht, um sicherzustellen, dass es wirklich nur eine allergische Schwellung ist.


    Aber da du nun auch schon ein Antibiotikum nimmst, kannst du eigentlich nicht viel tun. Es könnte eine Infektion sein und die könnte man sowieso nur mit Antibiotika behandeln. Ich würde allerdings unbedingt ab und zu mal Fieber messen und sofort in eine Klinik fahren, wenn welches auftritt. Nicht, dass sich eine Blutvergiftung entwickelt, die sind wirklich ausgesprochen unangenehm.

    Ich hatte gehofft das es von alleine besser wird.


    Momentan kann ich sowas wirklich nicht brauchen.


    Habe in zwei Wochen Examen und nutze jede Minute zum Vorbereiten.


    Fieber habe ich nicht, und fühle mich sonst eigentlich auch gut.


    Naja, wenn sich bis morgen nichts geändert hat, muss ich wohl wirklich zum Arzt.


    Ich frage mich nur, was der machen kann.