Von Taubenkot getroffen, gefährlich oder nur eklig?

    Hallo,


    mein Partner und ich hatten heute ein recht ekliges Erlebnis. Wir waren in der Stadt unterwegs, als es ein paar Zentimeter vor mir platschte und eine große Menge Vogelkot vor mir auf den Weg platschte. Ich konnte gerade noch kreischend zur Seite springen, hab aber sicher was von dem Zeug eingeatmet.


    Mein Partner hatte weniger Glück, er hat diverse Spritzer abbekommen %:| Ich hatte zum Glück ein antibakterielles und antivirales Gel dabei (tötet angeblich 99,9% aller gefährlichen Bakterien und Viren binnen 30 Sekunden), das hab ich großzügig auf Taschentücher gegeben und den Dreck damit von meinem Partner entfernt und die Stellen auch hinterher desinfiziert. Hände natürlich auch, da leider keine Möglichkeit zum Hände waschen in der Nähe war.


    Mich ekelt es immer noch %:| Wir haben, wie gesagt, garantiert auch was eingeatmet. Ich frage mich nun, müssen wir in den nächsten Tagen mit Krankheiten rechnen? Wenn man im Internet schaut, klingt es so, als sollten wir schleinigst eine Seuchenstation aufsuchen {:( Es war wirklich viel Vogelkot :-X Und ich denke mit Grausen dran, wenn uns die volle Ladung auf dem Kopf getroffen hätte...


    Wäre super, wenn jemand was dazu sagen könnte.

  • 22 Antworten

    Tut mir leid, aber ich muss echt kichern, aber ich darf's mir erlauben. ;-D


    Ich weiß, wie ekelhaft das ist. Mir hat mal vor Jahren eine Taube im Hamburger Hauptbahnhof mitten auf die Stirn und den Haaransatz gekackt. Das war ein Volltreffer, wie er im Buche steht. :-X


    Ich musste damit dann mit U-Bahn und Bus nach Hause fahren und dort erstmal duschen. War ein sehr bemerkenswertes Erlebenis, jaja. Aber mach dir nicht allzu viele Gedanken, ich hab die volle Ladung mehr oder weniger ins Gesicht bekommen und ich lebe noch und bin gesund. Alles gut! ;-D :-)

    Jedes Mal wenn ein Auto über die Straße fährt wird Tauben- und Hundescheiße aufgewirbelt, und wir atmen es ein.


    Das ist gesund für uns, dass erhält das Immunsystem aktiv. Ich esse auch manchmal mit Absicht Sachen, die mir auf den Boden gefallen sind. Es gibt doch sogar die These/Spekulation, das wir Allergien kriegen, weil unser Immunsystem gelangweilt ist.


    Also: Was euch nicht umbringt, das macht euch härter.

    Danke für eure Antworten, das beruhigt mich sehr! Es war halt echt eklig %:| . Und von ein wenig Taubenkot kann nicht die Rede sein, sowas hab ich noch nie gesehen. Das müssen mutierte Tauben gewesen sein ;-D Auf jeden Fall bin ich jetzt deutlich entspannter. Mein Partner ist schwer chronisch krank, was auch sein Immunsystem betrifft, vermutlich reagiere ich deswegen so über. Und ich selbst kann auch gut auf Salmonellen und Co. verzichten.


    Dennoch bin ich mir meiner Hypochondrie bewusst und auf der Suche nach einem Therapieplatz, was aber nicht einfach ist. Keine freien Plätze. Oder die Chemie passt so gar nicht. Kostenerstattung wurde von der Krankenkasse abgelehnt. Alles nicht so einfach, aber das ist ein anderes Thema.

    Also ich hab so ein Gel jetzt nicht immer dabei, ganz so schlimm ist es zum Glück noch nicht. Aber wir waren für einen Wochenendtrip in Berlin und für solche Gelegenheiten hab ich so ein Gel. Im normalen Alltag steht es im Bad und wird nicht benutzt oder gar mitgeschleppt. Da hab ich mich zum gut genug im Griff. Aber ja, ich hab schon eine gewisse Furcht vor Bakterien und Viren. Aber nur vor solchen, die Magen Darm Erkrankungen auslösen. Erkältungen und sowas sind mir total egal, da hab ich keine Angst vor und denke nicht mal drüber nach.


    Leider gestaltet sich die Suche nach professioneller Hilfe verdammt schwer :-(

    Ich will nicht sagen, dass Taubenkot völlig ungefährlich ist, oder dass eine Infektionsgefahr komplett unrealistischist.


    Aber das muss man abkönnen. Mehr als ein kleines Risiko für eine kleinere Infektin ist, glaube ich, Unfug.


    Auch mit labilem Immunsystem sollte man in Zweifelsfall eine kleine Infektion bewältigen.


    Aber wahrscheinlich passiert einfach absolut gar nichts.

    hm..... also mich hat vor 3 jahren in oostende eine Möwe von oben bis unten eingekackt.... ich sah aus.... ekelig... hatte auch keine Möglichkeit mich mal eben frisch zu machen... und bin zurück zur Ferienwohnung... und ein wunder ich lebe noch... der hammer war ich hatte kurz vorher noch ner Passantin geholfen sich vom möwendreck zu befreien...


    was manche hier denken?? ist mir unbegreiflich....ich muss den Vorrednern recht geben.... wegen taubenkot oder sonst was in panik verfallen ist echt schon hypochonderie....

    @ hawkeye007

    ich sehe gerader in Deinen andren Beiträgen, dass Du Hypochonder bist und Dir dessen auch bewusst bist!


    Ich wünsche Dir schnellst möglich eine gute und kompetente Hilfe, und dass es Dir ganz bald wieder besser gehst und Du dieses "Hirngespinst" schnell wieder los wirst! :)*