Wie mit Chlamydien infiziert wenn beide nur miteinander Sex hatten?

    Hallo liebes Forum,


    ich lese hier häufig still mit und schreibe eher selten. Jetzt weiß ich aber einfach nicht mehr weiter und brauche ein paar Meinungen und Sichtweisen.


    Mein Freund und ich versuchen seit einem Jahr schwanger zu werden. Letztes Jahr im Oktober musste mir ein Eileiter wegen fortgeschrittener Eileiterschwangerschaft entfernt werden. Seitdem hatte ich zwei positive Tests, die sich aber jeweils mit verspätetem Einsetzen der Periode wieder erledigten :(v.


    Seit einem Monat bin ich deshalb in der KIWU-Praxis, da ich einfach das Gefühl hatte es stimmt etwas nicht. Mein Zyklus (mache NFP so mehr oder weniger genau) bzw. die Hochlagenzeit ist sehr kurz. Und deshalb wollte ich einfach mal checken lassen, ob alles in Ordnung ist. Zum Standard-Check gehört auch ein Bluttest auf Chlamydien. Und siehe da, positiv! :-oMöglicherweise ist damit eine Erklärung gefunden. Ob der verbliebene Eileiter auch zu dicht ist (immerhin haben sich trotzdem zweimal Spermium und Eizelle gefunden), weiß ich noch nicht, eine Bauchspiegelung ist angepeilt.


    Eine große Frage ist aber auch: woher sollte ich Chlamydien haben? Dazu folgendes zu meinem Freund und mir. Wir sind zusammen seit wir 18 sind (jetzt Anfang 30). Wir hatten das erste Mal definitiv zusammen und soweit wir uns beide versichern, auch nie mit jemand anderem GV/Sex. Ja, man braucht keinen GV, es reichen Petting mit Flüssigkeitsaustausch oder Oralverkehr. Mein Freund hatte mit ca. 16 mal Petting mit zwei verschiedenen Mädels, natürlich "ungeschützt". Aber kann das sein? Da tragen wir das 14 Jahre zusammen rum und merken nichts?! Ich selber habe vor meiner Beziehung mit ihm nur mal geknutscht, ein irgendiwie gearteter Sexual-Kontakt hat nie stattgefunden. Wir haben uns nie testen lassen, einen Anlass haben wir dazu nie gesehen.



    Er war noch nicht beim Arzt, wird das aber noch tun.


    Ich selbst wurde im April 2011 und im Oktober 2017 negativ auf Chlamydien getestet, allerdings mit Abstrich. Blut wurde erst jetzt untersucht. Soweit ich das verstanden habe, sieht man beim Abstrich nur was, wenn die Infektion akut ist. Im Blut stellt man auch alte Infektionen fest.


    Kann sich jemand irgendeine Erklärung vorstellen, wie ich mich mit Chlamydien angesteckt habe, wenn mein Freund die Wahrheit sagt und nie ungeschützt mit jemand anderem Verkehr/ Sex hatte?

  • 33 Antworten

    Hallo meine liebe,


    So leid es mir tut dir das zu schreiben, aber die Wahrscheinlichkeit , dass dein Freund doch mal betrogen hat, ist ziemlich groß.

    Auch wenn jetzt genug Leute schreiben werden, dass auch theoretisch! Andere Übertragungsmöglichkeiten bestehen... der Erreger ist extrem empfindlich und eine Übertragung bei direktem Kontakt am wahrscheinlichsten .

    Tabaki

    Hm ja. Ich weiß schon, dass das wohl nicht vollständig auszuschließen ist. Dennoch glaube ich es zuerzeit nicht.


    TimFaber
    Naja, Symptome haben wir beide nicht und das scheint ja auch häufig vorzukommen. Noch hat er ja keine Diagnose. Und ja, wenn er jetzt negativ wäre und nur ich positiv...Ja, dann verliere ich den Glauben in die Medizin, aber dann wäre ich 100%ig sicher, dass es nicht nur durch Sex übertragen wird ;-). Die Frage wäre dann, ob er es wiederum mir glauben würde.

    ich war auch positiv und ich weiß, dass ich die Dinger von der Ex-Frau meines Mannes habe... sozusagen..

    wenn man die Sexualgeschichte aller Beteiligten berücksichtigt... hat mich damals auch ganz nett geschüttelt - aber es gibt wohl keine andere Übertragungsmöglichkeiten...

    Ja, das ist es ja eben. Jedwede "Sexualgeschichte" kann ich bei mir nunmal ausschließen. Und bei ihm gehe ich davon auch aus. Wie gesagt, das einzige bei ihm von dem ich wüsste ist 14 Jahre her.


    Dann muss ich mir jetzt eben überlegen, wie ich damit umgehe.

    Zitat

    Wie gesagt, das einzige bei ihm von dem ich wüsste ist 14 Jahre her.

    Aber dann können doch diese "Sexualgeschichten" eine Chlamydien-Infektion deines Freundes, sofern sie denn gegeben ist, und dann deiner Person erklären.

    Schokischokolade


    Ja, möglich wäre es - auch wenn das natürlich extrem krass wäre nur durch Petting und das in dem Alter mit Gleichaltrigen. Sich da anzustecken ist ja nun echt nicht das, was man erwartet. Bin gespannt auf seine Testergebnisse.


    Mal so nebenbei: Ich finde es unfassbar, dass so eine dermaßen ansteckende, häufig smyptomlos und gleichzeitig mit so schwerwiegenden Folgen verlaufende Krankheit viel zu wenig getestet wird! Obwohl der Test bis 25 Jahre ja sogar bezahlt wird, kann ich mich nicht erinnern, dass er jemals bei mir rein zur Vorsorge gemacht wurde. Nur vor Einsetzen der Kupferkette und als ich gesagt habe ich möchte schwanger werden, wurde der Abstrich gemacht, der Bluttest nicht! Ich würde sowas ja auch zuzahlen wenn es nur darum geht. Und obwohl ich eine Eileiterschwangerschaft hatte wird selbst da nicht mal getestet bzw. ich darüber informiert, dass Chlamydien zu der Eileiterschwangerschaft geführt haben könnten.


    Man, ich kann es aktuell einfach nicht fassen!

    Guten Morgen zusammen.

    Ich möchte kurz anmerken, dass du deine Frage hier an Laien stellst!

    Gerne möchte ich positiv hervorheben, dass sich die Menschen hier wirklich versuchen einzubringen aber die Antworten welche du hier erhalten hast sind zum Großteil leider nicht korrekt.

    Ich selbst komme aus der Medizin und habe viele Jahre in einer Frauenklinik gearbeitet und dort unter anderem auch im KiWu.

    Da sich in deiner Geschichte einige Parallelen zu meiner finden, möchte ich dir gerne ein paar Informationen geben.

    1. Es stimmt nicht das Chlamydien nur über GV oder Petting übetragen werden!

    Diese Form der Infektion ist eine Schmierinfektion und diese kannst du dir tatsächlich von jeder Türklinke oder öffentlichen Toilette holen, genau wie Hep-A oder Norovirus!

    Die Möglichkeit dass dein Partner dir treu geblieben ist, ist also sehr realistisch.


    2. Eine Infektion verläuft in der Symptomatik häufig wie ein Harnwegsinfekt (HWI). Dieser äussert sich beim Mann häufig weitaus schwächer das dieser einen längeren Harnweg hat. Häufig wird eine Frau mit Antibiotika bezüglich HWI behandelt, was grundsätzlich nicht verkehrt ist jedoch ist nicht jedes Antibiotika hier wirksam, schwächt aber die Symptome gänzlich ab.

    Es ist schlichtweg nicht möglich jeden Patienten auf Chlamydien zu testen welcher lediglich Symptome einer HWI hat!


    3. Es tut mir Leid dass du eine so gravierende EUG hattest, dass sogar der Eileiter entfernt werden musste! Dieses Schicksal blieb mir erspart jedoch konnte ich danach keine Kinder mehr bekommen. Ich möchte dir hier nicht den Mut nehmen, immerhin hast du noch einen funktionierenden Eileiter aber die Möglichkeit liegt dadurch pro Zyklus bei 25%.


    4. Eine Bauchspiegelung sehe ich hier etwas überzogen! Es gibt die Möglichkeit einer Eileiter-Durchgängigkeitsprüfung. hierbei wird die während eines Ultraschalls eine Kontrastflüssigkeit durch den Eileiter gespült und so kann erkannt werden, ob dieser für ein Follikel durchgängig genug ist oder nicht.


    Ein KiWu ist ok. Aber ich wünsche dir/ euch die mentale Kraft dies durchzustehen. Ich habe in meiner Laufbahn leider oft sehen müssen dass die Frauen an der Hoffnung und der Erwartung bzw. der Enttäuschung der nicht-Schwangerschaft immer deppresiver wurden. Dies ist eine mentale Belastung welche man nicht unterschätzen darf.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen und euch dabei unterstützen, nicht an euerer Treue oder der Tatsache dass ihr zusammengehört, zu zweifeln.

    @ Tigger


    Danke für deine Antwort. Ich würde diesen Übertragungsweg gerne glauben, finde aber keine seriösen Quellen. Hast Du dazu eine? Auch meine Ärztin geht von einer Infektion nur durch Sex/ Petting aus. Die Bakterien sterben wohl außerhalb von Schleimhäuten schnell ab.


    Ich wurde noch nie wegen einer Blasen Entzündung behandelt, d. h. Ich hatte auch noch nie Symptome. Mir ist auch klar, dass man eine Chlamydien Infektion häufig nicht bemerkt. Ich finde allerdings einen Hinweis zu Chlamydien nach einer Eileiterschwangerschaft durchaus nicht verkehrt . Jeden Arzt habe ich gefragt wo das herkommen kann und alle haben gesagt sowas könnte man nicht wissen. Ob ich mal ne unterleibsentzündung gehabt hätte. Dass das bei Chlamydien der Fall ist und man das oft nicht merkt, hat keiner gesagt.


    Ob der zweite Eileiter funktioniert weiß ich ja noch nicht. Von der Kontrast Mittel Methode hält meine Ärztin nicht viel. Ich habe auch gelesen, dass es manchmal zu falschen Ergebnissen kommen kann und außerdem kann man dann ja nichts beheben. Mit ner Bauchspiegelung sieht man aber dann ja auch andere Verwachsungen im Bauchraum. Da finde ich die Bauchspiegelung besser.


    Ja, es nimmt mich mit. Und noch bin ich mir nicht sicher, ob ich ihm immernoch 100%ig vertraue. Ich weiß von den chlamydien seit Freitag und befinde mich gerade im absoluten Tief. Niemals hätte ich damit gerechnet! Deshalb bin ich noch so fassungslos und kann die Situation auch noch nicht mit kühlem Kopf beurteilen.


    Danke für deine Antwort

    Hey. Welcher Genotyp wurde denn Diagnostiziert? A,B,C,D oder L?


    Viele der Bakterien können vorübergehend in anderen Schleimhäuten überleben. (Auge,Nase etc ) aber hier kommt es echt drauf an...


    Glaubst du, wenn er dich betrogen hätte, dass er so dumm war das ohne Gummi zu tun?

    Das steht auf meinem Labor Ausdruck nicht drauf. Da steht nur iga positiv. Also Antikörper test positiv. Abstrich Ergebnisse habe ich noch nicht.


    Nein, wenn du mir die Frage so stellst, glaube ich ehrlich gesagt weder dass er mich betrogen hat noch dass er dann so dermaßen blöd wäre.

    behalte dir das im Hinterkopf! 😊

    Und noch etwas:

    Es ist ein Unding das dir nach der EUG nichts von der Erkrankung gesagt wurde!

    Mir wurde das unmittelbar nach der OP gesagt!

    Mein erster Freund und ich hatten diese Infektion. Wir waren uns immer treu! Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Mir wurde damals gesagt dass es durch eine Schmierinfektion übertragen worden sein kann aber der Gyn bei der EUG meinte dass man das nach so langer Zeit nicht feststellen kann.


    Auf deine Frage bezüglich meiner Quellen. GENERELL :

    - Ausbildung

    - Berufserfahrung

    - befreundete Ärzte

    - Robert Koch Institut (Fachliteratur für Ärzte )

    - deutsches Ärzteblatt (Fachliteratur für Ärzte )

    etc.

    Vielleicht findest du auf diesem Weg auch paar Informationen auch wenn die Interpretation als nicht Mediziner nicht immer ganz einfach ist (manche Berichte sind extrem Fach-lastig geschrieben! )