Soo, lange nicht geschrieben.


    Beim können kann ich eigentlich Babettes Text kopieren. Grabschen, 1 und 2händig und in den Mund stecken, an den Händen hochziehen (und runterknallen wenn man sie nicht festhält), drehen in beide Richtungen (noch ganz neu auch von Rücken auf Bauch) sowie rotieren im Bett. Inzwischen häufiger auch lautes Lachen.


    Momentan ist sie etwas erkältet und röchelt und schnieft - sehr zu meinem Leidwesen.


    Heute und morgen war/bin ich den ganzen Tag auf einem Arbeits-Team-Event und mein Mann kümmert sich. Das klappt an sich ganz gut, nur weint sie regelmäßig ein paar Minuten, weil ihr die Milch nicht schnell genug warm wird.

    Hab auch schon verzweifelt versucht ins Forum zu kommen.


    Heute wurde der Mittagsbrei unter Geschrei verweigert und ich habe ihn direkt ins Bett gebracht (obwohl er ne Stunde vorher erst sein 1stündiges Nickerchen beendet hatte. Geschlafen hat er dann fast 3 Stunden mit nur einmal kurz meckern weil Schnuller verloren. Nachmittag waren wir dann unterwegs, den Abendbrei hat er auch wieder verweigert (vielleicht lag es an der anderen Sorte oder daran das er zu flüssig war weil wir keinen Messbecher hatten). Im Kinderwagen hat er dann nach längerem Kampf noch ein kurzes Power Napping gemacht. Eben gibt's einschlafstillen und dann hoffentlich ein paar Stunden Ruhe. Ich will mir jetzt nämlich nen Baileys gönnen (letzte Woche hab ich zum ersten Mal wieder ein Glas Prosecco getrunken).


    Hier ist jetzt übrigens Robben angesagt und er kommt tatsächlich richtig gut vom Fleck. Hätte nicht gedacht das es so zügig geht. Bis vor 3 Wochen lag er noch da wie ein Maikäfer.


    Im DG ist so eine Bullenhitze. Haben ihm jetzt einen Langarmbody und den Strampelsack angezogen, mehr nicht. Heute Nacht war es schon so unerträglich dass ich irgendwann das Fenster aufmachen musste

    Bei uns kommt immer irgendwie alles auf einmal. Also haben wir quasi wochenlang keinen Fortschritt und dann kommt über nacht alles. Mobil ist er aber trotzdem schon sehr. Von Bauch wieder auf den Rücken dreht er sich aber ungern.


    Dafür ist der 2. Zahn fast durch.


    Gestern war es auch so warm. Zum Schluss hat er nur in kurzarmbody geschlafen und ich hab ihm ein dünnes Tuch drüber gelegt. Das arme Kind schwitzt so schnell.

    Forum kaputt, hatte schon Entzugserscheinungen. ;-D


    Ich muss fast 3 Tage allein mit Baby verbringen, weil mein Mann wegen einem Trauerfall in der Familie verreist ist. :-( Lange Zugfahrt oder Flugreise wollten wir uns nicht antun. Mal sehen wie das wird, ich fürchte das wird ganz schön nervig die Babydauerbetreuung ohne Pause. :-/


    Das laute Lachen ist echt toll, er macht das wenn man ihm aufs Bäuchlein prustet. ;-D


    In der Bauchlage stemmt er immer die Füße nach unten und reckt den Popo in die Luft, das sieht lustig aus. Manchmal schafft er es voran zu kommen, aber wenn nicht ist er genervt.

    Wie ein Baby soviel Platz im Bett brauchen kann ist mir unerklärlich. Ich konnte nur seitlich liegen, den restlichen Platz hat er eingenommen. Hab ihn immer mal wieder zurück in die Mitte verlagert. Der Erfolg war jeweils von kurzer Dauer. Und die Hitze im DG ist auch nicht förderlich. Zudem er immer ganz dicht an mir liegen wollte.


    Und der größte Mist die Nacht war zur Krönung dann noch der 2 Stunden Takt, schätzungsweise weil er ja gestern den Mittag und Abendbrei nicht gegessen hat. Ich bin also ziemlich unausgeschlafen.


    Geschwitzt hat der Kleine auch ganz schön. Hab ihm dann irgendwann den Strampelsack ausgezogen, ist aber auch nicht wirklich besser geworden.


    Werd gegen 8 Uhr gleich mal nach draußen gehen. Dann kann der Zwerg nochmal ne Runde schlafen.

    Bei uns ists von der Temperatur her erträglich - im Schlafzimmer hatten wir um die 20 °C, morgens dann schon 21. Sie hat nur in Schlafanzug und Strampelsack geschlafen und ich hab ihr dann wieder ein Tshirt angezogen. Schwiegermutter bekam mal wieder die Krise, ob sie denn nicht friert und ob ich ne Weste für sie habe (nein und ja und zum wievielten mal muss ich ihr sagen dass sie der Kleinen einfach in den Nacken fassen soll, wenn sie nicht sicher ist... %-| ). Dann durfte ich zum wiederholten Mal den Beikostreife-und-BLW-und-nur-weil-es-Gläschen-für-ab-dem-4.-Monat-gibt-muss-man-die-nicht-geben-Vortrag halten. Gut dass ich heute nicht pünktlich in der Arbeit sein musste ]:D


    Nacht war sonst auch meh. 1,5 bis 2 Std. Abstände. Sie wandert immer weiter zu mir und muss immer eine Hand an mir dran haben. Mir war eh so warm, ich hatte nen Schlafanzug an, doof wie ich bin.


    Ach und ich hab mal wieder nen Pilz. Örgs. Meinen Mann hats auch erwischt. %-|

    Bei uns hatte es 24 Grad :(v


    Jetzt ist es auch unerträglich, der Zwerg ist nur im Kurzarmbody unterwegs.

    @ babette:

    deine Beikost und Friert-Sie Diskussion ist ähnlich wie meine "Nur weil es Kind Fläschchen bekommt schläft es nicht automatisch durch oder annähernd durch" Diskussion die ich mit meiner Mutter führe (meine Schwiegermutter bringt das Thema gar nicht mehr auch nachdem ich ihr kürzlich zu dem Thema schon meine Meinung gesagt hab Incl dem Zusatz dass ich diese Geschichten bald nicht mehr hören kann und echt böse werde)


    Mittagsbrei heute hat er gegessen. Hoffe der Abendbrei flutscht heut auch wieder

    Was mich daran ärgert ist, dass sie mir nicht genau zuhört. Sie scheint zu meinen, oder so kommt es bei mir zumindest an, dass ich was gegen Gläschen habe. Hab ich nicht. Hab ich schon ein paar mal betont. Ich sag halt immer Fiona soll vom Familientisch bekommen, was babytauglich ist, sobald sie dafür bereit ist.


    Leider scheint meine Schwiegermutter wiederum mit so viel Entscheidungsfreiheit überfordert (wie bei den Stoffwindeln) zu sein. Klar ist der Breifahrplan "einfacher", weil streng strukturiert. Aber BLW ist - finde ich -


    stressfreier, man muss sich an nix halten, nichts ersetzen, man muss weder mittag anfangen noch mit Karotte, man muss (fast) nichts extra kochen, man muss das Kind nicht füttern UND BLW schließt ja Brei nicht aus. Ich hab ihr auch erklärt dass sie der Kleinen gern dann mal Brei geben darf wenn ihr (also der Schwiegermutter) das lieber ist. "Nee das würd ich nie, ich mach das so wie du das willst!" ;-D ja das ist ja wunderbar, aber ich meinte halt nicht JETZT sondern SPÄTER, wenn sie dann mal isst. Wie gesagt, wenn sie mir halt nur mal zuhören würde...


    Mein Mann hatte mit 11 Monaten einen Darmverschluss und sie hat große Angst davor, dass das Fiona auch passiert. Hab dann angefangen, dass man ja Wasser zur Beikost anbietet, egal wie viel sie essen, und dass man natürlich so sachen wie rohe Lebensmittel nicht geben darf, aber das weiß sie alles noch (ihre Tochter also meine Schwägerin ist ja erst 1994 geboren).


    Ja und dann gings weiter, meine Ausführungen zur Allergieprävention durch Stillen und gleichzeitiger Beikosteinführung.... "[ihre cousine] hat ja sogar 9 Monate gestillt aber [deren tochter] hat asthma und so eine schlimme pollenallergie!" Ja, mei, Pech und Genetik. "Meinst ned, nur mal a paar Löffel mittag, gibt ja so kleine Gläschen auch..." die kann sie selber essen, die Kleine schluckt noch nix :-P


    Heieieiei :=o

    Was mich so aufregt ist bei meiner Mutter die Argumentation dass wir auch alle (also meine beiden Schwestern und ich) Flaschenkinder waren. Und wir haben ja nur einmal Nachts eine Flasche gebraucht. Herzlichen Glückwunsch, hast du wohl Glück gehabt. Und wir haben ja auch keine Allergien, obwohl wir Flaschen bekommen haben (um mein Argument mit auszuschalten, dass stillen ja viel gesünder ist) - auch hier, haben wir wohl Glück gehabt. Und dann noch der Kommentar hinterher wenn Sie nochmal ein Kind bekommen müsste, dann würde sie wieder Flasche geben, weil sie kann nicht verstehen wie wir (also meine Schwester mit ihren 2 Kindern und ich mir mit dem Zwerg) das mit dem Stillen antun kann. Ist ja so kompliziert und weh tut es sicherlich auch. Bitte was - nix ist einfacher wie stillen. Wenn ich Flasche geb brauch ich die Flaschen, das Pulver, ständig warmes Wasser, muss den Mist ständig auswaschen.


    Und gleich danach kommt die Sache mit der Milch. Ich hab tausend Mal gesagt, dass er von mir im 1. Lebensjahr keine Milch bekommt. Kann sie auch nicht nachvollziehen und will mir immer die Gute-Nacht-Brei Gläschen andrehen wo in quasi jedem Milch drinnen ist. (Wär ja einfacher wie den Brei anrühren - ja ne ist klar)

    Solche Diskussionen führ ich garnicht.


    Nur mein Papa kann nicht verstehen warum ich ihm noch kein Schnitzel geb. Des aber mehr scherzhaft als ernst.


    Und wie du ihr schon gesagt hast, schlafen Flaschenkinder auch nicht durch. Er will zwar tatsächlich nur noch eine Flasche nachts aber des war auch langeeee anders.

    Oooh ja, da bin ich dabei ;-D ich warte nur drauf dass das Argument mit dem Durchschlafen nach Flasche kommt, sie merkt ja schon dass unsere Nächte momentan wenig erholsam sind. Dabei gehts mir eigentlich nicht schlecht, ich kann mit wenig schlaf gut umgehen. Vor der Schwangerschaft war ich so jemand, der nach 4.5 Stunden aufgestanden und in die Arbeit gegangen ist und das hat mir gereicht.


    Meine Schwiegermutter hat auch beide Kinder nicht stillen können, warum hat sie mir nie gesagt. Nur dass beide heute Allergien haben (mein Mann Gräser, seine Schwester Birke mit Kreuzallergien + Neurodermitis) und sie sich da bis heute Vorwürfe macht ob das am Nicht-Stillen lag. Insofern glaube ich, dass sie mir erst das Stillen ausreden wollen wird, wenn die Kleine gut isst und >9 Monate ist. Sie hat mir eh mal gesagt, dass sie das bewundert, wie ich "das mit dem Stillen" mache, was auch immer damit gemeint war ;-D

    Ich wurde übrigens selbst bis >9 Monate gestillt, zumindest soweit ich das aus den Notizen meiner Mama herauslesen kann ("Meine erste Flasche: mit 9 Monaten Kuhmilch"), fragen kann ich sie ja nicht mehr. Allergien hab ich keine.


    Wir waren letzte Woche an ihrem Grab. Meinen schwiegereltern war es "ein Bedürfnis", also haben wir zum Muttertag Blumen hin gebracht. Ich bin und werde kein begeisterter Friedhofsbesucher, aber durch die Kleine geht einem das auch nach so langer Zeit wieder nahe. Im Juli werden es 20 Jahre, seit meine Mutter gestorben ist. :)D