3,5 jähriger zappelt (grundlos)...?

    Hallo liebes Forum!


    Ich habe eine Frage zu meinem Neffen. Er ist 3,5 Jahre alt, sehr aufgeweckt und eigentlich auch kerngesund. (abgesehen von der angeborenen Neurodermitis, die anfangs sehr schlimm war aber mittlerweile Gott sei Dank nachgelassen hat, momentan hat er keinen Schub)


    Was mit allerdings in letzter Zeit bei ihm aufgefallen ist, ist folgendes:


    Es passiert oft, dass er in der Wohnung oder in einem Raum irgendwie ziellos umherschpringt, das Köpfchen bzw. den Blick nach oben gerichtet. Als wäre er in dem Moment verträumt. Es ist sehr schwierig das zu erklären. Es scheint dann so, als wäre er mit seinen Gedanken ganz woanders, er springt umher und sieht dabei meistens nach oben.


    Auch ist mir aufgefallen, vorwiegend wenn er gefüttert wird oder ab und zu selber isst, dass er seine Beinchen ganz fest anspannt (während er sitzt), der Blick ist meistens wieder nach oben gerichtet oder auch nicht, jedenfalls wirkt er gedanklich abwesend, und hüpft ganz schnell auf und ab. Alles sieht eigentlich relativ normal aus, er sieht in dem Moment wie ein Kind aus, dass sich freut und vor Freude 'zappelt'. Allerdings gibt es häufig nichts zum Freuen, es sind eben ganz normale Momente. Er macht das auch manchmal, wenn er fernsieht, dann hüfpt er vor dem Fernseher auf und ab.


    Und wenn man ihn dann fragt, Schatz wieso machst du das, wieso hüpfst du so oder spannst die Beine an, dann besinnt er sich meistens ganz schnell (als sei er aus einem Tagtraum zurückgeholt) und lächelt verlegen.


    Sonst ist er ein ganz liebes, hochintelligentes, eben ganz normales Kerlchen x:)


    Aber wieso macht er das, kennen das vielleicht auch andere von ihren Kindern?

  • 15 Antworten
    Zitat

    und essen sollte er schon seit ca. 2 Jahren allein können, wenn er gesund ist.

    Kann er auch. Es ist situationsbedingt. Wenn ihm z.B. Fleisch zerkleinert wird passiert es manchmal, dass ihn meine Schwester gleich mitfüttert.

    Zitat

    Das Wahrscheinlichste ist, daß er mehr Bewegung braucht.

    Er ist sehr viel draußen, im Park etc. Mehrmals am Tag zu je 1-1,5 Stunden, da rennt er auch viel und bewegt sich. Er ist sehr aufgeweckt, das stimmt schon.


    Beim Zappeln selber wirkt er irgendwie geistesabwesend, sein Blick geht ins Leere, er springt dann herum, zappelt oder spannt die Beinchen an. Vielleicht ist das ja normal, es kommt mir nur seltsam vor, weil ich das bei anderen Kindern noch nie gesehen habe.

    Mir fällt gerade ein, daß ein Kind aus der Verwandtschaft sich ähnlich verhalten hat. Die Mutter meinte immer, er hätte ADHS. Eine Diagnose gab es allerdings nicht, sie meinte es halt.


    Letztlich war/ist dieses Kind halt sehr dynamisch und ihm waren zu wenig Möglichkeiten bekannt, seine Energien in andere Bahnen zu lenken. Was in dem Alter ja auch schwierig ist. Also mit anderen Worten: Er hat sich halt gelangweilt.

    Wenn er vorher ferngesehen hatte, wurde es allerdings wirklich schlimm, er war dann nicht zu bremsen und wurde auch sehr frech. (Wir hatten keinen Einfluß auf seinen Fernsehkonsum.)


    Das würde ich wirklich auf ein Minimum beschränken. Streng genommen haben so kleine Kinder gar nichts vor dem Fernseher zu suchen; aber mir ist klar, daß es in manchen Situationen kaum eine andere Möglichkeit gibt.

    Zitat

    ADHS.

    Das hoffe ich ja mal nicht. Ich weiß sehr wenig über ADHS und kann ad hoc nicht sagen, ob andere 'Symptome' auch auf ihn zutreffen würden. Außer dem Zappeln und seiner Aufgewecktheit fällt mir aber nichts ein, welches (gesunde) Kind ist in dem Alter nicht augweckt und interessiert?

    Zitat

    Er hat sich halt gelangweilt.

    Wäre eine Möglichkeit. Aber er sollte sich beim Essen eigentlich nicht langweilen und macht es trotzdem.

    meine ehemalige masseurin war mit ihrem sohn mal in einer mutter-kind-kur.....die haben ihr gesagt, sie sollte mal auf seine ernährung achten....die E-Inhaltsstoffe....ich kann mich leider nicht mehr so genau erinnern....manche zusatzstoffe scheinen sowas auszulösen....bei ihrem sohn ist es auf jeden fall besser geworden

    Ich bin wohl familiär vorgeschädigt, aber das erste was mir dazu einfiel: Epilepsie? Es gibt eine Form der Absence-Epilepsie bei Kindern, die nur wenige Sekunden dauert. Gerade der Blick nach oben und Anspannen der Beine sind so typische Anzeichen.


    Ich will dir keine Angst machen, es kann auch etwas völlig anderes sein. Aber ich würde auf jeden Fall mal den Kinderarzt darauf ansprechen.

    Zitat

    Epilepsie?

    Er kann das Zappeln sofort abstellen, wenn er darauf angesprochen wird. Er sieht verträumt aus und wenn man ihn berührt und sagt, hey, was machst du denn da, dann kann er das sofort abstellen und lächelt, ihm ist also bewusst, dass er da eben etwas vor sich hin geträumt hat.


    Epilepsie ist doch unwillkürlich, darauf hat man doch keinen Einfluss, bis es von selber vorüber geht?

    Zitat

    Ich will dir keine Angst machen

    Nicht Angst aber fühle mich gerade etwas unbehaglich :-(

    Kann eine ganz normale Dreijährigen-Macke sein. Die machen komische Sachen. Ihr solltet das aber beobachten: habt ihr das Gefühl, daß er sich "wegzappelt"? Also sich in solchen Momenten aus der Realität beamt?


    Wie gesagt, kann eine durchschnittlich bekloppte Phase sein. Wenn ihr aber das Gefühl habt, daß sich das steigert, daß er das Zappeln rituell in seinen Tag einbaut und ohne nicht mehr kann, solltet ihr vielleicht doch mal mit jemandem darüber sprechen, der was davon versteht.

    Ich habe als 2-3 Jährige (laut Aussagen meiner Mutter) auch so eine Hüpf-Phase gehabt und hab' manchmal einfach so ohne großen Grund gekreischt (nicht verzweifelt oder so, einfach nur das Geräusch gemacht) und bin eben manchmal auf und ab gehüpft.


    Hat sich nach einer Weile gegeben und ich habe weder Epilepsie noch ADHS, sondern wollte mich damals wohl einfach ausprobieren und da gehörte nachdenkliches Hüpfen genauso dazu wie Hüpfen bei Spannung oder Freude. Ich würde mir also keine großen Sorgen machen. *:)