Ich weiß das in dem Falle diskutieren nichts bringt, aber was sollen wir tun? Zwingen geht ja nicht es kommt wieder raus, also hilft das auch keinem. Wenn das so einfach wäre, dann hätte ich diesen Faden nicht eröffnet

    Zitat

    Trotz mit Trotz beantworten? Wie albern ist das denn? Auch bezeichnend, dass es ein 5jähriges Kind schafft, eine Familie zu terrorisieren. Und mit Kindern in diesem Alter zu diskutieren funktioniert nie. Es muss lernen, dass es eine Hierarchie und ein Machtgefälle gibt.


    (Kantenmechaniker)

    Nicht Trotz mit Trotz beantworten, sondern ihr das eigene Verhalten vor Augen führen.


    Diskutieren bringt in dem Alter nichts und mit Gewalt einflößen provoziert Ausspucken.


    Bei meinen Kids hat das sehr gut funktioniert. Vor allem in den Trotzphasen.


    Und es funktioniert auch heute in der (Spät-)Pubertät noch sehr gut. ;-)

    Zitat

    Ausser natürlich essen, trinken usw.

    Hmmmm....da würde ich mich auch einen halben Tag als Mutter querstellen.


    "Du möchtest deine Medizin nicht nehmen und ich möchte nichts zu Essen machen, usw."


    Es kann in dem Alter allerdings etwas dauern, bis es "klick" macht.

    Vermutlich tut ihr der Hals noch ziemlich weh, dass sie eigentlich gar nicht schlucken möchte. Leider hilft ja nichts. Habt ihr Spritzen (ohne Nadel natürlich), in denen ihr das Medikament aufziehen könnt. Vielleicht ist schon ein Anreiz, wenn sie sich es selber in den Mund spritzen darf. oder ihr belohnt jede erfolgreiche Gabe mit einem tollen Sticker (vielleicht was Glitzerndes), Du liest nach jeder Gabe eine kleine Geschichte vor usw.


    Wenn alles nichts hilft, könnt ihr es halt mit den Spritzen auch Stück für Stück in die Wangentaschen geben. Ich drück die Daumen

    Dann nimm ihr etwas weg, an dem sie sehr hängt oder ziehe irgendwelche Konsequenzen. Oder besser gesagt, ich würde sie erpressen.


    ich habe selber ein Kind in ungefähr dem Alter und wenn es um so etwas geht, kann ich ziemlich scharf werden. Weil ich finde, Kinder müssen auch lernen, dass es Situationen gibt, in denen sie - egal was sie versuchen - eine bestimmte Sache einfach machen müssen.


    Sie kann auch später in der Schule nicht bestimmen ob sie sitzen möchte oder nicht. Und das müsst ihr Eltern anerziehen.


    Dass es Situationen mit gewissem Spielraum und eben welche ohne gibt. Und bei Medikamenten hört der Spaß auf.


    Und da müsst auch ihr Eltern durch. Egal, ob sie jetzt eine OP hatte oder nicht. Sie scheint ja fit genug zu sein, um euch auf der Nase herum zu tanzen.

    Zitat

    Hmmmm....da würde ich mich auch einen halben Tag als Mutter querstellen.


    "Du möchtest deine Medizin nicht nehmen und ich möchte nichts zu Essen machen, usw."


    Es kann in dem Alter allerdings etwas dauern, bis es "klick" macht.

    Genau. So in der Art.

    Zitat

    Nicht Trotz mit Trotz beantworten, sondern ihr das eigene Verhalten vor Augen führen.

    Das wird dann in Zukunft zum Endlosspiel, hm? Bis es merkt, wie schön es damit den Rest der Familie vorführen kann. Das ist zuviel Augenhöhe mMn.

    Zitat

    Diskutieren bringt in dem Alter nichts und mit Gewalt einflößen provoziert Ausspucken.

    Man könnte ja mit einem überaus grausamen Tod drohen, wenn es die Medizin nicht nimmt ]:D .


    Nein, Scherz, ich habe nicht viel Erfahrungen in diesen Dingen, ich bin mir sicher, dass hier noch andere antworten, die das können.

    Nein, aber zwei kleine Schwestern.


    Ich wollte dich auch nicht für Hilflosigkeit in dieser Situation kritisieren, sondern für diese Aussage.


    Es wird wohl Gründe geben, warum sie die Medikamente nicht nehmen möchte. Ich glaube nicht, dass es an den Schmerzen liegt, wenn sie sie nicht in anderer Form zu sich nehmen will.


    Ich würde feinfühlig nachfragen.

    Zitat

    Ich kann sie einfach nicht dazu zwingen und wenn sie es verweigert muss sie mit der Konsequenz leben, dass ihr der Hals ( da sie ja Schmerzsaft auch nicht mehr nimmt ) weh tut.

    prinzipiell machen Schmerzen niemanden kooperativer (erwachsene auch nicht), vielleicht hilft es, die Lage zu entspannen, wenn man ihr Schmerzmedis als Zäpfchen gibt.

    Wir haben das so gemacht, als der Kleine verweigern wollte:


    Auf den (zu dem Zeitpunkt noch vorhandenen) Wickeltisch gesetzt, ich mit der Medizin davor.


    Ansage:du musst es nehmen, keine Diskussion. So lange bleibst du dort sitzen und ich hier stehen. Ich hab viiiieeeel Zeit.


    Ruhige Stimme, aber keine Unsicherheit.


    Es hat keine viertel Stunde gedauert und ging täglich besser.


    Lass dich nicht verunsichern. Sie hat Angst, weil es einmal weh tat, da muss sie drüber weg.


    Viel Erfolg :)*

    Wir reden seit Mittwoch und so lange kann ich nicht vor ihr sitzen ununterbrochen. Ich hab auch noch einen 2 Jährigen hier.


    Also Essen und trinken ihr zu verweigern geht einfach garnicht!! Sowas würden wir niemals tun. Ein Spielzeug was sie bekommen hat, haben wir schon weggelegt, aber das scheint auch nicht zu fruchten. Dann durfte sie seit der OP bei uns mit im Bett schlafen, da wir sie beobachten sollten aufgrund nachbluten usw. Das haben wir ihr nun auch verweigert. Ich hab ihre Bettsachen auch schon wieder in ihr Bett gelegt, sodass sie sieht das wir das auch durchziehen. Aber auch keine Reaktion.


    Sie ist eine echt harte Nuss ]:D

    Achja eben sagte sie das ihr die Medizin nicht schmeckt. Ja genau als ob es darum ginge ob es schmeckt oder nicht. Aber wir haben die Medizin gewechselt und ihr gesagt sie kann mit was süssen nachessen. NiX

    Wir hatten früher immer so eine Art Multivitamin-Sirup. Davon haben wir immer einen Löffel bekommen, wenn ich oder meine Schwestern Medizin nehmen mussten. War ziemlich süß und total lecker, hat also gut funktioniert.


    Vielleicht muss es was sein, das sie nur bekommt, wenn sie eine Medizin genommen hat? Süße Sachen wird sie so auch essen dürfen, nehme ich an.

    Stell Dir vor, das Kind hätte Leukämie. Es gäbe nur eine Behandlungsmöglichkeit.


    Würdest Du da auch betteln und das Kind regieren lassen?


    Wie Bellagia schon schrieb, es gibt eine klare Ansage, es hat getan zu werden, was angesagt ist.


    Kinder können nur ausreizen, wenn das Gegenüber einknickt, wenn schon die Körperhaltung und der Ton nicht stimmen....


    Es hat etwas mit dem eigenen Rüberkommen zu tun.


    Es sind meistens Kinder von Müttern, die auch ihre Kinder fragen, was möchtest du jetzt essen, statt ihnen das zu geben, was allgemein gekocht wird. Diese Kinder haben immer eine Auswahl, sie kriegen sie und wenn nicht, sind sie quengelig, stur und schmeißen sich hin. Kriegen nie eine Grenze. Und Mami wundert sich dann irgendwann, wenn der Prinz oder das Prinzesschen nicht will....

    klare ansage machen das sie ihre medis auf jedenfall nehmen wird,entweder sie schluckt sie oder aber ihr fahrt zum doc und der gibt's als spritze.erfassbaren Zeitraum Bedenkzeit geben und gut.


    ihr müsst ihr nur deutlich klarmachen das es die dritte variante"garnicht nehmen" einfach nicht gibt und ihr da einfach machen werdet was nötig is.bei meinem sohn hats super geklappt...halbe Bedenkzeit und er hat nach seinen medis gefragt.


    viel glück....aber kein zurück ;-)