Meine große Tochter (8) hat auch immer einen sehr aufgeblähten Bauch (immer)... und oft Bauchschmerzen. Die Verdauung ist aber normal. Und die Schmerzen treten zu unterschiedlichsten Zeiten auf, so dass man es schwer an best. Nahrungsmitteln festmachen kann... ":/

    This Twilight Garden, bei uns auch, aber wir haben Laktose Konsum minimiert und tada, es wurde besser, dann wieder hoch gefahren und es kam wieder ;-) und nun versuchen wir die mitte zu finden, was absolut schwer ist, da wir immer nicht wissen wie viel lactose hatte er in der Kita, Milch trinkt er Dort Lactosefrei

    @ Pladde

    Ist doch super, dass sich der Glutenverdacht bestätigt hat 😊


    Soweit ich weiß, wäre eine Spiegelung und Probenentnahme bei einem Verzicht auf Gluten sinnlos, da dann keine Antikörper existieren. Und nur Gluten zu nehmen, um dadurch die Beschwerden zu provozieren um so eine wasserdichte Diagnose zu bekommen muss ja nicht sein. Könnte man in ein paar Jahren überlegen, um es nochmal zu probieren/zu bestätigen.

    Für Interessierte: Ein Jahr später ist meine Tochter ein ganz anderes Kind. Sie hat eine wahnsinnige Entwicklung gemacht, ist mittlerweile körperlich und psychisch top entwickelt. Sie hat ihre große Schwester fast eingeholt in der Größe, ist Klassenbeste in allen Fächern und ein raffiniertes kleines Ding x:) Sie verteidigt auf dem Schulhof die Mädchen gegen die Jungs, hat jetzt mit der Harfe begonnen und ist ein fröhliches, ausgeglichenes Kind. Sie war im letzten Jahr nur ein Mal krank, keine Dauerinfekte und Lungenentzündungen mehr. Sie klettert auf jeden Baum und ist fit wie ein Turnschuh.


    Aber wehe jemand hat nicht aufgepasst und sie hat etwas mit Gluten gegessen. Innerhalb von 8 Stunden danach hat sie wieder einen riesigen Bauch, ist blass, klagt über starke Bauchweh, manchmal mit Erbrechen und Durchfall. Die Diagnose ist auch ohne Spiegelungen für uns unbestreitbar...