Ein dreijähriges Kind kann wohl kaum ein Piercing wollen, nach reiflicher Überlegung, unabhängig von Launen und in Bewusstsein aller möglichen Konsequenzen.


    Das Kind sieht es vielleicht irgendwo, kriegt Glänzeaugen und plötzlich ist es sein Herzenswunsch - für die nächsten zwei Tage.


    Das ist aber absolut keine Rechtfertigung, einen körperlichen Eingriff an ihm vorzunehmen. Kinder wollen so einiges, wovon man sie als Eltern abhalten muss/sollte.

    Was ich so alles aus ganzem Herzen wollte als ich drei war ... Schokolade kiloweise, Ausweisen aller Zahnärzte aus der Bundesrepublik und ein eigener Ponyhof.


    Und ich sehe sehr wohl einen Unterschied zwischen notwendiger Verkehrserziehung und überflüssigem Behängen mit Glitzerkram.

    Zitat

    Wann bringt ihr den Kindern das Fahrradfahren bei? auch ers mit 16 oder gar mit 18? %-|

    Das alltägliche Verletzungsrisiko ist etwas, das sich nicht vermeiden lässt. Auch nicht, wenn das Kind zuhause eingesperrt wird.


    Kruzifix, seht ihr nicht den Unterschied zwischen mutwilliger und unabsichtlicher Verletzung?


    Ironie on: Aber wenns euch so egal ist, schneidet euch doch absichtlich in die Finger. Bei guter Pflege wird sich da auch nichts entzünden, wieso also nicht!? : Ironie off.

    Ich bin froh, dass das jeder bei seinen Kindern selbst entscheiden kann. Nur schade, dass gleich der moralische Zeigefinger kommt. "Das macht man nicht, das ist Körperverletzung". Mir ist es im Prinzip egal, wann eure Kinder was dürfen, nur manche Beiträge kommen so rüber, wie wenn Eltern, die ihren jüngeren Kindern Ohrlöcher stechen lassen, Rabeneltern sind.

    Verletzungsrisiko lässt sich vermeiden bzw vermindern, wenn man besser aufpassen würde. Hätte ich das Streugut früher in der Kurve bemerkt, wäre ich sicher langsamer und vorsichtiger gefahren.


    Und wo ist der Sinn sich in den Finger zu schneiden? Schön, dass jetzt sämtliche Arten der sinnlosen Verstümmelung mit hinzugezogen werden %-|


    Ich rede hier nicht von iwelchen Piercings an irgendwelchen Körperstellen, sondern an Ohrläppchen. Etwas, dass man in der heutigen Gesellschaft als völlig normal ansieht. 2 Ohrlöcher, mehr nicht. Es entstellt hier niemanden.


    Aber gut, ich kann es verstehen, wenn man einem Kleinkind ohne wirklicher Willensbekundung Ohrenlöcher sticht, jedoch, wenn es das will, steh ich ihr nicht im Weg, solange es richtig gemacht wird.


    Oder gilt das jetzt gleich wieder als Selbstverstümmelung? %-|

    so, ich weiß jetzt, was mich beim ohrloch-stechen bei sehr jungen kindern stört ;-D:


    dass es ein eingriff in den körper ist, der evtl. gegen den willen des kindes stattfindet, wenn das kind noch nicht in der lage ist, den zu äußern.


    was ich daran so schlimm finde ist die message: ich darf an deinem körper modifikationen vornehmen und "ästhetische" nicht wieder umkehrbare veränderungen machen, weil ich es schön finde.


    irgendwie hat das vom grundgedanken her was mißbräuchliches und ist etwas, dass ich meiner tochter nicht vermitteln wollen würde.


    wenn das kind dann älter ist und sich selber ohrringe wünscht ist die message: es ist dein körper, an dem du veränderungen vornehmen kannst, weil du es schön findest.


    und das finde ich genauso wichtig.


    im prinzip bin ich also sowohl dagegen, kleinkindern die ohren zu durchstechen als auch dagegen, es älteren kindern zu verbieten, da beides "besitzsignale" am körper des kindes sind, die niemandem zustehen sollten.

    @ sweetheart

    Zitat

    Verletzungsrisiko lässt sich vermeiden bzw vermindern, wenn man besser aufpassen würde.

    Und das soll ein Kind überblicken können? Es soll eine Konsequenz, die so weit in die Zukunft reicht, verstehen?

    warum muß man "unbedingt" Löcher in Körperteile gestochen haben? Ich habe nichts gegen Körperschmuck oder Piercings, bei manchen sieht das auch gut aus.

    Zitat

    im prinzip bin ich also sowohl dagegen, kleinkindern die ohren zu durchstechen als auch dagegen, es älteren kindern zu verbieten, da beides "besitzsignale" am körper des kindes sind, die niemandem zustehen sollten.

    :)^

    Zitat

    Bei den Longnecks sieht man die Halsringe als ganz normal an, deswegen haben wir sie hier trotzdem nicht eingeführt ...

    Ich lebe von heimischen normalen Ansichten und nicht von irgendwelchen kulturell anderen Exoten.

    Zitat

    Und das soll ein Kind überblicken können? Es soll eine Konsequenz, die so weit in die Zukunft reicht, verstehen?

    Als ob diese Konsequenz jetzt etwas schlimmes ist, die ihr Leben in drastischer Weise verändert...

    @ sweetheart

    Zitat

    Als ob diese Konsequenz jetzt etwas schlimmes ist, die ihr Leben in drastischer Weise verändert...

    Das beurteilst Du so. Und genau weil das Kind das nicht selber beurteilen kann, wie "schlimm" es das findet, darf man es niccht machen. Das eine Frage des Prinzips.