kennt hier wirklich irgendjemand igenwen, der ob seiner löcher in den ohren ein unglückliches leben führt???


    nein, oder? dafür kenn ich etliche leute, die wegen solchen verboten und ähnlichen sachen (ich mußte trage, was meine eltern wollten, ich durfte nicht das hobby haben, dass ich wollte, etc.) auch als erwachsene noch ein angespanntes verhältnis zu ihren eltern haben.

    Zitat

    kennt hier wirklich irgendjemand igenwen, der ob seiner löcher in den ohren ein unglückliches leben führt

    Oder ob dem "Klaps" auf den Po oder der einen Ohrfeige oder oder .. die Auswirkungen müssen ja nicht verheerend sein, damit eine Sache prinzipiell als nicht gut einzustufen ist.


    (Jaaa, wie kann ich nur Gewalt gegen Kinder mit Ohrlöchern vergleichen ... aber das Argument ist doch dasselbe: es schadet ja nicht).


    Außerdem halte ich es nicht für erwiesen, dass Eltern, die ihren Säuglingen und Kleinkindern keine Piercings verpassen, solche Spleens

    Zitat

    (ich mußte trage, was meine eltern wollten, ich durfte nicht das hobby haben, dass ich wollte, etc.)

    entwickeln.

    Zitat

    Das beurteilst Du so. Und genau weil das Kind das nicht selber beurteilen kann, wie "schlimm" es das findet, darf man es niccht machen. Das eine Frage des Prinzips.

    Und wer legt nun fest, wann es das beurteilen darf? Die Eltern? Und das machen sie woran fest? An dem Alter? Ich hätte ja wenigstens erwartet, dass man es an der geistigen Reife festmacht, aber gut, anscheinend sind die Eltern kaum reifer. Ist leider keine Seltenheit...


    eine Frage, die viel weitreichendere Konsequenzen hat:


    Kannst Du es beurteilen, was dein Kind in seinem Leben für Konsequenzen ertragen muss? Hast Du das bei der Zeugung bedacht? Ich glaube kaum...


    Du entscheidest quasi über ihren Kopf heraus, dass sie nun dieses Leben leben muss...

    Zitat

    Oder ob dem "Klaps" auf den Po oder der einen Ohrfeige oder oder .. die Auswirkungen müssen ja nicht verheerend sein, damit eine Sache prinzipiell als nicht gut einzustufen ist.


    (Jaaa, wie kann ich nur Gewalt gegen Kinder mit Ohrlöchern vergleichen ... aber das Argument ist doch dasselbe: es schadet ja nicht).

    Äpfel mit Birnen, beides Obst, kommt in einen Topf... %-|


    Dass es weitaus mehr schadet und du es nicht weißt, spricht für deine fehlende Sicht der Dinge ;-)


    Wenn du deinem Kind eine Ohfeige gibst, läufst du Gefahr, dass du es taub machst. Bzw je nach heftigkeit eventuell Kiefer/Zahnschäden verursachst. Ganz zu schweigen vom seelischen Zustand...

    @ sweetheart

    Zitat

    Ich hätte ja wenigstens erwartet, dass man es an der geistigen Reife festmacht, aber gut, anscheinend sind die Eltern kaum reifer.

    Daran würde ich es festmachen. Und die nötige geistige Reife spreche ich einem 3jährigen ebenso wie einem 6jährigen ganz dreist ab. ;-D

    Zitat

    Wenn du deinem Kind eine Ohfeige gibst, läufst du Gefahr, dass du es taub machst. Bzw je nach heftigkeit eventuell Kiefer/Zahnschäden verursachst.

    Und bei einem Ohrstecker läuft man Gefahr, Allergien, Entzündungen, Phlegmone u.a. zu verursachen ... und das kann man keinem Kind vermitteln, das kannst Du mir nicht erzählen. Und deshalb kann das Kind das Risiko nicht abschätzen, nicht einwilligen und somit sind die Vorraussetzungen, unter denen einen Körpermodifikation mE erlaubt ist, nicht gegeben.

    Zitat

    kennt hier wirklich irgendjemand igenwen, der ob seiner löcher in den ohren ein unglückliches leben führt ???

    Mein Gott, nein. Keines dieser Kinder hat sich sein restliches Leben entstellt in einer Kammer versteckt. Aber meine Ohren zB. haben sich ganz schön entzündet. Ich kann nicht verhindern, dass meine Kinder sich beim Spielen usw. die Knie aufschürfen, auch wenn ich mich als Mutter wahrscheinlich nicht darüber freuen würde, dass sie sich wehgetan haben. Ich kann aber verhindern, dass meine Kinder unnötig Schmerzen haben, bloß weil sie mit 6 plötzlich den brennenden Wunsch verspüren dieselben Ohrringe wie Barbie zu haben. Sorry, macht euch drüber lustig, aber Schmerzen durch Entzündungen aus so blödsinnigen Gründen möchte ich lieber vermeiden.

    Zitat

    dafür kenn ich etliche leute, die wegen solchen verboten und ähnlichen sachen (ich mußte trage, was meine eltern wollten, ich durfte nicht das hobby haben, dass ich wollte, etc.) auch als erwachsene noch ein angespanntes verhältnis zu ihren eltern haben.

    Ja, ich weiß. Weil ich nicht guten Gewissens mein Einverständnis zu Ohrlöchern gebe, verbiete ich natürlich meiner Tochter auch den Umgang mit Jungs bis sie 18 ist, ihre Röcke müssen bis zu den Knöcheln reichen und ihre einzigen Hobbies dürfen Kochen und Putzen sein.

    Zitat

    Ich bin froh, dass das jeder bei seinen Kindern selbst entscheiden kann. Nur schade, dass gleich der moralische Zeigefinger kommt. "Das macht man nicht, das ist Körperverletzung". Mir ist es im Prinzip egal, wann eure Kinder was dürfen, nur manche Beiträge kommen so rüber, wie wenn Eltern, die ihren jüngeren Kindern Ohrlöcher stechen lassen, Rabeneltern sind.

    Bei Eltern, die nach langer Erwägung sagen, "gut, Kind, du willst es seit drei Jahren, jetzt bist du sechs, der Wunsch ist keine Eintagsfliege, dann bekommst du deine Ohrlöcher", würde ich keinesfalls von Rabeneltern sprechen - sie haben eine andere Auffassung von der Sache als ich, aber keine meines Erachtens verwerfliche. Hierzu gefallen mir auch Marikas Ausführungen recht gut.


    Bei Eltern, die ihren Babys oder sehr kleinen Kindern, die den Wunsch danach weder haben noch äußern können, Ohrlöcher stechen oder gar schießen lassen, liegt der Fall ganz anders. Ja, das sind für mich in diesem Punkt "Rabeneltern" beziehungsweise Eltern, die sich in diesem Moment mindestens schwerer Gedankenlosigkeit schuldig machen. Mal so gedacht: Wenn mein Partner das für unser Kind vorschlagen würde, weil er es "süß" oder "lustig" oder wasweißich findet, dann wäre mein Gedanke dazu: "Ach du Scheiße, mit was für einem Vollidioten habe ich da ein Kind gezeugt?!" Für mich ist das kein "Kavaliersdelikt", sondern darin offenbart sich eine Einstellung, die ich tatsächlich abstoßend finde.

    Zitat

    eine Ohfeige

    Das heißt Öhfeige! Sorry, ganz und gar offtopic und albern und darfst Du gern vollkommen ignorieren, ich kann es mir nur leider nicht ganz verkneifen.

    Zitat

    Ja, ich weiß. Weil ich nicht guten Gewissens mein Einverständnis zu Ohrlöchern gebe, verbiete ich natürlich meiner Tochter auch den Umgang mit Jungs bis sie 18 ist, ihre Röcke müssen bis zu den Knöcheln reichen und ihre einzigen Hobbies dürfen Kochen und Putzen sein.

    Du erlaubst Deiner Tochter mit 18 Umgang mit Jungs? Also mit mehreren? Hallo? Eine verantwortungsvolle Mutter erlaubt den Umgang mit genau einem, und zwar einem jungen Herrn, und zwar dem, mit dem die Tochter verlobt wurde. Alles andere ist unverantwortlich - was ist das für eine Welt?

    Zitat

    Ich kann aber verhindern, dass meine Kinder unnötig Schmerzen haben, bloß weil sie mit 6 plötzlich den brennenden Wunsch verspüren dieselben Ohrringe wie Barbie zu haben. Sorry, macht euch drüber lustig, aber Schmerzen durch Entzündungen aus so blödsinnigen Gründen möchte ich lieber vermeiden.

    Meine Schwester (die mit den selbstgewünschten dauerentzündeten Ohrläppchen) hat irgendwann auch zu meinen Eltern gesagt: "Wie konntet ihr den Scheiß nur erlauben?" ;-D