Zitat

    Und bei einem Ohrstecker läuft man Gefahr, Allergien, Entzündungen, Phlegmone u.a. zu verursachen ... und das kann man keinem Kind vermitteln, das kannst Du mir nicht erzählen. Und deshalb kann das Kind das Risiko nicht abschätzen, nicht einwilligen und somit sind die Vorraussetzungen, unter denen einen Körpermodifikation mE erlaubt ist, nicht gegeben.

    Allergien: Kannst du deinem Kind auch anders bereiten, richtige falsche Nahrung (mir wurde früher zig Möhrensaft eingeflöst, als Dank hab ich jetzt ne Allergie gegen rohe Möhren)


    Entzündungen: Können wie gesagt überall vorkommen, seien es gewollte Verletzungen, wie Impfungen oder iwelche anderen OPs oder der bloße Pickel, der sich entzündet.


    Kannst du sicherstellen, dass dies alles nicht bei dem Kind im Laufe des Lebens passiert?


    Wenn du das alles verhindern willst, kleiner Tip: bleib kinderlos %-|

    nee, adore, so meinte ich das noch niemals.


    aber, stell dir vor, deine tochter möchte eine "gefährliche" sportart ausüben, zum beispiel reiten oder im sommer im wald kurze röcke tragen, obwohl da erwiesenermaßen das risiko besteht, sich die beine aufzuratschen.


    jedes kind hat am tag zig unnötige risiken aus blödsinnigen gründen, die alle weitaus gefährlicher sind, als ohrlöcher jemals sein können. die freude und den stolz, die ein kind mit selbstgewünschten ohrringen hat wiegt für mich das risiko einer entzündung mehr als auf.


    weil - mal ehrlich: soooo schlimm sind entzündete ohrringe nunmal auch nicht, wenn man direkt handelt. und auch durchaus was, was ein kind einschätzen und überblicken kann.


    das einzige, was das "wünschalter" meiner meinung nach nach oben verschiebt ist die gefahr des ganz grausigen "ohrring reißt raus und zurück bleibt ein ewiglich zweigeteiltes völlig entstelltes ohrläppchen", wobei ich mir aber ziemlich sicher bin, dass das kein sonderlich realistisches horrorszenario ist. ich hab zumindest noch nie eine frau mit zerfetzten ohrläppchen gesehen ;-)


    die risiken bei ohrringen sind meiner meinung nach neben den ansonsten als "risikohintergrundrauschen" auftretenden risiken verschwindend gering und daher werde ich meiner tochter jederzeit den wunsch erfüllen, wenn sie es wirklich will und nicht die gespräche darüber so ablaufen, dass sie spätestens bei dem wort "stechen" das thema wieder ein halbes jahr ruhen lässt ]:D

    Sag mal, sollte es Dir tatsächlich nicht möglich sein, den Unterschied zu verstehen zwischen


    - medizinisch sinnvollen/notwendigen Eingriffen und/oder einem nach bestem Gewissen unternommenen Versuch einer gesunden Ernährung einerseits


    und andererseits


    - einem rein kosmetischen Eingriff ohne weiteren Sinn?

    Naja, ich kann mir vorstellen, wie die Kinder im Kindergarten mit den Ohrlöchern gerufen werden ;-) Aber natürlich nicht ALLE, sondern zumindest einige, viele, die Mehrheit... ach ka, Vorurteile eben %-|

    shojo: hast du ohrringe als kind gekriegt?


    ich war acht, es war ein riesenereignis mit meiner mama und anschließendem eisessen.


    es war das erste mal, dass ich bewußt selber über meinen körper entscheiden konnte, etwas an mir verändern konnte, obwohl meine eltern da eigentlich gegen waren. weil ich es mir gewünscht hatte.


    es hatte was von einem initiationsritus und ähnlich wird das ja auch bei anderen gehandhabt (zur einschulung, kommunion, etc.) und ich kam mir mit löchern in den ohren um jahre erwachsener und "als frau" vor.


    und da erzählst du mir, die ganze sache hätte keinen weiteren sinn???

    Mir ist der Unterschied bewusst und ich denke marika stern hat alles gesagt. Die Verhältnismäßigkeit wird hierbei kaum beachtet.

    und ja, die kinder im kiga mit ohrlöhern sind meistens die kleinen prinzessinen mit den "wohlklingenden" namen. aber zumindest zu meiner zeit war es so, dass ohrringe um den achten geburtstag rum "cool" waren und etwas, was uns junge damen von den babies unterschieden hat.

    Zitat

    und da erzählst du mir, die ganze sache hätte keinen weiteren sinn ???

    Für das eine oder andere Mädchen bestimmt, aber eben keinen medizinischen - hey, ich bin doch eine von denen, die es in Erwägung ziehen würde, wenn sich das Kind das ganz dolle und langfristig wünscht, nicht auf mich schießen! ;-D Mein Kind allerdings müsste sich das richtig hart erarbeiten, nur aus einer Laune heraus passiert da gar nix.

    Zitat

    shojo: hast du ohrringe als kind gekriegt?

    ICH?? Mit zehn Leuten hätte man mich nicht lange genug festhalten können, um mir Ohrlöcher zu stechen. So ein beklopptes Mädchenzeug. Ich war Ronja Räubertochter, nicht Lotta aus der Krachmacherstraße, ich wäre lieber gestorben, als mir in meine Räuberohren so ein lächerliches Glitzerklimbim machen zu lassen! :-p

    Ich finde ein Alter von 8 Jahren auch in Ordnung. Aber im Kindergarten sind die meisten einiges jünger und da sehe ich es eben kritisch.


    Ich finde es auch gut, wenn man sich im Erwachsenenalter noch daran erinnern kann, wie man damals mit 8 oder 10 oder oder die Ohrringe bekommen hat. So ähnlich war es bei mir auch. Ich bin eben nur dagegen, wenn man es bei einem Kleinkind oder gar einem Baby machen lässt.

    natürlich sehe ich den unterschied und ich denke auch, dass ich den in vorherigen beiträgen recht klar zum ausdruck gebracht habe.


    also nochmal:


    ich bin gegen ästhetische veränderungen in form von ohrlöchern am körper des kindes, wenn sie für die eltern durchgeführt werden.


    ich bin dafür, wenn es vom kind selbst gewollt ist.


    beides aus demselben grund, der da einfach lautet, dass jedes kind in dem wissen aufwachsen soll "mein körper gehört mir".


    somit rede ich hier sowohl gegen die eltern, die meinen, ihrem säugling die ohren durchstechen lassen zu müssen als auch gegen die, die es ihren kindern im grundschulalter kategorisch verbieten.

    Zitat

    Du erlaubst Deiner Tochter mit 18 Umgang mit Jungs? Also mit mehreren? Hallo? Eine verantwortungsvolle Mutter erlaubt den Umgang mit genau einem, und zwar einem jungen Herrn, und zwar dem, mit dem die Tochter verlobt wurde. Alles andere ist unverantwortlich - was ist das für eine Welt?

    Dachtest du etwa ich meinte das sarkastisch? Unglaublich, was einem hier unterstellt wird ;-D Natürlich wird es nur einen jungen Herrn geben, vorzugsweise einen wohlerzogenen Christen aus bestem Hause und mit Ländereien in der Toscana ;-D

    Zitat

    deine tochter möchte eine "gefährliche" sportart ausüben, zum beispiel reiten oder im sommer im wald kurze röcke tragen, obwohl da erwiesenermaßen das risiko besteht, sich die beine aufzuratschen.

    Naja, ich kann nachvollziehen, was du meinst und sicherlich hast du recht, dass es Gefährlicheres gibt, aber wenn ich meinem Kind erlaube zu reiten, dann nicht mit dem Wunsch, dass es sich verletzt, ganz im Gegenteil ... ;-)