Wenn man sein Kind impfen lässt,kann es sein das man sein leben oder gesundheit damit rettet! Früher starben viele kinder an Keuchhusten und Polio(kinderlähmung)! Wie kann man eine vielleicht lebensnotwendige Impfung mit Ohrringe vergleichen:|N Ich bin jetzt ein "altes Eisen" 46 jahre,aber ich kann mich ganz genau daran erinnern das ein Mädchen in meinem Kindergarten ein unfall mit ihre Ohrringe hätte! beim spielen blieb ihr Ohrring in ein Strickpulli von ein anderes mädchen hängen,und ihr Ohrläppchen wurde dabei komplett aufgerissen und müsste geneht werden!Ob sie auch ihre Mutter für die "tolle" entscheidung wegen früh Ohrringe zu bekommen bedankt hat? ich glaube nicht!!

    Also, ich finde, wenn hier so bereitwillig NOCH MAL erklärt wird, weshalb eine Impfung etwas anderes ist, könntest Du, Fallen Angel, Dich auch dazu herablassen, NOCH MAL zu erklären, was das mit den Schmerzen so auf sich hat. ;-D

    Zitat

    Eine Impfung ist der Schutz vor einer möglicherweise unangenehmen Krankheit (manche sind ja auch tödlich). Ein Ohrring ist gebamsel das man nicht wirkich zum Leben braucht.

    Zitat

    Wenn man sein Kind impfen lässt,kann es sein das man sein leben oder gesundheit damit rettet! Früher starben viele kinder an Keuchhusten und Polio(kinderlähmung)! Wie kann man eine vielleicht lebensnotwendige Impfung mit Ohrringe vergleichen

    was ist wenn ich es mal angenommen meinem kind mit 5 erlaube und es sich durch das rumgefummel eine entzündung und eine blutvergiftung zuzieht?

    Zitat

    Also, ich finde, wenn hier so bereitwillig NOCH MAL erklärt wird, weshalb eine Impfung etwas anderes ist, könntest Du, Fallen Angel, Dich auch dazu herablassen, NOCH MAL zu erklären, was das mit den Schmerzen so auf sich hat

    och nöö:-p

    Zitat

    Wenn man sein Kind impfen lässt,kann es sein das man sein leben oder gesundheit damit rettet!

    genau und in dem falle der eltern die ihren kinder früh ohringe stechen lassen KANN das genau so sein.


    hätten wir alle die fähigkeit die zukunft vorauszusehen wäre vieles einfach. ist es aber nicht, also muß jeder nutzen und risiko gegeneinander abwägen.

    Zitat

    ich kann mich ganz genau daran erinnern das ein Mädchen in meinem Kindergarten ein unfall mit ihre Ohrringe hätte! beim spielen blieb ihr Ohrring in ein Strickpulli von ein anderes mädchen hängen,und ihr Ohrläppchen wurde dabei komplett aufgerissen und müsste geneht werden!

    das kann in jedem alter passieren. auch mit 9, 10, 11 oder 18. tatsache ist je länger der ohrschmuck drin ist desto eher wird er gewohnheitssache. die kinder sind automatisch vorsichtiger wenn sie das gefühl des ohrings im ohr schon jahrelang kennen.

    Zitat

    Dann solltest Du warten bis dein kind alt genug ist um zu verstehen das man an "neugemmachten" Ohrlöcher nicht rumfummeln darf! Ganz einfach

    oder sie ihr früh genug machen lassen um das zu vermeiden.


    diese diskussion hat zwei seiten und beide seiten haben ihre argumente. belassen wir es dabei;-)@:)

    ausserdem muss Du dein Kind doch nicht alles erlauben! Ich gehöre zu der" alte Schule",wenn ich nein gesagt habe,bedeutet das nein! Das haben meine Kinder immer gewusst,und deswegen haben die auch nie lange um irgendwas "gebettelt"! Aber ich weis das es heute ander ist,dewegen schmeissen die Kinder sich auch auf dem Boden im Supermarkt,weil die wissen das Mama dann nachgibt und dann doch ein "handwürtschen" an der "frischteke" erlaubt!:|N

    Zitat

    genau und in dem falle der eltern die ihren kinder früh ohringe stechen lassen KANN das genau so sein.

    Den Satz verstehe ich nicht. Ohrringe stellen keine präventive Gesundheitsmaßnahme dar.

    Zitat
    Zitat

    bei Impfungen usw. ist es was anderes

    warum?

    Es geht doch nicht darum, ob Impfungen nun eine gute Sache sind oder nicht: Wenn man sich für oder auch gegen eine Impfung beim Kind entscheidet, tut man dies in Sorge um seine Gesundheit. Wenn man dem Kind Ohrlöcher verpasst, dann weil man es schön findet. Das Argument von wegen weniger Schmerzen und Verhinderung von Problemen ist nun wirklich ein Scheinargument, vor allem wenn dann noch argumentiert wird, dass es bei Impfungen auch Komplikationen geben kann.;-) Wer es süss findet, wenn das Kind Ohrringe trägt, soll auch dazu stehen.

    Zitat

    Den Satz verstehe ich nicht. Ohrringe stellen keine präventive Gesundheitsmaßnahme dar.

    mal angenommen später gestochene ohrlöcher entzünden sich aufgrund des herumgefummels, dann kann man das meiner meinung nach schon so sehen.


    zwetschge


    zu diesen kindern zählen meine sicher nicht, ich bin liebevoll, aber auch sehr konsequent in der erziehung meiner kinder. nein heißt hier auch nein.


    aber warum soll ich diesen weg nicht gehen? warum soll ich nicht den weg für etwas ebnen was meine tochter meiner meinung nach eh irgendwann will?

    Zitat

    Das Argument von wegen weniger Schmerzen und Verhinderung von Problemen ist nun wirklich ein Scheinargument, vor allem wenn dann noch argumentiert wird, dass es bei Impfungen auch Komplikationen geben kann

    auch eine möglichkeit andere argumente nicht gelten zu lassen.:(v

    Zitat

    wenn ich gegen alle gesellschaftlichen zwänge rebellieren wollte würde ich im wald wohnen und mich selbst versorgen. das argument zählt nicht. ;-)

    Klar zählt dieses Argument. Es besteht wohl ein großer Unterschied darin, ob "gesellschaftliche Zwänge" das eigene Leben angenehm und sicher machen oder ob diese Zwänge dazu führen, dass man alles tut, was andere auch machen, einfach nur weil es die anderen auch machen. Und v.a. wenn es darum geht, Kinder hier nicht ein klein wenig selbst entscheiden zu lassen.


    Und dieser Vergleich mit Impfungen... . Hierbei geht es darum, Schlimmeres zu verhindern, wobei dieses Schlimmere nicht ausgesucht werden kann. Wenn ein Kind keine Ohrringe hat, wird es keine Probleme haben. Ist es nicht geimpft, kann es für längere Zeit krank werden, bzw. lebenslange Probleme davontragen oder sterben.


    Jeder, der mit Kindern zu tun hat, weiß, dass diese immer alles möglich haben wollen. Aber nur so lange, bis was anderes interessant wird. Wenn ein Mädchen z.B. wegen Ohrlöcher jammert (oder besser: die Erwachsenen sich durch diese Bitte genervt fühlen) reicht es in der Regel, wenn man sich mit dem Kind beschäftigt (was vorliest, mit ihm spielt, Sport macht usw) und schon interessiert es sich nicht mehr für Löcher in den Ohren.