Autist, wie gehe ich mit ihm um?

    Hallo!


    Seit 1.9. mache ich ein FSJ im Kiga. 3 Tage die Woche bin ich in einer Gruppe mit "normalen" Kindern. An 2 weiteren Tagen bin ich in der Integrationsgruppe, dort gibt es zur Zeit ein I-Kind, D., 4 Jahre, Autist.


    Mit den anderen Kindern komme ich total gut klar, nur mit ihm weiß ich nichts anzufangen. Wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten? Was soll ich mit ihm machen? Ich kenne mich mit "solchen" Kindern doch nicht aus!


    Bitte helft mir!


    Gruß


    Nela

  • 3 Antworten

    Hallo Nela


    Autisten haben eine falsche Wahrnehmung. Wie sich so ein Autist fühlt, bzw wie er die Welt sieht und wahrnimmt, kannst Du am besten auf http://www.autismus-wir-eltern.de/Aufsatze/Donna.html


    Musst da wissen, dass es sich um Autisten Richtung Asperger handelt, Dein Kind könnte eher Richtung frühkindlicher Autismus sein, weshalb er zusätzlich noch Sprachprobleme haben könnte inkl einer gewissen Entwicklungsstörung.


    Bitte gib den Eltern auch die Grundpage http://www.autismus-wir-eltern.de an. Das beste was es in Deutschland gibt. Das Kind ist noch jung, hätte die Chanche, die autistischen Syntome soweit zu behandeln, dass es vieleicht sogar einmal selbstständig sein kann.


    Die dazu notwenfdigen entsprechenden Therapieen kennt diese Elterngruppe sehr gut. Bei Fragen kannst Du bzw die Eltern sich sonst auch an mich wenden. Am 19. November ist in Zürich übrigens ein Vortrag darüber. Die Grundlage kannst Du bzw die Eltern auf /www.autismushilfe.ch/ ersehen, dort unter Veranstaltungen, Selbsthilfegruppe.


    Liebe Grüsse


    Beat, Vater eines autistischen Mädchens welchem es wegen den erwähnten Therapieen schon viel besser geht.

    Autist

    Mein Sohn 4, ist wahrscheinlich auch Autist, hat zumindest starke Wahrnehmungsstörungen. Mitz durchsetzen, wenn er Mist baut kommst du nicht weit, da eben diese Kinder ihre Umgebung und die Menschen vollkommen anders wahrnehmen.


    Versuche so genau wie möglich zu sein, damit dich das Kind auch versteht. Sollte es sich verweigern oder seltsam reagieren, hat dies nichts mit trotz oder nicht wollen zu tun, sondern es hat vielleicht Angst und versteht dich falsch. Die Kinder merken oft auch nicht, wenn sie andere nerven, sich selbst oder anderen weh tun usw. BeatCH hat recht, informiere dich bei den angegebenen Seiten, je mehr man weiss, je einfacher der Umgang.


    Alles Gute und noch viel Freude mit den Kindern!!!