Baby 11Monate Fieber und apathisch - sofort zum Arzt oder Montag

    Meine kleine Tochter schläft seit 5 Nächten total schlecht, gestern Nacht bekam sie leicht erhöhte Temperatur. Seit gestern hat sie auch einen Schnupfen und es ist ein neuer Zahn durch, ein weiterer zu sehen. Deshalb gab ich ihr gestern schon ein Schmerzzäpfchen (Paracetamol), das aber nur für 4 Std etwas ruhigeren Schlaf bewirkte. Heute hat sie Fieber, aber "nur" 38,8. Weshalb ich mir aber Sorgen mache: sie ist total apathisch, hängt nur auf meinem Arm, schläft auch nur da und brüllt sofort, wenn ich sie weglegen oder dem Papa in den Arm geben will. Gegessen hat sie so lala, aber die große Esserin ist sie eh nicht. Trinken tut sie aber normal bis viel für ihre Verhältnisse und die Windeln heut waren auch normal voll. Deswegen dachte ich eigentlich, dass ich die Nacht mit Schmerzzäpfchen (ggf. mit Ibu im Wechsel) überstehe und morgen früh zu unserem Kinderarzt gehe. Aber dieses Apathische macht mir grad Kopfzerbrechen. Sollte ich damit jetzt doch lieber noch zum Notdienst in die Kinderklinik? Die ist bei uns um die Ecke, aber immer sehr voll. Ggf sitze ich da jetzt 3 Stunden mit ihr im Warteraum.


    Was würdet ihr tun? Oder hat jemand noch nen Tipp?

  • 20 Antworten

    Manche Kinder sind schon bei niedrigen Fiebertemperaturen total hinüber, ich war auch so ein Kind. Hatte sie vorher schonmal Fieber und war dabei besser drauf? Dann würd ich heute noch zum arzt. Ansonsten würde ich die Nacht abwarten. Zur Not kann man Ibu und Para im Wechsel geben. Essen ist nicht wichtig, aufs trinken kommt es an.

    Der Hals sieht normal aus, Schnotten laufen gut ab und zur Nacht würde ich ihr evtl Nadentropfen geben, wenn sie dann schlecht Luft bekommt.


    Ich denk mir eigentlich auch, lieber einmal zu viel zum Arzt. Deswegen will ich morgen auch zu unserem Kinderarzt. Der Notdienst in der Klinik ist als nicht so toll bekannt und eben mit elend langen Wartezeiten. Ich frag mich halt, ob es ok ist, bis morgen zu warten.


    Grad weil so viel zusammenkommt (Zähne, Schnupfen, Fieber) und das bei der Hitze hier wäre es ja auch nicht so verwunderlich, wenn sie eben nur kuscheln und rumhängen will. Aber so kenne ich meine Tochter nicht, andererseits hatte sie bisher auch nix ernstes (toitoitoi). Sie pennt auch immer weg auf meinem Arm, nur kaum länger als 30 Minuten.

    Bei einem 11 Monate alten Baby gibt es eigentlich nichts zu überlegen: ab zum kinderärztlichen Notdienst! Das würde ich mit unseren (3,5 und 2,5 Jahre) schon machen, wenn sie nur 38,5 Fieber haben. Und wenn sie dabei noch apathisch sind, würde mich hier jetzt gar nichts mehr halten.

    Also ich finde es völlig übertrieben, mit einem Kind sofort zum Arzt zu rennen nur weil es Temperatur hat. Klar muss man gehen wenn das Kind total apathisch ist. Aber zum Notdienst mit einem 3jährigen nur weil es 38,5 Fieber hat??? Kein Wunder, der Notdienst ist immer so voll!


    Ich würde ihr Ibuprofen geben und dann gucken wie es ihr geht. Viele Kinder sprechen besser auf ibu als auf paracetamol an.


    Wenn es damit nicht besser wird, dann zum Notdienst. Da wird sicher nachts auch weniger los sein ;-)!

    Zitat

    Das würde ich mit unseren (3,5 und 2,5 Jahre) schon machen, wenn sie nur 38,5 Fieber haben.

    Ich verstehe total, wenn man sich Sorgen macht, man muss aber realistisch bleiben - mit 38,5 gleich zum Notdienst zu fahren ist ja nun wirklich nicht nötig, wenn nicht sonst irgendetwas sehr auffälliges los ist.

    Zitat

    ICH würde vermutlich erst morgen früh zum Kinderarzt fahren, sofern sie weiter gut trinkt und keine offensichtlichen Schmerzen hat.

    Dem würde ich persönlich mich anschließen.

    Sie ist halt sehr kuschelig und weinerlich, was aber ja auch total verständlich ist. Sie zeigt aber grad Hunger an, ich warte eben auf das Erkalten der Milch und gucke jetzt erst mal, wie sie isst. Danach kriegt sie ein Schmerzzäpfchen und ich warte mal 1-2 Stunden ab. Zum Notdienst kann ich dann immer noch. Danke euch allen für Einschätzungen und Tipps! Der Austausch hilft!

    Was soll der Notdienst denn machen? Der Arzt wird Fieber messen, nichts besonderes feststellen und einen Fiebersaft aufschreiben, den du dir mühsam in einer Notapotheke besorgen musst.


    Wenn dein Kind leichtes Fieber hat und ausreichend trinkt, besteht überhaupt kein Grund zur Panik. Dass Kinder mit Fieber nicht besonders fröhlich sind, versteht sich von selbst.

    Bei Fieber baut der Körper Eiweiß schlechter ab, dementsprechend kann es passieren dass es schon im Magen anfängt zu Klumpen und den Kindern wird dann übel und sie müssen Erbrechen. Und Erbrechen aus milchprodukte ist sehr sehr anstrengend weil das schwer hoch kommt und das Erbrechen so mit viel Magensäure verbunden ist.


    Und - falls husten besteht - schleimt Milch noch zusätzlich und das macht den Husten zäher und schmerzhafter.


    Lieber Tee und Wasser geben bis das Fieber besser ist.