:-) na das werden wir sehen, die masererkrankungen dieses jahr waren ja bisher exorbitant.


    rosinenpickerei im sinne von "ich impfe nicht, weil andere das ja zur genüge machen" finde ich auch albern. alles nur als ultimatives sparabo anzubieten und so gar keine option zu gar nicht zu lassen, allerdings auch.


    ich sag ja, das system sauber und transparent machen und der herr hirte hat weniger schäfchen auf seiner weide...


    weil mal im ernst: zeig mir die eltern, die vor der impfe ihres kindes keinen schiss haben...und das kanns nicht sein.

    Es gibt doch heute die Optionen bereits: Bis dato werden Eltern nicht gezwungen und man profitiert vom Impfschutz. Viel mehr ist man eben am Überlegen, diese Optionen (Impfung ja oder nein) mit Konsequenzen zu versehen neben den natürlichen Risiken wie Impfschäden und Krankheitsfolgen.


    Ich bin bei dir, dass mehr Transparenz kreiert werden muss. Doch bin ich auch dafür, strikte Impfgegner stärker in die Verantwortung zu nehmen. Denn jetzt lebt es sich ja noch sehr bequem.

    naja so gar keinen schiss.... es ist wohl der gleiche schiss wie ich geb meinem Kind Antibiose und hoffe es hat keine Nebenwirkung etc... mehr angst hab ich da bisher noch nie erlebt... echt eher noch weniger.


    Angst haben nur die, wo schon mal ne Reaktion auftrat (das ja auch gerechtfertigt)


    Doch auch die entscheiden sich dann, dass die Reaktion wohl nicht so schlimm ist wie das Risiko der Erkrankung.


    Und ja ich find die Masernfälle schon eindeutig zu hoch dieses und letztes Jahr... exorbitant ist sicher zynisch, aber könnten weniger sein ;-) Ich möchte keinen SSPE Fall mehr sehen.


    Impfungen alle Einzeln anbieten oder quasi dann zum eigenen Cocktail anrühren ist eben ne enorme finanzielle Sache... hab in Pharmazie ja nur reingeschnuppert, dass so ne Forschung bis zur Zulassung aber xy Millionen verschlingen kann, weiß man wohl.... und das dann mal 100 kombinationen? Macht doch keiner freiwillig.

    Ich habe auch deutlich mehr Respekt vor den Krankheiten an sich oder vor Antibiotika. Liegt vielleicht daran, dass wir in der Familie einen Fall von Kinderlähmung hatten und meine Großmutter regelmäßig unter Gürtelrosen litt und die Schulmedizin sie sogar aufgab bei einer schlimmen Gürtelrose. Ich hatte nur eine leichte, doch die war um einiges schlimmer als die Windpocken, die ich als Kind hatte.


    Von daher steht bei mir eine Nicht-Impfung überhaupt nicht zur Debatte.

    das war nicht zynisch, sondenr mein purer ernst. hier in berlin sinds es bereits über 400 stück dieses jahr. das ist im vergleich zu den vorjahren extrem viel.


    die einzelstoffe gibbet ja schon..also gab. sie werden nur nach und nach vom markt genommen und so die optionen stark reduziert. ja, die nachfrage sinkt, aber für die menschen, die stark reagieren ist eben merieux oder der rötel-einzelimpfstoff z.b. eine alternative zur mmr. merieux ist zur zeit wieder da, der röteln-einzelimpfstoff leider nicht. geringere impfkombis als 5fach sind für die ganz kleinen auch nicht mehr zu haben...früher war mehr lametta ;-D

    Zitat

    Klar, man kann als Kritik anbringen, dass man viele Impfschäden nicht als solche registriert, aber wo kein Beweis da auch keine Statistik... vieles sind eben nur vermutungen

    na wunderbar... Kopf in Sand gesteckt und schon ist die heile Impfwelt rosa.


    Rückgang der Kindersterblichkeit hat eben auch andere Gründe und ist


    ausschliesslich durch die Impfung belegt.


    Das Nicht-Geimpfte durch Geimpfte profitieren ist Stuss.


    Die Nicht-Geimpften gehen eben das Risiko der Erkrankung ein und die Geimpften das Risiko des Impfschadens. Muss jeder abwiegen.


    Es gibt kein Falsch und kein Richtig.

    kattilein du bist unsachlich, wir hatten gerade ne DIskussionsebene gefunden da kommt der Stammtisch wieder auf.


    Daher :-X


    Ja hag, das stimmt, warum die nicht einfach weiterverkauft werden weiß ich auch nicht, vielleicht gibts wirklich belege darüber das alles in einer Dosis zwar mehr Viren sind, dafür weniger Trägerstoffe, weniger Aluminium, Quecksilber etc und es darum doch verträglicher ist als z.b. 5 einzeldosen? das ist aber ne Vermutung, studien dazu kenn ich nicht.


    Und ok wenn es nicht zynisch war, dann fehlte mir dazu einfach der Tonfall, ist im Netz ja leider oft so... ich find die Fälle dieses Jahr auch schlimm genug und schlimmer als noch vor wenigen Jahren, wenn ich schulschließung etc höre.

    und Polio ist quasi ausgerottet, das war vor 3 Generationen noch normal das man wen kannte der nicht richtig / nicht laufen konnte....


    aber alles stuss....


    uui mir fällt auf, ich wollt ja nix mehr schreiben ;-)


    Aber Pocken und Polio sind sicher Hygiene-Opfer ;-D

    Zitat

    Aber Pocken und Polio sind sicher Hygiene-Opfer ;-D

    Bloß wo kommen jetzt die pööhsen Masern wieder her, wo wir doch soviel Hygienereiniger in Bad und WC verwendet haben. Müssen wohl doch mehr mit Domestos gurgeln ]:D

    Hey,


    ich denke ich werde meinem Kind die 5-fach Impfung geben lassen, halte das alles für sehr wichtig und sinnvoll.. aber Hepatitis B.. da bin ich mir im Unklaren.


    Es ist extrem!! unwahrscheinlich, dass ein Baby oder Kind sich damit ansteckt und es darf bis zum 18 Lebensjahr noch jeder Zeit kostenlos geimpft werden..was spricht also dagegen, dass es sich dann nicht mit 15/16 j. impfen lässt?


    Und eine Ansteckung im Mutterleib ist extrem unwahrscheinlich, denn jede schwangere wird auf Hb- Antigen vor der Geburt untersucht und selbst wenn es dann doch noch passiereen würde, was in seltenen Fällen mögliche wäre, würde da die 6- fach Impfung gar nichts mehr anrichten können, die Konsequenzen/Behandlung für das Kind wären direkt!! nach der Geburt eine ganz andere.


    Ansonsten fallen mir wenig Ansteckungsriskiken ein, da auch allgemein die Durchseuchung mit Hepatitis B bei Kleinkindern nicht sehr groß ist.

    stimmt die Hep B ist in der 6fach impfung in meinen augen auch unnötig, ich wette das wird nur gemacht, damit eltern möglichst wenig termine im kopf halten müssen und dann nicht bei nem 12 jährigen "zu faul" sind 2-3 mal zum impfen zu gehen.

    Ja, das wird es echt sein und das finde ich einfach unnötig.


    Impfen und schützen schön und gut, aber mehr als das Nötige sollte es dann einfach nicht sein.


    Jedes Eingreifen in den Körper KANN eine Gefahr sein und man muss eben schauen, ob da das Risiko eines Impfschadens oder der Erkrankungsfolgen überwiegen.


    Und ich denke es ist um einiges!! wahrscheinlicher, dass ein kleines Kind sich mit Masern ansteckt und schwer erkrankt und gar stirbt als dass es sich mit Hepatitis B ansteckt.. da muss man sich nur mal die Ansteckungsmöglichkeiten vor Augen halten.


    Hepatitis B ist auch syehr ansteckend, aber über Speichel wird es nur sehr, sehr selten übertragen und bei Masern hat man eine quasi 100% Erkrankungswahrscheinlichkeit bei einer Tröpfcheninfektion als ungeimpfter Mensch.


    Aber das sollte einfach jeder für sich selbst entscheiden.. ich denke, dass ich es so machen werde.