Zitat

    Hast du dann nicht viel mehr Angst davor in dieser Situation im Krankenhaus zu stehen, dein Kind kämpft auf Leben und Tod und du musst diesem Fachpersonal vertrauen? Hoffst du dann einfach das dein Kind ohne Impfung nicht krank wirst und du so beidem entgehst, der Angst vor den Nebenwirkungen und der Panik wenn dein Kind den Ärzten ausgeliefert ist?

    nein. ich hoffe, daß der körper meines kindes, so es denn krank wird, mmr genau wie ich gut wegsteckt. von den röteln habe ich beispielsweise noch nicht mal etwas mitbekommen, aber einen guten titer zurückbehalten.


    außerdem haben wir ja einen kinderarzt, dem ich vertrauen kann und der tatsächlich nicht unwesentlich dazu beigetragen hat, daß sowohl ich als auch meine drei geschwister ohne den verlust oder die invasive veränderung diverser "unwichtiger" körperteile großgeworden sind. wir sind alle minimalgeimpft, keiner hat einen impfschaden, keiner hat jemanden in der umgebung bös angesteckt, und keiner hat krankheitsfolgeschäden erlitten. es gibt da einfach kein problem für mich.


    anders als beim konsum von tabakwaren, alkohol oder anderen dingen ist das impfen kein so schwarz-weißes thema. es gibt ja in beide richtungen keine garantie, da ist immer ein möglicher schaden dabei, den es abzuwägen gilt. da verstehe ich wirklich nicht, warum das so militant sein soll, wenn man nicht gleich "ach, impfen? ja, machen sie mal alles!" sagt. ":/


    mich gruseln nur ärzte, die mir, warum auch immer, ein x für ein u verkaufen wollen, und die beidseitige demagogie beim thema impfen erschreckt mich auch.

    Also das mit Mumps und Sterilität und dass das kaum ist, da ist kaum doch wieder genauso so relativ "kaum" wie eine langwierige Impfproblematik, kommt auch kaum vor.... Kaum ist so dehnbar wie Kaugummi.


    Zur SiDS gibts soviele Studien, alle 3 jahre rät man anderes, erst Seitenlage dann wieder Rücken, erst Decke dann schlafsack... in 10 jahren KKS hab ich jetzt 3 Empfehlungen gelesen immer aktuell und auf dem neusten Stand.


    Inzwischen wird auch das Undine Syndrom als mögliche Sids Komponente gesehen, weil man da auch nicht mitbekommt, dass das Baby erstickt, ist genetisch... da haben wir 2-3 in Behandlung in der Intensivpflege, die atmen ihr CO2 im Schlaf nicht ab und "bringen sich dadurch quasi selbst um" ohne Beatmung... darauf testet kein Mensch... tritt halt bei jedem etwas anders auf eben dann wenn es nicht mehr geht.


    Da gibts soviele Theorien zu, eben weil der Mensch nicht erträgt, wenn er mal was nicht weiß ;-)


    Gürtelrose nach ner Varizellenimpfung kann ich mir gut vorstellen, bei ner Infektion wärst du ja genauso gefährdet, meine Nichte hatte mit 8 Monaten Gürtelrose ohne je sichtbar Windpocken gehabt zu haben, die sind auch von Arzt zu Arzt weil das keiner erkannt hat was es ist... erst als beide Omas Gürtelrose kriegten kam wer drauf das ihr Ausschlag am Rücken wohl doch keine ALlergie ist ;-D

    naja tut es das? es gibt sowas das nennt man Zufall... wenn die Gefahr nur 8 Monate besteht und ausgerechnet in der Zeit impf ich irgendwann... dann mag es da korrelationen geben die nichts miteinander zu tun haben. Und wieviel höher ist das risiko denn? 1%? oder wieviel? ich find da gerade keine studie... vor allem da ja jeder zu nem anderen Zeitpunkt impft weil viele das mit ner U verbinden und die auch variabel ist in nem bestimmten Rahmen...


    und Verteilung nach Gauß sagt ja schon viel über Zufall etc.


    Bei zum glück eh doch wenigen Sids fällen ist es schwierig da was ausschlaggebendes zu sagen... vor allem da es noch hinreichend andere Risikofaktoren gibt... wie wurden die denn eingerechnet?

    und? kann mir jemand sagen ob mein titer gut ist? find im netz nix dazu :(


    abgesehen davon habe ich mit 2 frauen gesprochen. eine war grad in berlin, eine fährt bald hin... insofern ist das risiko hier vllt auch nicht wirklich geriger :-(


    schiss hab ich aber schon ein bissl :°(

    Bei jedem Titer gibts einfach so nen "Schwellenwert" wo man sagen kann, ab hier ist man geschützt, ab hier nicht mehr (oder war es nie)...


    Aber wenn du stillst, ist es wenn du geschützt bist ziemlich egal welchen wert du hast, du überträgst da nicht x% an dein Kind. Darum kann da keiner Ja oder Nein sagen...

    Zitat

    24.07.13 21:59


    Bei jedem Titer gibts einfach so nen "Schwellenwert" wo man sagen kann, ab hier ist man geschützt, ab hier nicht mehr (oder war es nie)...

    Und selbst das ist sehr schwierig weil bei der Impfung nicht das ganze Immunsystem angesprochen wird.

    stimmt schon aber das ist halt der Wert den sie in der Hand hat, den will sie ja irgendwie einordnen. Der hat aber nix beim Übertragen des Nestschutzes auf das Kind zu sagen.... das war jetzt meine Hauptaussage.


    Mit Titerwerten nach Impfung für einen selbst arbeitet jeder Arzt, kannst du natürlich alles in Frage stellen.... ich glaub da erstmal als Normgröße dran.