Zitat

    Wie habt Ihr es denn bisher mit der Zeckenimpfung (FSME) gehalten?

    wird es bei mir nicht geben, wenn der Krümel da ist, da wir in keinem risikogebiet leben.


    Ich glaube das muss man abschätzen, je nachdem wo man wohnt @:)

    Zitat

    Und wenn man mit dem Kind ins Ausland in den urlaub fährt wäre Hep 2 für mich unverzichtbar. Dort kann man sich SEHR SCHNELL anstecken.

    Wie steckt sich ein Kleinkind mit Hep. B an? Im Nagelstudio? Beim Tätowierer? Im Puff? Beim Fixen?

    Ich hatte als Kind Windpocken und Keuchhusten, mein Freund hatte Windpocken und Masern... ich würde auf jeden fall MMR impfen... hab ich persönlich auch bekommen, Tetanus, Polio...


    Windpocken nicht, da wir es beide schon hatten und es für und beide absolut harmlos war. ;-)


    Keuchhusten muss nicht sein, da gibts ja auch impfungen gegen... ich fand es ganz schlimm, bin seit ich denken kann Emetophobikerin, auch mit 5 schon als ich den Keuchhusten hatte :(v ??hab mich in den 2 Wochen auch nur ein einziges mal übergeben, sonst immer nur Schleim??


    Honey wenn du die Pocken noch bekommen hast... du bist gerade mal nen Jahr älter als ich... ich kann mich nicht mehr dran erinnern :-/ Wurde das gerade da abgeschafft?

    Hallo,


    ich habe mittlerweile das dritte Kind und wir werden bis auf die Widpocken alles nach Stiko Impfen lassen.


    Ich halte die meisten Impfungen für sehr sinnvoll. In dem Sechsfachimpfstoff sind nur einzelne Bestandteile der Krankheiten drin und die Adjuvantien darin kommen in der Umwelt deutlich gehäufter vor.Daher macht es Sinn, alles auf einmal zu Impfen als jede Krankheit einzeln.


    MMR ist für mich ganz wichtig, da diese Krankheiten in bestimmten Lebenssituationen ernsthafte Folgen haben können. In unserem Bundesland wird über eine Impfpflicht für Masern nachgedacht. Wer nicht impft, soll keinen Zutritt zu Kitas und zum Gymnasium bekommen. Finde ich persönlich richtig, denn hier sollte das Allgemeinwohl über den Befindlichkeiten des Einzelnen stehen.


    Windpocken haben wir nicht mehr impfen lassen, da diese Krankheit bei verpasster Auffrischung ins Erwachsenenalter verschleppt wird und dann oftmals viel heftiger ausfällt als im Kindesalter.


    Rotaviren haben wir auch Impfen lassen, da einen Magen-Darm-Grippe im Babyalter sehr schnell im Krankenhaus enden kann.


    Alle anderen Impfungen (Grippe, FSME ect.) muss man sorgfältig abwägen, können aber durchaus Sinn machen.


    Der Vorwurf an die Pharmaziefirmen ist übrigens auch, denn die würden an der durchgemachten Krankheit mehr verdienen als an der Impfung.


    viele Grüße

    Das Thema steht bei mir zur Zeit auch hoch im Kurs:


    Die 6-fach-Impfung mit 9 Wochen hätte ich nie und nimmer machen lassen.


    Wenn wir denn überhaupt impfen lassen, dann erst nach einem Jahr und dann auch nur stark differenziert. Da der Kleine erst mit 3 Jahren in den Kiga geht, wird erst auch dann davor die Masern-Impfung Thema.


    Die Wirksamkeit über Impfungen ist bis heute nicht nachgewiesen.


    Es gibt keine Studien darüber.


    Krankheiten , wie Polio und Diphterie sanken bereits vor der Impfung ab.


    Aus dem ganz einfachen Grund, dass sich Ernährungsbedingungen und Hygienestandards in den 60ern stark verbesserten.


    Da rel. zeitnah die Impfungen eingeführt wurden, schrieben sich die Pharmakonzerne die Erfolge an die Fahnenstange.


    Impfschäden werden in der Regel von den Ärzten nicht in causalen Zusammenhang gebracht, daher ist die Dunkelziffer wohl weitaus höher, als die aufgeführten Statistiken.


    Einige Krankheiten brechen trotz Impfung aus (ja, auch die Masern kann man deswegen trotzdem kriegen).


    Vor und sogar noch während der Schwangerschaft hätte ich übrigens auch noch sofort unterschrieben, mein Kind impfen zu lassen.


    Aber wenn man dieses kleine zerbrechliche Würmchen das erste mal auf dem Arm hat und sich fortan permanent Sorgen um dessen Gesundheit macht, auf der Suche nach Impfnebenwirkungen eben nicht nur auf bischen Fieber oder Ausschlag auf Komplikationen , die im Zusammenhang mit dem plötzlichen Kindstod stehen (so übrigens auch auf Wikipedia zu lesen), dann kommt man schon ins wanken.


    Auf youtube kann man sich in einigen Videos informieren. Einfach mal "Impfkritik" eingeben.


    Ich empfehle das hier:


    http://www.youtube.com/watch?v=1nK1_hRjfnQ


    Ich will hier nichts schlechtreden und jeder muss die Nutzen-Schaden-Waage für sich selbstausrichten.


    Aber Druck von aussen oder gar ein schlechtes Gewissen lasse ich mir nicht mehr einreden (wird von den Kinderärzten sehr gerne gemacht).

    Emmi


    Ich bin ja 91 geboren und bis zur wende war die Pockenimpfung im Osten Pflicht - aaaallerdings bin ich in einem "altmodischen" Krankenhaus zur Welt gekommen und meine Kinderärztin war auch vom alten Schlag, daher hab ich sie noch gekriegt @:)

    Ich seh ja leider durch meine Arbeit immer die andere Seite... und da sind die schlimmen Krankheitsfolgen sehr viel häufiger und drastischer als evtl Impfschäden (die reinen 48 std mal fieber oder viel schlafen seh ich im Krankenhaus ja nicht)..


    Darum würde für mich Stiko immer in Frage kommen, ob nun 5 oder 6 fach (also mit oder ohne HepB darüber kann man natürlich geteilter Meinung sein) Und dinge wie FSME oder Grippe oder HPV stehen bei mir auch mit dickem ? aber alles andere muss sein, ein kind gesehen mit SSPE reicht mir.

    Zitat

    Ich bin ja 91 geboren und bis zur wende war die Pockenimpfung im Osten Pflicht - aaaallerdings bin ich in einem "altmodischen" Krankenhaus zur Welt gekommen und meine Kinderärztin war auch vom alten Schlag, daher hab ich sie noch gekriegt

    ich geh mal davon aus, dass du die Windpocken meinst.


    Die hatte ich auch. Ich sehe eh keinen Sinn, dagegen zu impfen.