Zitat

    ich bin streng christlich erzogen

    Was immer das auch heißen mag ... das behaupten alle möglichen Christen: Neuapostolen, 7.-Tags-Adventisten, Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die Zeugen Jehovas, ...


    Früher zu Zeiten Paulus, behaupteten die Pharisäer (ja diejenigen, die sich mit dem Zöllner stritten und zu dessen Gunsten Jesus entschied), dass jeder, der erettet werden will, beschnitten werden müsse, auch zahlreiche Urchristen, die aus Judäa kamen, behaupteten dies und kamen in Streit mit Barnabas und Paulus. Diese Streitfrage wurde aber zugunsten der Unbeschnittenen geklärt- siehe einfach mal in Apostelgeschichte Kapitel 15 rein.


    Ich finde es jedes mal müßig, Menschen, die sich auf das "Heilige Buch" berufen, zu zeigen, wo sie schief liegen- und zwar mit Zitaten aus diesem Buch (die Bibel lernte ich mit Hilfe der Zeugen Jehovas ausführlich kennen und kritisch in Bezug auf Aussagen der Christen zu betrachten- vermutlich kamen auf Grund dessen irgendwann die Zeugen nicht mehr, da ich sie vermutlich zu weit weg von ihren "Führern" brachte und zuviele Fragen aufwarf, die der Wachturm nicht beantworten konnte).


    Zudem ist das Buch (Bibel, Koran) für die damalige Zeit geschrieben worden (z.B. existieren heute keine Sklaven mehr, über die aber überall geschrieben wurde) und sind auf heutige gesellschaftlichen Verhältnisse nicht anwendbar oder sinnlos- die damaligen Regeln sollten unter damaligen Verhältnissen das Überleben der Urchristen und zuvor der Juden sichern und klare Regeln für nicht existierende Gesetze schaffen.


    Wenn beschnitten wurde, dann war das unter Bedingungen unhygienischer Verhältnisse (wenig und falsch gewaschen)- unter diesen Bedingungen konnten in der Tat beschnittene Personen mit weniger Entzündungsrisiken leben.


    Unter diesem Aspekt könnte man auch die amerikanische Studie werten- zuviele der untersuchten Personen waschen sich falsch oder zuwenig???

    Da der TE ja kein Interesse an Information ( auch Wissenschaftlich durch Studien belegt) und Aufklärung zeigt und auf Beiträge nicht eingeht, möchte ich abschließend sagen das wir die Risiken und Komplikationen welche eine Beschneidung gut aufgelistet haben.


    Eine Beschneidung hat weitreichende langfristige Folgen, ist kein harmloser Eingriff und hat für ein Kind oder Jugendlichen späte Komplikationen und psychologische Komplikationen.


    Die Vorhaut ist für den Penis eine wichtige Einrichtung und schützt die Eichel vor Austrocknung und äußeren Reizen. Darum ist es schon wichtig die Vorhaut zu erhalten und unnötige Operationen zu vermeiden. Sie gehört zur Eichel wie das Lid zum Auge.


    Noch kurz zur Hygiene:


    Es wird von den Beschneidungsbefürwortern immer gerne die Hygiene als das pro Argument für die Beschneidung vor den Karren gespannt. Eine Beschneidung ist aber nicht hygienischer, denn es ist keine Freikarte für wenig oder nicht mehr waschen, was viele denken.


    Ein beschnittener Penis muss ebenso regelmäßig gewaschen werden wie ein unbeschnittener Penis.


    Dazu dieser Artikel:


    http://www.sueddeutsche.de/wis…s-kindeswohls-1.1493321-6

    Zitat

    Dagegen betonen Ärzte hier eher, dass ein gesunder Körper nicht operiert werden sollte. (Eine Ausnahme ist zum Beispiel die Behandlung extrem abstehender Ohren.) Anstatt Kindern die Vorhaut zu entfernen, könnte man ihnen auch beibringen, sich oft und gut genug zu waschen.

    und

    Zitat

    Beim Abschneiden eines Teils der Vorhaut wird nicht nur ein nutzloser kleiner Hautfetzen entfernt. Es handelt sich bei der Vorhaut um ein hochsensibles Körperteil mit klaren Funktionen. Es schützt die Eichel und spielt eine wichtige Rolle für das sexuelle Lustempfinden des Mannes

    Es ist immer wichtig und sinnvoll sich intensiv mit dem Thema Beschneidung auseinanderzusetzen und auch im Vorfeld zu informieren, da die Folgen ( körperlich und psychisch) sehr hoch sind.


    Wenn Traditionen eine Beschneidung erforderlich machen, sollte man damit warten bis das Kind/Jugendliche selbst entscheiden kann was mit seinem Körper passiert.


    Wer sein Kind beschneiden lassen möchte weil es schön und gut ausschaut oder weil es gerade Mode ist, demjenigen würde ich die Zurechnungsfähigkeit absprechen und sehe hier eine deutliche Kindeswohlgefährdung.

    sensibelman99

    Zitat

    Zudem ist das Buch (Bibel, Koran) für die damalige Zeit geschrieben worden (z.B. existieren heute keine Sklaven mehr, über die aber überall geschrieben wurde) und sind auf heutige gesellschaftlichen Verhältnisse nicht anwendbar oder sinnlos- die damaligen Regeln sollten unter damaligen Verhältnissen das Überleben der Urchristen und zuvor der Juden sichern und klare Regeln für nicht existierende Gesetze schaffen.


    Wenn beschnitten wurde, dann war das unter Bedingungen unhygienischer Verhältnisse

    :)^

    Ich möchte dem hinzuzufügen dass das deutsche Grundgesetz, in dem dem Menschen körperliche Unversehrtheit und eine gewaltfreie Erziehung zusteht, mitunter auf christlichen Werten basiert. Auch diejenigen unter uns die nicht besonders religiös sind befürworten das.


    Religion mag verstanden werden wie sie möchte, aber das Wohl der Kinder ist wesentlich heiliger als ein ewiges, uneditiertes Buch.

    Zitat

    ...dass das deutsche Grundgesetz, in dem dem Menschen körperliche Unversehrtheit...

    hat leider folgendes nicht verhindert:

    Zitat

    Für Juden und Muslime in Deutschland herrscht künftig wieder Rechtssicherheit. In namentlicher Abstimmung hat der Bundestag am Mittwoch, 12. Dezember 2012, den Gesetzentwurf der Bundesregierung über den "Umfang der Personensorge bei einer Beschneidung des männlichen Kindes" (17/11295) in dritter Beratung verabschiedet. Für den Entwurf stimmten 434 Abgeordnete, 100 stimmten gegen ihn und 46 Parlamentarier enthielten sich der Stimme. Zur Wahl stand neben dem Regierungsentwurf auch ein von 66 Abgeordneten der Oppositionsfraktionen initiierter Gesetzentwurf mit fast wortgleichem Titel (17/11430). Während die Koalition in ihrem Entwurf keine Altersbegrenzung vorgesehen hat, ...(Quelle: bundestag.de)

    Und als ob das nicht reicht, heißt es in der von mir verlinkten Sendung des Kinderkanals (!) KiKa:

    Zitat

    Bald ist es soweit! Aufgeregt und voller Vorfreude blickt der elfjährige Tahsin auf das kommende Ereignis, das ihn und seinen kleinen Bruder Emir endlich zu Männern machen soll: Die Beschneidung. "Wenn ich beschnitten bin, dann bin ich ein echter Mann", freut sich Tahsin. Jeder muslimische Junge muss beschnitten werden, so verlangt es die religiöse Tradition. Zwei Wochen nach Tahsins Beschneidung wird es ein großes Fest geben.

    Ich hab dazu eigentlich nur eins zu sagen:


    Wer sein Kind freiwillig und ohne medizinische Notwendigkeit GERN an der OP Schleuse abgibt um eine SCHÖNHEITSOPERATION machen zu lassen (denn nix Anderes ist es dann!) der hat für mich das Recht zu behaupten er sei ein liebender Elternteil verwirkt!

    @ Kulturschaffender

    Damit hast du natürlich vollkommen Recht. Wie und warum sich die Regierung in solch wichtigen Punkten ohne weiteres über das Gesetz stellen kann ... und überhaupt will ... , verstehe ich sellbst nicht.

    Zitat

    Es ist kein Troll sondern Fakt ich bin streng christlich erzogen und wenn man sich mal Informirt weiß Mann das Christen auch beschnitten haben ich möchte nur die Meinung anderer hören bzw ob sie es auch gemacht haben

    informier uns halt mal bisschen mehr ... sensibelmann hat ja schon die passende biblestelle aus der apg verlinkt. mir ist eigentlich nur eine ausnahme bekannt (englische königsfamilie), wo es bei christen tradition hätte.

    Zitat

    Hauptsache alle machen ein riesen Fass auf, wenn es um Sonnenstudios oder Tattoos geht.

    Ich halte auch Ohrlochstechen, Sonnenstudio, Piercings und Tattoos auch im Kindes- und Jugendalter für falsch. Wobei zu beachten ist, dass der Eingriff, was die Körperfunktion betrifft, in der Regel mit wesentlich weniger möglichen schwerwiegenden Problemen und Schäden abläuft, als eine Beschneidung.

    Zitat

    dass der Eingriff, was die Körperfunktion betrifft, in der Regel mit wesentlich weniger möglichen schwerwiegenden Problemen und Schäden abläuft, als eine Beschneidung.

    Eben drum, und trotzdem macht man einen auf #wirmüssenkinderschützen, und bei den Beschneidungen geht man viel zu lasch vor.

    Zitat

    ich bin streng christlich erzogen und wenn man sich mal Informirt weiß Mann das Christen auch beschnitten haben

    NoYa... es kaan durchaus sein, dass im Rahmen und im Namen "streng christlicher Erziehung" dem Kind nicht nur erzählt wird "der da oben sieht alles was Du machst, und er sieht auch ganz genau, was deine Hände unter der Bettdecke machen" sondern auch dessen "sündhafte Quelle unerlaubter Lust" (O-Ton Viktorianisches Zeitalter) gleich ganz entfernt wird. Nur, eins ist sicher: Mit Christentum hat das nichts zu tun, denn alldorten wurde die physische Beschneidung durch die figurative Beschneidung des Herzens ersetzt. Damit ist aber nicht das Herz als Blutpumpe gemeint, sondern der Sitz des Denkprozesses, und der soll durch die Beschneidung sozusagen "nach ganz oben" hin geöffnet werden, damit von dort das gottgefällige in den Denkprozess EINZUG halten kann. Ich habe es zugegeben flapsig ausgedrückt, aber inhaltlich ist das so.

    Ohrlochstechen, Piercings im Kindesalter ...


    Diese Liste kann man doch beliebig fortführen: Rauchen und Alkohol während Schwangerschaft und Stillzeit, minderwertige Ernährung, welche extremes Übergewicht verursacht, Ablehnen des Impfens, etc.


    All das ist in D erlaubt .... und kann Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes haben.


    Ich finde: wenn es um das Kindeswohl geht, sollten wir uns doch alle erst einmal selbst an die Nase fassen, bevor man andere Eltern verurteilt.

    Dass Beschneidungen hier nicht verboten sind, hängt damit zusammen dass Deutschland eine paranoide Angst davor hat irgendwas zu verbieten was mit andere Religionen, insbesondere Judentum zu tun hat. Dass kleine Jungs dann verstümmelt werden, ist dann wohl egal, Hauptsache Deutschland ist tolerant.

    Zitat

    Eine Beschneidung ist eine Verstümmelung, informier dich bitte mehr dazu. Zumal es Ärzten hier in D verboten ist Jungs ohne medizinischen Grund zu beschneiden. Die Vorhaut ist kein nutzloser hautlappen, sondern hat eine daseinsberechtigung, ähnlich wie ein augenlid, würdest du das auch wegen traditionen wegschneiden lassen?

    :)^


    Nichts ist ohne Grund, was Gott unserem Körper mitgegeben hat. Von daher ist es absurd, Teile davon aus religiösen Gründen zu amputieren.

    Und da kommt der Atheist und fragt "Wer ist Gott?". Die Evolution hat alles mit uns gemacht was wir heute sind ;-D


    Ich habe nun den Faden von Anfang an gelesen und bin ebenfalls schockiert über den TE... Er will unsere Meinung zwar irgendwie hören aber gibt von sich "ihr könnt nichts tun, es ist unsere Entscheidung als Eltern" und somit scheint für mich das Schicksal des kleinen Kerlchen leider so oder so besiegelt... Traurig aber es wird genau so enden...


    Ich finde alles, was das Leben eines Menschen nachhaltig verändert (positiv sowie negativ), sollte dieser Mensch selbst entscheiden ausser es geht mit einem Notfall einher in Kindertagen. Alles andere ist einfach nur gegen jegliche Ethik... Sofern es dieser Mensch noch nicht beurteilen kann, sollte gewartet werden, bis dieser alt genug ist.