cofridowo

    Zitat

    Das finde ich absolut super, doch befürchte ich, das es leider vergebene Liebesmüh ist! Diese Menschen wollen das nicht begreifen und da kannst du wahrscheinlich noch so viele Studien, Lehrbücher, eigene Erfahrungen usw. anbringen, sie lassen dir keine Chance!

    Ja, ich weiß @:) Ich bemühe ich eben, es ihnen dennoch zu vermitteln, doch wenn ich nach einigem Hin und Her merke, sie sind gar nicht in der Lage, das zu verstehen und nachzuvollziehen, dann gebe auch ich es auf.

    Zitat

    Es ist schon komisch, dass sich kaum ein ADSler wirklich traut, sich zu outen, weil er eigendlich sofort sich für seine Krankheit rechtfertigen muss und als Junkie abgetan wird!

    Dem ist leider so, aber weiß ich/man doch nicht, was der Mensch, dem gegenüber man sich gerade outen möchte, bereits für Wissen, für eine Einstellung gegenüber dieser Erkrankung hat?! ":/ Da bin auch ich/ist man lieber erstmal vorsichtig, um nicht gleich ungerechtfertigter Weise in eine Schublade eingeordnet zu werden. Es gibt sicher auch viele Menschen, die halt vornehmlich nur diese falschen Argumente gehört haben, sich aber durchaus in ihrem Wissen korrigieren lassen. Doch wenn diese einen auch ZUNÄCHST erstmal entsprechend falsch einordnen, ist das auch nicht gerade ein angenehmes Gefühl!


    Dieser Bitte von Dir:

    Zitat

    ** Ich habe eigendlich nur eine Bitte an diese Kritiker von ADS und Ritalin-Verteufler:


    ** Haltet euch einfach nur zurück! Ihr dürft eure Meinung gerne behalten, aber hört auf, Unwahrheiten in die Welt zu setzen und damit Menschen zu verunsichern, die sichinformieren wollen und ein akutes Problem haben!


    ** Nicht jeder auffällige Mensch hat AD(H)S und nicht jeder ADSler braucht unbedingt Medikamente!!! Aber lasst diesen Menschen die Chance, ggf. ihre Krankheit zu erkennen, diagnostizieren zu lassen und dann auch frei über die Behandlungsmethode zu entscheiden!

    ...schließe ich mich uneingeschränkt an!

    warum schreibst du das so dick.


    Man sagt doch auch, wer schreit, hat Unrecht.


    Aus meiner Schulzeit kann ich mich an keinen einzigen Fall von "ADS" erinnern, und ich bin immer ein guter Beobachter gewesen.


    Ich habe hier eine Frau, die hasst ihren Sohn regelrecht, weil sie seinen Vater, ihren ehemaligen Geliebten, hasst. Sie sagt von sich, sie hätte früher in der Schule gestört...sie ist auch irgendwie irre, aber hat mit Sicherheit kein ADS und AHDS.


    Der Sohn geht auf ein Elitegymnasium (8.KLasse). Jetzt war irgendwas und sie hat ihn gewürgt, selbst davon erzählt (ihr Glück: nicht zu mir), hat ihn ins Heim gebracht und dem Jugendamt erzählt, sie könne ihn nicht mehr ertragen...dann wieder abgeholt.


    Der Junge kriegt auch Ritalin...ich habe immer zu ihr gesagt, behandeln Sie den Jungen anständig (ihre Tochter verwöhnt sie)...


    Hier ist ein klarer Fall: die Mutter ist - laienhaft gesagt - hysterisch. Warum soll der Junge dann Ritalin schlucken? Und: soll das oder ähnlich ein Einzelfall sein?

    Zitat

    warum schreibst du das so dick.

    Damit es den betroffenen Unwissenden, die hier trotz ihres Nichtwissens Kritik üben wollen, auffällt und nicht überlesen wird natürlich %-|

    Zitat

    Warum soll der Junge dann Ritalin schlucken?

    Das solltest Du den Diagnostiker fragen! Woher sollen wir das wissen?


    Was Du da schreibst ist recht unverständlich, keine Ahnung, was Du mit Deinen Zeilen aussagen möchtest.

    Zitat

    Aus meiner Schulzeit kann ich mich an keinen einzigen Fall von "ADS" erinnern, und ich bin immer ein guter Beobachter gewesen.

    Und damit willst Du sagen, wenn Du, als guter Beobachter, Dich an keinen Mitschüler mit dieser Erkrankung erinnern kannst, gibt es diese Erkrankung nicht? ???

    Die Erkrankung mag es geben, aber vielleicht nicht annähernd in der Häufigkeit wie Ritalin geschluckt wird.


    hattest du mitbekommen, dass ich eine Studie für die Bundesregierung zitiert habe, die aussagte, dass unsere Kinder zu viel Psychopharmaka, Antibiotika und Pillen bekommen, die für Kinder gar nicht zugelassen sind?

    Zitat

    Die Erkrankung mag es geben, aber vielleicht nicht annähernd in der Häufigkeit wie Ritalin geschluckt wird.

    Das mag sein, liegt daran, dass Ärzte noch viel weniger über diese Erkrankung wissen, als eigentlich Wissen vorhanden ist.

    Zitat

    hattest du mitbekommen, dass ich eine Studie für die Bundesregierung zitiert habe, die aussagte, dass unsere Kinder zu viel Psychopharmaka, Antibiotika und Pillen bekommen, die für Kinder gar nicht zugelassen sind?

    Nein, hatte ich nicht. Aber damit meinst Du nicht das Ritalin oder? Weil genau das ja nur für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr zugelassen ist. Erwachsene können es nur im Off-Label-Use verordnet bekommen :)z

    Eben! Ich hatte eine längere Auseinandersetzung mit meiner Krankenkasse wegen der Kostenübernahme von Ritalin für Erwachsene.


    Auch dort gibt es sogenannte Experten, die mal wieder keine Ahnung haben. Nach deren Meinung sind Menschen mit ADS ab ihrem 18. Geburtstag geheilt und brauchen kein Ritalin mehr!


    Wesentlich teurere Antidepressiva und Psychotherapien werden aber dann doch übernommen. Das bringt zwar bei ADS nichts, aber so ist das leider in Deutschland geregelt.

    cofridowo,

    Zitat

    Ich hatte eine längere Auseinandersetzung mit meiner Krankenkasse wegen der Kostenübernahme von Ritalin für Erwachsene.

    Das hatte ich gerade auch %-| Es wurde ein Gutachten geschrieben, dass diese Medikation aufgrund meines Alters (ich bin Mitte 30) nicht mehr notwendig wäre, aber ohne dass mich der Gutachter je gesehen oder mit mir gesprochen hätte...


    Er ist der Meinung, eine kognitive Verhaltenstherapie sei ausreichend, um diese Störung zu behandeln, OBWOHL man bereits seit Jahren weiß, dass diese Erkrankung durch eine Stoffwechselstörung im Gehirn bedingt ist und diese falsch ablaufenden chemischen Prozesse nicht durch eine Verhaltenstherapie verändert werden können ":/ Ich komme mir bei solch einer Inkompetenz gewisser Ärzte, die darüber doch informiert sein sollten, echt wie im falschen Film vor {:( Was zeigt, wie wichtig eine verstärkte Aufklärung ist, damit Ärzten solche und ähnliche Fehler sowie Fehldiagnosen (falsch negative UND falsch positive) nicht mehr unterlaufen. Eine Diabetes ist ebenso eine Stoffwechselerkrankung, auch die kann nicht mit einer kognitiven Verhaltenstherapie behandelt werden! %-|

    Zitat

    Nach deren Meinung sind Menschen mit ADS ab ihrem 18. Geburtstag geheilt und brauchen kein Ritalin mehr!

    Als ob falsch ablaufende chemische Prozesse im Körper sich am Tag des 18. Geburtstags dazu entschließen würden, sich zu Beginn dieses Tages/Lebensjahres zu normalisieren %-| Wie einfältig muß man vor allem als Arzt sein, dies anzunehmen? Denn, dass die ADS/ADHS durch die Hirnstoffwechselstörung bedingt ist, das weiß man heutzutage.

    Zitat

    Wesentlich teurere Antidepressiva und Psychotherapien werden aber dann doch übernommen.

    Antidepressiva haben zudem auch meist nicht die Wirkung, die durch das Ritalin erzielt werden kann. Ritalin ist bei dieser Erkrankung nicht umsonst das Mittel erster Wahl. Wer es nicht verträgt, klar, dann muß es mit einer Alternative versucht werden.


    Leider gibt es auch bei den Krankenkassen bzw. im Gesundheitssystem so viele begriffsstutzige Leute, die nicht in der Lage sind, solch einfache Fakten zu verstehen, dass diese Störung durch Stoffwechselstörungen im Frontalhirn bedingt ist, die logischerweise auch nur mit Medikamenten behandelt werden können, die in diese Stoffwechselprozesse eingreifen, um sie ins Gleichgewicht zu bringen! Eine kognitive Verhaltenstherapie vermag dies ganz sicher nicht zu leisten %-| Man könnte fast meinen, da sitzen nur Schildbürger, die zu Schildbürgerstreichen aufgelegt sind ;-D

    Nun ja, und wenn man diesen Leuten dann mit wirklich stichhaltigen Argumenten kommt, und sie nichts mehr zu wechseln wissen, kommt immer: Das sind nun mal die Gesetzte/Vorschriften! Ich verstehe sie ja, aber mir sind leider die Hände gebunden! Es tut mir so leid! Blablabla...


    Ich habe schon gesagt, dass ich meinen Sohn ja bis zum 18. Geburtstag einschließen kann, damit er niemanden stört, und dann ist er geheilt!!! Wäre das nicht toll? Dann bräuchte er auch jetzt nicht Ritalin zu nehmen und auch unsere "Ritalinverteufeler" wären zufrieden, weil ich aus meinem Kind keinen Junkie mache.

    cofridowo,

    Zitat

    Nun ja, und wenn man diesen Leuten dann mit wirklich stichhaltigen Argumenten kommt, und sie nichts mehr zu wechseln wissen, kommt immer: Das sind nun mal die Gesetzte/Vorschriften! Ich verstehe sie ja, aber mir sind leider die Hände gebunden! Es tut mir so leid! Blablabla...

    Ooooh ja, genau das habe ich auch erlebt %-| Wobei die Kasse mir das Medikament nun 8 Jahre lang problemlos verordnet hat...


    Diese Leute scheinen in ihrem Denken derart eingeschränkt zu sein, dass Du ihnen mit logischen und vor allem stichhaltigen Argumenten nicht beikommen kannst. Mich verwundert das immer wieder. Mein Arzt ist darüber genauso erbost und wenn die Kasse sich weiterhin querstellt, werde ich die Tabletten privat finanzieren müssen, das Rezept erhalte ich ja weiterhin von meinem Arzt, nur dass es dann mit mir abgerechnet wird anstatt mit der Krankenkasse. Oder ich wechsle die Krankenkasse.


    Man kann nur hoffen, dass die Menschen in den kommenden Jahren, auch aufgrund entsprechender Untersuchungen/Studien, diese Erkrankung verstehen lernen, und dass somit diese ganzen gravierenden Fehlinformationen ausgeräumt werden können.

    Anderer AD(H)S-Faden - gleiche platte Polemik. Es ist ein Drama.


    Aber es ist schon amüsant: da verweist UlmerSpatz auf folgende Graphik und übersieht von welcher Seite sie kommt. Nämlich von Esowatch, ein Skeptiker-Wiki (das ich allen nur ans Herz legen kann). Hier ist der zugehörige Artikel, der recht kompetent über Ritalinkritik aufklärt (kannte ich vorher auch noch nicht, Danke Spatz!).


    Es bleibt dabei: wenn man sich eine Meinung bilden will, geht das nur in dem man sich erstmal Grundlagen und Fakten anliest. Wer diesen Dienst verweigert, der möge schweigen! Ich könnte jetzt Dieter Nuhr zitieren...


    Wer Interesse hat lese den Esowatch-Artikel und vor allem die Quellen-Texte auf denen er basiert.


    Eine weitere gute Einführung ist auf diesem Portal zu finden.


    Statt heute abend Tatort zu schauen einfach mal die PDFs durcharbeiten (oder beruht die Ablehnung von ADS etwa auf eigener undiagnostizierter ADS, die es einem unmöglich macht konzentriert Fachliteratur zu lesen? Wäre schon ironisch...)


    Es grüßt Blindfeuer


    (Undercover-Pharma-Lobby-Agent - aber nicht weiter erzählen ;-D )

    Blindfeuer *:)

    habe gerade mal versucht, mir das durchzulesen, was Du hier angegeben hast, aber leider erscheint unter dem Link "Graphik" nur der Hinweis, dass man sich die Datei hochladen kann, wenn ich dies dann versuche, bekomme ich den Hinweis, mich erst anmelden zu müssen!


    Und wenn ich den zugehörigen Artikel aufrufen möchte, den Du verlinkt hast, bekomme ich nur eine Fehlermeldung. Ich würde diesen Artikel gern lesen und möglicherweise noch etwas dazulernen, denn wie Du Dich ausgedrückt hast, scheint der sehr informativ zu sein und Infos zu enthalten, die noch nicht so bekannt sind? :-)


    Moment... wenn ich auf der Seite, die unter dem Graphik-Link erscheint, in das Suchfeld "Ritalin" eingebe, erscheint diese Seite:


    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Ritalin


    Das ist der Artikel, zu dem Dein zweiter Link führt?

    Zitat

    oder beruht die Ablehnung von ADS etwa auf eigener undiagnostizierter ADS, die es einem unmöglich macht konzentriert Fachliteratur zu lesen?

    Genau DIESEN Gedanken hatte ich neulich auch schon ;-D]:D

    Zitat

    Esowatch

    Diese Seite kannte/kenne ich gar nicht, scheint sehr interessant zu sein :)^ Danke für Deinen Hinweis @:)

    Zitat

    Undercover-Pharma-Lobby-Agent - aber nicht weiter erzählen ;-D )


    Blindfeuer

    die unkomplizierten Rezeptoren der Verführungskünste der Pharma-Industrie bekommen vielleicht mal eine Wagenladung Ritalin gratis.......nein, nicht zum Selbergenießen :)^ , sondern natürlich zum Verteilen...an alle ADS-Sympathisanten ;-)

    ...damit keine Missverständnisse aufkommen: ich habe noch kein Ritalin gekostet, weiß nur, dass Psychopharmaka leider so eklige Nebenwirkungen haben, dass man alles versuchen sollte, ohne sie auszukommen. Bei echten schweren Erkrankungen geht es nicht.

    Wenn Du diese Erkrankung nicht hast, wird Dir das Probieren des Ritalins auch nichts bringen, außer den Nebenwirkungen, die bei Dir viell. auftreten ;-) Ich muß es seit 8 Jahren nehmen, weil ich ADS habe (ich werde regelmäßig ärztlich untersucht) und ich hatte nie eine Nebenwirkung durch dieses Medikament.


    Nebenwirkungen können, wie bei anderen Medikamenten auch, auftreten, müssen sie aber nicht.

    @ RFichte

    AD(H)S ist eine echt schwere Erkrankung!!! Wenn du das einen Tag erleben würdest, was ich seit 15 Jahren durchmache, würdest du das alles anders sehen!


    Es gibt sicherlich verschiedene Ausprägungen dieser Krankheit (gibt es bei Depressionen oder Schitzophrenie zB auch), die auch nicht alle gleich behandelt werden müssen, vielleicht manche auch ohne Medis, aber ich glaube echt nicht, dass du das beurteilen kannst!!!


    Du schreibst hier über Dinge, die du nicht verstehst, die du nicht nachempfinden kannst, die du nicht einmal tolerieren kannst!!!


    Du bist absolut nicht hilfreich, sondern du verunsicherst nur! Das finde ich absolut nicht in Ordnung!


    Wir gehören bestimmt nicht zu den Menschen, die verlangen, das jeder ADSler mit Ritalin behandelt werden muss, aber wir wollen, dass jeder ADSler die Chance hat, ordentlich diagnostiziert zu werden und das Medikament nehmen zu dürfen, ohne angeprangert zu werden.


    Ich habe fast das Gefühl, dass es dir sogar Spass macht, ADS als Modekrankheit darzustellen und uns mit deiner Ignoranz auf den Wecker zu gehen.

    Zitat

    Wir gehören bestimmt nicht zu den Menschen, die verlangen, das jeder ADSler mit Ritalin behandelt werden muss,

    Absolut nicht! Es gibt viele Menschen, die kommen, wenn diese Störung bei ihnen nicht sehr stark ausgeprägt ist, sehr gut ohne eine Medikation aus und ich kenne auch Menschen mit ADS/ADHS, die haben eine etwas stärkere Ausprägung dieser Störung und sie mögen trotzdem kein Medikament nehmen. Andere nehmen nur dann ein Medikament, wenn sie es brauchen, sei es, dass Prüfungen oder Prüfungsvorbereitungen anstehen, oder berufliche Vorträge, Besprechungen usw.


    Jeder Betroffene muß für sich selber entscheiden, ob er eine Behandlung wünscht und wie diese dann ausschaut. Es muß ihnen nur die Chance gegeben werden, das überhaupt anhand von objektiven Informationen beurteilen zu können; subjektiv geprägte Informationen, in Form von Meinungen und Fehlinformationen, sind da schädlich und können einem noch nicht nicht sehr informierten Betroffenen die Chance nehmen, die für sich richtige Entscheidung zu treffen, weil derlei Informationen nur zu einer mehr oder minder starken Verunsicherung führen!

    Hallo,


    am Montag war die Dame des AKS im Kindergarten im unseren Kleinen zu "beurteilen" (erste Distanz).


    Nächste Woche Donnerstag haben wir das Gespräch, die Frau hat mir mitgeteilt das wir einen sehr lieben Jungen haben und wir das Glück haben das er in er kleinen Gruppe untergebracht ist ... %:|


    Ich bin schon gespannt auf das Gespräch und auch nervös. Ich frage mich ständig wie ich den oberen Satz deuten soll. Auch frage ich mich jetzt ob ich ev. eine Teilschuld daran habe.


    Ich weiß, Klarheit werden wir erst nächste Woche haben doch wollte ich euch auf dem laufenden halten!


    *:)