• 49 Antworten

    ja, so hatte ich das auch in Erinnerung!


    Meine Tochter (6,5) hat seit gestern Fieber von 38 bis 39,8, Halsschmerzen, Kopfschmerzen sowie leichtes Bauchweh.


    Der Arzt hat gesagt, er benötigt keinen Abstrich, er kann auch so ganz klar Streptokokken diagnostizieren und wenn doch im Kindi gerade Scharlach umgeht...??? Den Abstrich hat er auch auf Nachfrage abgelehnt, er würde auch bei negativem Abstrich lieber seinen Augen trauen und Penicillin verordnen???


    Fand ich nicht so überzeugend!! Vor allem ist doch für mich schon ein Unterschied zwischen Scharlach und Streptokokken-Angina, oder


    Mittlerweile (war heute morgen beim Arzt) ist das Fieber endlich wieder bei 38,4 angelangt, kein Kopf-Hals- oder Bauchweh mehr. Sie hat was gegessen und getrunken und sitzt nun munter am Tisch und malt! Klar, man sieht ihr an, dass sie nicht ganz fit ist, aber ob es nun wirklich des Antibiotikums bedarf?


    Bin sehr stark am überlegen, ob ich mir heute nachmittag oder evt. morgen früh eine zweite Meinung holen soll!


    Was meint ihr??? Oder liege ich da vollkommen quer?

    Fürchterliche Halsschmerzen, eventuel Fiber, eventuel Himbeerrote Zunge, eventuel, eventuel andere Anzeichen.


    Es muss nicht bei jeder Man immer das gleiche sein und auf einmal in hals Gucken traue ich nicht. Ich selbst habe das schon drei mal hinter einander und, der Arzt hat nach meinen Wunsch Abstrich gemacht. Vorher hieß es Halsentzündung und geschwolene Mandeln, nach dem Abstrich ganz klar Scharlach.


    Da die Streptokokken, gefährlich für herz und Nieren sein können, handele ich immer sehr schnell und lasse mir Penizillin verschreiben.


    LG, Vio

    Also

    war heute früh bei meinem Hausarzt. Sie hatte keinerlei Schmerzen mehr oder Fieber!


    Der Arzt konnte rein gar nichts feststellen. Er meinte nur im O-Ton: "Wenn das mein Kind wäre, würde ich ihm kein Penicillin geben, da besteht keinerlei Anlass".


    Den Schnelltest konnte er nicht machen, den haben wohl nur die Kinderärzte. Bei dem anderen Test wäre das Ergebnis erst am Montag da und deshalb habe ich mich mit ihm zusammen dagegen entschlossen!


    Ich hoffe sehr, daß es ihr weiterhin gut geht! Ich werde ihr das Medikament jedenfalls vorerst nicht geben! Und hoffe sehr, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe!

    @leen6

    mein sohn hatte ganz klar scharlach. er hatte den ausschlag im gesicht, die himbeerrote zunge, sehr hohes fieber und die ganze nacht sich übergeben. da wurde kein schnelltest gemacht.


    wenn es nicht ganz klar ist, muss m.e. immer ein schnelltest gemacht werden bevor antibiose. kann ja auch angina tonsillaris sein.

    hallo,


    habe die diskusion zum thema scharlach gelesen. bei meinem sohn (3 jahre) wurde durch einen schnelltest scharlach festgestellt. er bekam daraufhin ein antibiotikum welches er 1x am tag 3 tage lang hätte nehmen müssen. leider hat er die erste "ladung" ausgebrochen, danach war es nicht mehr möglich ihm das medikament zugeben. unsere kinderärztin hat ihm daraufhin einen anderen saft verschrieben auch diesen weigert er sich zu nehmen, den "dritten" saft nimmt er auch nicht. wir haben alles versucht, wir haben es ihm erklärt wieso,weshalb, warum; wir haben versprechungen gemacht, wir haben es ihm überlistet (klappt nur einmal) wir haben ihn festgehalten und und und.


    wer hat die solche probleme auch schon mal gehabt oder wer kann mir noch ein paar tips geben?

    Hallo flori1

    Die 2 1/2 Jährige Tochter meiner Schwägerin machte das gleiche Spiel. Sie bekanm die Antibiose intravenös im Klinikum.


    Mit Scharlach ist nicht zu spaßen.


    Als ich damals als 10 Jährige Scharlach bekam, wurde sogar noch das Gesundheitsamt eingeschaltet und unser Haus stand unter Quarantäne. Die ersten 2 Tage fühlte ich mich trotz Penecelin super mieß , und danach tanzte ich meinen Eltern ( die ja auch nicht zur Arbeit durften ! ) für weitere Tage auf der Nase rum.


    Heute geht man viel zu lapidar mit dieser Krankheit um ( finde ich) man gibt wegen jedem Müll Antibiotikum und wundert sich dann warum es so viele resistente Keime gibt.


    Gute Besserung !

    Kind nimmt Antibiotikum nicht

    1. Möglichkeit 1


    Manche Säfte kann man "verstecken" in anderen Säften oder Joghourt. Aber bitte erst erkundigen, dass sich das Antibiotikum verträgt mit Saft oder Milchprodukt.


    2. Möglichkeit 2


    Spritzen oder Infusion, wie Kundalili schon sagte


    Heute sagt man normalerweise, dass nach 2-3 Tagen Antibiotikum der Spuk vorbei ist und die Kinder auch nicht mehr in Quarantäne bleiben müssen. Ohne Antibiotikum dauert das locker 14 Tage. Und ein Kind mit Scharlach ohne Antibiose sollte ein paar Wochen danach ein EKG und andere Untersuchungen erhalten, nicht dass man eine noch leichte Schädigung innerer Organe übersehen hat.

    Zitat

    Spritzen oder Infusion, wie Kundalili schon sagte

    Aber, aber, Kinder sind doch keine Nadelkissen ;-D


    Spaß beiseite. Es darf aber nur der letzte Ausweg sein einem Kind das Antibiotikum intravenös zu verabreichen, da es bei der intravenösen Gabe wesentlich öfter zu Nebenwirkungen wie z. B. anaphylaktischer Schock kommen kann.

    Zitat

    Und ein Kind mit Scharlach ohne Antibiose sollte ein paar Wochen danach ein EKG und andere Untersuchungen erhalten, nicht dass man eine noch leichte Schädigung innerer Organe übersehen hat.

    Das sollte man wirklich machen lassen da eine unerkannte Schädigung z. B. der Nieren oder des Herzens zu Bluthochdruck (der auch erst im Alter auftreten kann) führen kann. Damit ist echt nicht zu spaßen. Viele Eltern lassen ihre Kinder auch nach 2 Tagen Antibiotika wieder in den Kindi. Da krieg ich die Krise. Auch wenn die Kinder gesund wirken ist das Thema noch nicht abgeschlossen. Man sollte den Kindern, trotz Antibiotika, eine zweiwöchige Auszeit geben. Das ist für eine vollständige Genesung wirklich wichtig.