Entwicklungsverzögert ohne Befund

    Hallo, meine große Tochter ( gestern 4 geworden ) ist Entwicklungsverzögert und leidet unter Muskelhypotonie. Sie kann noch nicht laufen und hat einen Wortschatz von etwa 10 Wörtern. Trotz vieler Untersuchungen, auch auf Stoffwechselkrankheiten, und am Humangenetischen Institut kann uns keiner sagen woran es liegt oder wie es sich entwickelt. Das Beste, was unserer Tochter passieren konnte, war ein Kindergartenplatz in einer integrativen Einrichtung der Lebenshilfe. Dort gibt es erfahrene Erzieherinnen, eine Logopädin, eine Physiotherapeutin kommt 3 mal die Woche, die Möglichkeit für Ergo-und Mototherapie sind gegeben. Bestimmt auch noch andere Sachen die mir als "Frischgebackene Kindergartenmama" jetzt nicht bewußt sind. Ich kann nur den Rat geben sich bei Problemen an die "Lebenshilfe" zu wenden, die stehen einem eigentlich immer mit Rat und Tat zur Seite.


    Viele Grüße an alle

    Hallo Zülli


    Die normalen Stoffwechseluntersuchungen finden selten was. Haben bei meiner tochter auch nichts gefunden damals. Der Stoffwechsel ist sehr vielfälltig, Man findet auch nur das, was man sucht. Und suichen tut man erst etwas, wenn man vermutet, dass dort etwas sein könnte. Kann Dir ein Fragebogen zusenden. Dank der nachfolgenden Auswertung kann ich Dir event sagen, wo die Störung liegen könnte. Den Verdacht kannst Du dann labormässig durch Fachpersonal untersuchen lassen. Brauche einfach eine Mailadresse von Dir, bei der ich einen Anhang mitsenden kann


    Gruss


    Beat

    Sprachliche Defizite, ADS

    Hallo,


    mein Sohn ist jetzt 5 1/2 Jahre alt und bei ihm wurden im Kinderzentrum sprachliche Defizite, Aufmerksamkeitsproblem (Verdacht auf ADS) und Probleme in der Feinmotorik festgestellt. Ich stelle ihn momentan bei diversen Schulen zur individuellen Sprachförderung vor, dort soll der eine Vorschulklasse besuchen und evtl. danach die Schule zur Sprachförderung. (Ich hoffe, dass er einen Platz bekommt). Er ist jetzt in Ergotherapie und bekommt Logotherapie. Ich gebe zuhause mein Bestes, versuche ihn zu fördern wie möglich. Er ist nicht hyperaktiv. Was kann ich zuhause am Besten tun um ihn zu fördern. Ich versuche mein Bestes zu geben, aber manchmal schwirrt mir schon der Kopf. Das Glück ist, dass er total motiviert und interessiert ist bei allen Dingen, die ich versuche mit ihm zu "Üben". Ich versuche es aber nicht zu übertreiben, damit ihm die Lust nicht vergeht. Hat jemand Erfahrung mit diesen Schulen zur Sprachförderung? Mich würde auch dieser Stoffwechsel-Fragebogen interessieren. Könnten die Defizite meines Sohnes auch damit zu tun haben? Ich hab keine Ahnung woher die Defizite kommen, seine ältere Schwester ist topfit in jeder Richtung.


    Moni