Nacty


    Ähm, Treppen steigt meine 1,5 Jährige alleine. Neben der Motorik möchte ich noch auf etwas anderes hinweisen, so aus eigener Erfahrung. Wenn ein Kind diese Dinge nicht tut und darin bestätigt wird, dann erfährt es sich selbst nicht als stark sondern als jemanden auf den man immer aufpassen muss. Wenn du deinem Kind nicht vertraust wird es auch kein Selbstvertrauen entwickeln.

    Zitat

    Ich hab ein Ziel ... ich möchte einfach mal ruhiger werden. Bzw. ich möcht unbedingt meine Angst besiegen... Hört diese Angst denn irgendwann auf?

    In Bezug auf bestimmte Dinge? Klar, wenn man das Kind 1000 mal die Treppe hat gehen sehen dann weiß man einfach das es das kann. Allgemein? Ich glaub es kaum. Da kommt ja immer etwas neues an dem das Kind scheitern könnte, sich weh tun könnte, körperlich oder emotional.


    Ich würd es gezielt üben, also deinen Kram. Trag was schweres die Treppe runter so das du beide Hände brauchst und lass ihn neben dir hergehen. Nimm ein Buch mit auf den Spielplatz und zwinge dich zumindest ein paar Seiten zu lesen. Wiederhole jedesmal wenn du Angst kriegst in deinem Kopf: Er ist großartig, er kann das, mein Vertrauen in ihn ist sein Selbstvertrauen. Ich denke das ist Übung. Ihr hattet einen schweren Start und sowas prägt. Doch ich würde dir schon um deinetwillen wünschen das du die Angst ablegen und es einfach mehr genießen kannst.

    Die Sache hat denke ich mehrere Seiten.


    Die eine Seite ist deine Angst und sie ist sicher nicht unbegründet. Trotzdem muss er üben können, sonst wird es nicht besser. Auf der anderen Seite muss man aber mit einem motorisch beeinträchtigten Kind vorsichtig sein, denn wenn man es überfordert, können Unfälle passieren.


    Daher ist es wichtig, dass du ihn einerseits mehr "laufen lässt", aber andererseits nicht zu sehr überforderst. Begleitung und Unterstützung sind weiterhin wichtig, aber trotzdem Ängste zurückstellen und mehr fordern.

    Wie andere hier das schon angedeutet haben, du bremst mit deiner übertriebenen Fürsorge und Angst die Entwicklung deines Sohnes.


    Kinder wissen in aller Regel intuitiv was sie sich zutrauen können


    Geh mit ihm auf den Spielplatz und lasse ihn das tun, was andere Kinder im gleichen Alter auch tun.


    Kinder sollte man nicht immer ausbremsen.


    Sätze ala :" Lauf nicht so schnell die Treppe runter, sonst fällst du hin", sollte man vermeiden."


    Blaue Flecken, weil man hingefallen ist, gehören zur Entwicklung dazu.

    Hallo


    das sind sehr wertvolle Tipps dabei die ich aufjedenfall in Angriff nehmen werde. Ich habe bereits damit angefangen. Und er ist sehr Motiviert dabei. ER geht alleine aufs Klo, putz sich selbst die Zähne, schmiert sich sein Brot, isst alleine usw... eigentlich kann er alles, er ist halt bissle langsam aber es klappt... Er stellt sich auch nicht doof an. Geht eigentlich ganz einfach. Ich glaub einfach das er bisschen zu faul ist. bzw. ich ihn dazu gebracht habe nichts machen zu müssen.

    @ Apyrena:

    Alleine Unterhalten kann er sich prima, er sitzt manchmal ne Stunde vor seinen Lego Steinen und Baut, oder er liest ein Buch von vorne bis hinten durch (bzw. guckt sich die Bilder an und erzählt halt ne Geschichte dazu)


    Wir haben eine KFZ Werkstatt und da ist er quasi mit aufgewachsen. Er kommt zur Arbeit und schraubt an seinem Auto rum, er kann ALLE Marken sagen, wenn er ein Auto vorbeifahren sieht sagt er sofort die Marke bsp.. boh geil ein Porsche...


    Er ist unheimlich geschickt was ansetzten von Schrauben betrifft, er kann von seinen Autos die Räder vom Felgen runter machen und wieder dran, er guckt ins Motor von den Autos, und will immer wissen was der Papa da gerade macht.


    Dies haben auch die Erzieher gemerkt dass er unheimlich was Autos betrifft ineressiert ist. Er beschäftigt sich viel alleine auch im Kindi, er spielt Auto oder Malt...


    Heute morgen meinte die Erzieherin zu mir dass er gestern bisschen durcheinander war. Er wollte was vespern ist vorher aufs Klo um seine Hände zu waschen (das macht er immer Automatisch vor dem essen) dann ist er in Speiseraum und hat was getrunken und ist wieder seine Hände waschen gegangen weil er ja fertig war. Aber er hatte vergessen zu Essen... Das kam mir sehr komisch vor. Sie meinte das er gestern überhaubt bisschen durch den Wind war. Er hätte seine Jacke (an sein alten platz) gehangen und wusste nichtmehr wo sie hängt. Das kenn ich von älteren Patienten wenn sie zu wenig trinken ist es meist so. Ich meinte da nur dass er wohl zu wenig getrunken hatte und das anzeichen von einer Dehydration sein kann... Sie meinte dass sie darauf achten wird.


    Mir kommt er echt normal vor... ich werde mit seiner Ärzin rücksprache halten und diese Bedenken ansprechen. Er wird jetzt erstmal wegen einer Enzündung beschnitten. (Sollte eh irgendwann mal folgen) Und danach möchte ich diese sache angehen.

    Ich find das vopll normal für Kinder in dem Alter. Die haben ihren Kopf schonmal in den Wolken und wer gerade vor dem inneren Auge ganze Welten entwirft kann das essen schonmal vergessen, oder das trinken, oder die Jacke oder auf Klo zu gehen. Manchmal passiert das auch mir noch, also das mit dem Essen, nicht das mit dem Klo. ;-D ;-D

    also mein mittlerer war auch motorisch stark hintendran. auffällig anders. is nie geklettert..


    ich hatte ihn dann zur ergo und danach war er wie alle andern auch


    was deine ängste betrifft, das kann ganz schlimme folgen beim kind haben. du traust ihm nix zu- also traut er sich nix zu. das zieht sich dann bis ins erwachsenenalter. da musst du echt dran arbeiten. ich find das noch wichtiger, als die ergo.

    Das mit dem langsam sein finde ich übrigesn ganz normal. Er hat es ja bisher nicht oft alleine gemacht und dann macht man es immer langsam. Außerdem hat er vielleicht das Gefühl es ganz richtig machen zumüssen damit er es alleine machen kann weil du bisher immer eingegriffen hast und konzentriert sich deshalb besonders.

    Zitat

    Heute morgen meinte die Erzieherin zu mir dass er gestern bisschen durcheinander war. Er wollte was vespern ist vorher aufs Klo um seine Hände zu waschen (das macht er immer Automatisch vor dem essen) dann ist er in Speiseraum und hat was getrunken und ist wieder seine Hände waschen gegangen weil er ja fertig war. Aber er hatte vergessen zu Essen... Das kam mir sehr komisch vor. Sie meinte das er gestern überhaubt bisschen durch den Wind war. Er hätte seine Jacke (an sein alten platz) gehangen und wusste nichtmehr wo sie hängt. Das kenn ich von älteren Patienten wenn sie zu wenig trinken ist es meist so. Ich meinte da nur dass er wohl zu wenig getrunken hatte und das anzeichen von einer Dehydration sein kann... Sie meinte dass sie darauf achten wird.

    Ganz ganz sicher wird sich vieles einfach nur mit Übung bessern. Und es muss und kann auch nicht jeder in jedem Bereich perfekt sein, jeder Mensch hat Stärken und Schwächen.


    Das Wichtige ist, dass du es mit gutem Bewusstsein im Blick hast, und das machst du bereits!


    Und das was du oben beschrieben hast, das KANN ein Tagesereignis gewesen sein, es KANN auch eine kleine Schwäche sein, es KANN auch eine Dyspraxie sein. Aber so etwas muss jemand diagnostizieren, der vor Ort ist und der deinen Sohn lange beobachten und evtl. gezielt diagnostizieren kann. Du kannst das mit der Dyspraxie ja mal im Hinterkopf behalten, falls du eine Diagnostik oder eine Ergotherapie machen möchtest.

    Ich habe mich mal in Bezug auf die Dysplaxie informiert. Ich kann es nur als Leihe beurteilen denke aber nicht dass es auf meinen Sohn zutrifft.


    So wie ich es verstanden habe ist es den erkankten nicht möglich verschiedene Bewegungsabläufe zu koordinieren. zb. dass sie ihr kleidung nicht nach der Reihenfolge anziehen können. Oder verstehe ich das falsch? kannst du das mir mal in deinen eigenen Worten beschreiben bitte? Kurz und Bündig?


    Wir hatten gestern eine Hochzeit meines Schwagers. Da war auch der kindi-freund da. Der meiner Meinung extrem Hyperaktiv ist bzw seine Grenzen nicht kennt wei. die Eltern alles zulassen. Ich hab mal beide beobachet. Der Freund meines Sohnes ist total frech, er schlägt andauern kleinere kinder, hat immerwieder meinen sohn auf den boden gezerrt und sich auf ihn geschmissen, einem Mädchen ohne Grund beim vorbeilaufen an den Haaren gezogen, die Kerzenständer vom Tisch geschmissen, die Kravatte meines Sohnes zerstört, und hab halt gemerkt dass seine Eltern kaum auf ihn acht gegeben haben. Ich bin natürlich immer hinter meinem Sohn her, aber ich hab ihn machen lassen... dabei habe ich auch ein auge auf das andere Kind geworfen. Er ist auch immer ein störfaktor im Kindi... er hört garnicht, ich habe natürlich oft mit seiner mutter die mit mir befreundet ist über ihn gesprochen. Sie findet aber dass er normal ist.


    Neulich waren wir auf den Weg vom Kindi nach hause, der junge und mein sohn sind vorraus gelaufen und an der Ampel gehalten, der junge ist dann über rot durch die straße gelaufen, habs der mutter gesagt und sie meinte nee das war ja im übergang von grün zu rot. Dann ist er auf der anderen straßenseite wieder zu uns zurrück wieder über rot... und hat nur zu hören bekommen dass das Gefährlich ist, das wars ... keine anderen konsequenzen... der junge hat nicht gehört und ist wieder über die strße... mein sohn aber hält meine hand und wir gucken immer links rechts, auf die ampel usw... er sagt auch was dann als nächsten schritt zu tun ist. Er frägt mich zu hause oder irgendwo anders danach ob er wasser trinken darf...oder sich ein apfel nehmen darf. er nimmt nie etwas ohne vorher zu fragen.

    Ich habe mich mal in Bezug auf die Dysplaxie informiert. Ich kann es nur als Leihe beurteilen denke aber nicht dass es auf meinen Sohn zutrifft.


    So wie ich es verstanden habe ist es den erkankten nicht möglich verschiedene Bewegungsabläufe zu koordinieren. zb. dass sie ihr kleidung nicht nach der Reihenfolge anziehen können. Oder verstehe ich das falsch? kannst du das mir mal in deinen eigenen Worten beschreiben bitte? Kurz und Bündig?


    Wir hatten gestern eine Hochzeit meines Schwagers. Da war auch der kindi-freund da. Der meiner Meinung extrem Hyperaktiv ist bzw seine Grenzen nicht kennt wei. die Eltern alles zulassen. Ich hab mal beide beobachet. Der Freund meines Sohnes ist total frech, er schlägt andauern kleinere kinder, hat immerwieder meinen sohn auf den boden gezerrt und sich auf ihn geschmissen, einem Mädchen ohne Grund beim vorbeilaufen an den Haaren gezogen, die Kerzenständer vom Tisch geschmissen, die Kravatte meines Sohnes zerstört, und hab halt gemerkt dass seine Eltern kaum auf ihn acht gegeben haben. Ich bin natürlich immer hinter meinem Sohn her, aber ich hab ihn machen lassen... dabei habe ich auch ein auge auf das andere Kind geworfen. Er ist auch immer ein störfaktor im Kindi... er hört garnicht, ich habe natürlich oft mit seiner mutter die mit mir befreundet ist über ihn gesprochen. Sie findet aber dass er normal ist.


    Neulich waren wir auf den Weg vom Kindi nach hause, der junge und mein sohn sind vorraus gelaufen und an der Ampel gehalten, der junge ist dann über rot durch die straße gelaufen, habs der mutter gesagt und sie meinte nee das war ja im übergang von grün zu rot. Dann ist er auf der anderen straßenseite wieder zu uns zurrück wieder über rot... und hat nur zu hören bekommen dass das Gefährlich ist, das wars ... keine anderen konsequenzen... der junge hat nicht gehört und ist wieder über die strße... mein sohn aber hält meine hand und wir gucken immer links rechts, auf die ampel usw... er sagt auch was dann als nächsten schritt zu tun ist. Er frägt mich zu hause oder irgendwo anders danach ob er wasser trinken darf...oder sich ein apfel nehmen darf. er nimmt nie etwas ohne vorher zu fragen.

    Was du von dem anderen Jungen erzählst, halte ich für verhaltensauffällig aufgrund von Erziehungsfehlern. Die Eltern wissen anscheinend nicht, was sie ihrem Kind damit antun. Das ist schlimm.


    Das mit der Dyspraxie hast du richtig verstanden, es ist eine Koordinationsstörung vor allem bei Bewegungs- und Handlungsabläufen. Z.B. sitzt ein Kind vor seinen falsch herum stehenden Schuhen (rechts und links vertauscht) und weiß nicht, wie es die Füße in die Schuhe bringen soll oder erkennt nicht, dass es die Schuhe "einfach" nur vertauschen müsste. Oder es fällt einem Kind schwer, z.B. einen Turm aus Bausteinen zu bauen oder Schnürsenkel von Schuhen zu binden. Das Kind sitzt vor manchen Aufgaben und Anforderungen minutenlang und kommt doch zu keinem Ergebnis und keiner Lösung der Aufgabe. Es ist ohne Hilfestellung und intensive Begleitung ist nicht in der Lage, altersgemäßen Anforderungen nachzukommen.

    Kann man das auf ein Spiel beziehen?


    Puzzle klappt gut z.b.


    Er zieht selten seine Sachen falsch an. Kannst du mir vielleicht andere alltägliche


    Beispiel nennen.?


    Heute sind wir nur zu Hause gewesen da gestern die Hochzeit war und wir noch so fertig sind. Mein Sohn unterhält sich selber. Er hat gemalt. Holt sich seine Spielsachen und baut sich mit Kartons ne Brücke.


    Ist selten das wir nicht raus gehen aber heute ist so ein Tag. Er ist sehr


    umgänglich und garniert nervig. Singt und Tanzt die ganze Zeit.


    Ich möchte nicht ausschweifen. Kannst mir alltagssituationen nennen bitte?

    Beispiele:


    Ein Kind braucht länger, bis es mit einer Sache/Aufgabe anfängt, es sitzt lange davor, weil es nicht weiß, wie es das, was es sich vorstellt umsetzen kann


    Ein Kind ist bei motorischen Dingen ungeschickt, es fällt viel um oder herunter, es stolpert öfter, läuft die Treppe im Nachstellschritt, klettert nicht so geschickt wie andere usw.


    Ein Kind weiß nicht, wie man etwas aufhängt, z.B. die Jacke an den Haken


    Ein Kind hat Schwierigkeiten beim Waschen, Anziehen, Trinken und Essen. Es führt die Tätigkeiten ungeschickt, kompliziert und oft auch verlangsamt aus. Das Essen ist oft "eine Sauerei".


    Ein Kind setzt sich neben den Stuhl statt darauf und fällt auf den Boden.


    Ein Kind stößt immer wieder an andere Kinder an, ohne es zu wollen.

    Hallo nochmals


    Hatte heute mein Entwicklungsgespräch meines inzwischen 4jährugen jungen...


    So wie erahnt hat er eine Entwicklungsverzögerung im Motorischen vor allem in der Grobmotorik...


    Z.b. Er läuft nicht mit abwechelnden Schritten die Treppen auf und ab


    Oder er läuft nicht bzw alleine auf einem balken


    Er rennt kann aber nicht stoppen


    Er hüpft nicht von der stelle


    Kann kein dreirad fahren


    Das Gespräch war mir sehr unangenehm obwohl ich dankbar dafür bin. Die erzieherin meinte es könnte eine körperliche oder Gehirnproblem dahinter stecken... Klar mach ich mir imense gedanken


    Er ist mit der Grobmotorik aoweit wie ein 2 1/2 jähriger


    Und das mit 4 jahren


    Die Erzieher haben mir ne adresse von einer klinik gegeben damit wir das genau abklären lassen können


    Hab gleich mal ein Termin holen wollen


    Zuerst schicken die mir einen Fragebogen zu und dann bekomm ich einen entsprechenden Termin.


    Oh man hoff nicht das es was organisches ist


    Hoff auch das das mit irgendwelchen therapien gut wird... Er ist bereits 4 und könnte wenns so weiter geht kaum in die Schule