Was du von dem anderen Jungen erzählst, halte ich für verhaltensauffällig aufgrund von Erziehungsfehlern. Die Eltern wissen anscheinend nicht, was sie ihrem Kind damit antun. Das ist schlimm.


    Das mit der Dyspraxie hast du richtig verstanden, es ist eine Koordinationsstörung vor allem bei Bewegungs- und Handlungsabläufen. Z.B. sitzt ein Kind vor seinen falsch herum stehenden Schuhen (rechts und links vertauscht) und weiß nicht, wie es die Füße in die Schuhe bringen soll oder erkennt nicht, dass es die Schuhe "einfach" nur vertauschen müsste. Oder es fällt einem Kind schwer, z.B. einen Turm aus Bausteinen zu bauen oder Schnürsenkel von Schuhen zu binden. Das Kind sitzt vor manchen Aufgaben und Anforderungen minutenlang und kommt doch zu keinem Ergebnis und keiner Lösung der Aufgabe. Es ist ohne Hilfestellung und intensive Begleitung ist nicht in der Lage, altersgemäßen Anforderungen nachzukommen.

    Kann man das auf ein Spiel beziehen?


    Puzzle klappt gut z.b.


    Er zieht selten seine Sachen falsch an. Kannst du mir vielleicht andere alltägliche


    Beispiel nennen.?


    Heute sind wir nur zu Hause gewesen da gestern die Hochzeit war und wir noch so fertig sind. Mein Sohn unterhält sich selber. Er hat gemalt. Holt sich seine Spielsachen und baut sich mit Kartons ne Brücke.


    Ist selten das wir nicht raus gehen aber heute ist so ein Tag. Er ist sehr


    umgänglich und garniert nervig. Singt und Tanzt die ganze Zeit.


    Ich möchte nicht ausschweifen. Kannst mir alltagssituationen nennen bitte?

    Beispiele:


    Ein Kind braucht länger, bis es mit einer Sache/Aufgabe anfängt, es sitzt lange davor, weil es nicht weiß, wie es das, was es sich vorstellt umsetzen kann


    Ein Kind ist bei motorischen Dingen ungeschickt, es fällt viel um oder herunter, es stolpert öfter, läuft die Treppe im Nachstellschritt, klettert nicht so geschickt wie andere usw.


    Ein Kind weiß nicht, wie man etwas aufhängt, z.B. die Jacke an den Haken


    Ein Kind hat Schwierigkeiten beim Waschen, Anziehen, Trinken und Essen. Es führt die Tätigkeiten ungeschickt, kompliziert und oft auch verlangsamt aus. Das Essen ist oft "eine Sauerei".


    Ein Kind setzt sich neben den Stuhl statt darauf und fällt auf den Boden.


    Ein Kind stößt immer wieder an andere Kinder an, ohne es zu wollen.

    Hallo nochmals


    Hatte heute mein Entwicklungsgespräch meines inzwischen 4jährugen jungen...


    So wie erahnt hat er eine Entwicklungsverzögerung im Motorischen vor allem in der Grobmotorik...


    Z.b. Er läuft nicht mit abwechelnden Schritten die Treppen auf und ab


    Oder er läuft nicht bzw alleine auf einem balken


    Er rennt kann aber nicht stoppen


    Er hüpft nicht von der stelle


    Kann kein dreirad fahren


    Das Gespräch war mir sehr unangenehm obwohl ich dankbar dafür bin. Die erzieherin meinte es könnte eine körperliche oder Gehirnproblem dahinter stecken... Klar mach ich mir imense gedanken


    Er ist mit der Grobmotorik aoweit wie ein 2 1/2 jähriger


    Und das mit 4 jahren


    Die Erzieher haben mir ne adresse von einer klinik gegeben damit wir das genau abklären lassen können


    Hab gleich mal ein Termin holen wollen


    Zuerst schicken die mir einen Fragebogen zu und dann bekomm ich einen entsprechenden Termin.


    Oh man hoff nicht das es was organisches ist


    Hoff auch das das mit irgendwelchen therapien gut wird... Er ist bereits 4 und könnte wenns so weiter geht kaum in die Schule