Entwicklungsverzögerung, Ergotherapie

    Mein Sohn (5) ist etwas entwicklungsverzögert. In Hinblick auf die Schule nächstes Jahr, wurde mir von Seiten des Kindergartens unbedingt Ergotherapie empfohlen.


    Ich mache mir nun Sorgen. Kann die Ergotherapie die Entwicklungsverzögerung bis nächstes Jahr Sommer auffangen ?


    Würde mein Sohn sonst von der Schule zurück gestellt (wurde im März geboren), wäre also schulpflichtig ?


    Oder kommen entwicklungsverzögerte Kinder gleich zur Sonderschule ?


    Wer hat mit Ergotherapie, Entwicklungsverzögerung Erfahrung und kann mir weiterhelfen ?


    Wird in der Grundschule noch auf schwächere Kinder eingegangen ?


    Hat jemand ein Kind auf der Sonderschule seit der 1. Klasse an ?


    Ich freue mich sehr auf Antworten.


    Ganz liebe Grüße, Laura-Jennifer

  • 17 Antworten

    Ob die Ergotherapie das in einem Jahr "reinholen" kann, kann dir niemand im Voraus genau sagen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert! Du kannst deinen Sohn dann entweder ein Jahr zurückstellen lassen oder ihn erst einmal auf eine Förderschule geben. Von dort aus kann er dann nach 1 bis 2 Jahren auf die normale Grundschule wechseln. So war es bei meinem Neffen in Bayern.


    Auf der normalen Grundschule kann ein einzelnes Kind im Regelfall nicht besonders gefördert werden, dazu sind die Klassen meist zu groß. Dafür gibt es ja die Förderschulen; falls er also noch "hintendran" ist zum Zeitpunkt der Einschulung, wäre die Förderschule wahrscheinlich die bessere Alternative.


    Aber das solltet ihr auf euch zukommen lassen; das kann der Ergotherapeut sicher besser beurteilen, wenn er deinen Sohn eine Weile kennt. Zunächst brauchst du eine Überweisung vom Kinderarzt.


    Viel Erfolg!

    Förderschule

    Sorry, aber, so wie ich sie kenne, sind Förderschulen sind in der Regel für lernbehinderte Kinder, und nur sehr selten gehen Kinder dann von dort aus in die Regelschulen zurück.


    Für entwicklungsverzögerte Kinder gibt es in der Regel zum Schulalter andere Alternativen, was dannn evt. im Rahmen der ärtlichen Einschulungsuntersuchung (Amtsarzt) mit abgeklärt werden kann, je nachdem, wie der entsprechende Förderbeadrf aussieht.


    Dazu gehören z.B. die Vorklassen, wo entwicklungsverzögerte Kinder in einem Jahr gezielt auf den Schuleintritt eingestimmt werden und Unterricht in geringem Umfang stattfindet. (glaube, 2 Std. täglich). Danach erfolgt dann reguläre Einschulung, wenn nötig, kann dann immer noch Sonderschule empfohlen werden.


    Andere Alternativen sind Diagnose-Förderklassen, in denen die Kinder in 3 Jahren den Lehrstoff der ersten beiden Klassen bewältigen, hier erfolgt begleitende Diagnostik. Zum Ende der 3 Jahre (im letzten Schulhalbjahr) werden die Kinder probeweise in die entsprechenden Folgeschulen eingegliedert.


    Auch gibt es z.B. spezielle Sprachheilklassen mit geringerer Schülerzahl, auch hier gibt es "langzeitklassen (Stoff auf 1 Jahr länger gedehnt), aber auch "normale" Zeit.


    Diese Formen der Sonderklassen sind in der Regel an normale Grundschulen bzw. letztere an Sprachheilschulen angegliedert.


    Ergotherapie ist ne gute Sache zur Kompensation. Hat die Ergoth. auch eine Zusatzausbildung in SI (Sensorische Integration) oder auch evt. Psychomotorik?. Ob das allerdings ausreicht, um die Defizite zu kompensieren, kann dir aus der Ferne sicher kaum jemand sagen, manchmal macht Zurückstellen Sinn, evt. kannst du ja auch im Jugendamt (Amtsarzt) nach einer kompetenten Frühförderung fragen?


    In welchen Bereichen speziell ist dein Sohn denn entwicklungsverzögert- ist ja auch wichtig zu wissen! Wenn die Sprache beeinträchtigt ist, macht evt. auch Logopädie Sinn, wenn Hören, dann Hör-Frühförderung. Aber schön, dass dein KiGa so aufmerksam ist und dir diese Tipps gibt, ist ja auch nicht selbstverständlich! LG Karonik

    schule

    da meine tochter sehr zurück haltent ist wollte ich sie auch nicht in eine schule sofort setzen mit 25 kids sie geht auf eine sprachschule sie nehmen das gleiche durch wie auf einer normalen schule sind halt nur zu 15 kids und haben auch ab der 3 kl englisch und sie kann getestet werden wenn ich es moechte für eine normale gs

    Hallo !


    Vielen Dank für Eure Hilfen. Mein Sohn hat jetzt die 2. Stunde Ergotherapie hinter sich und ihm gefällt es dort. Im Hinblick auf die Schule kann mir die Ergotherapeutin noch nichts sagen, dafür kennt sie Niklas noch zu wenig. Ja, diese Zusatzausbildung hat sie. Sie macht auch so einen kompetenten Eindruck. Wir werden das schon schaffen. Bis nächstes Jahr Sommer haben wir auch noch Zeit.


    Falls jemand aber noch Erfahrungen zu diesem Thema hat, schreibt mir bitte. Ich bin für jede Meldung dankbar.


    Ganz liebe Grüße, Laura- Jennifer

    Hallo Laura


    Kenne einige Eltern die bei Ihrenm entwicklungsverzögerten Kind stoffwechsel und andeer organische Probleme festgestellt hatten, Als sie diese behoben, entwickelte sich das kind wesentlich schneller bzw waren die Fortschritte zusammen mit der Ergotherapie viel schneller.


    Gruss


    beat

    Hallo Laura


    wenn eine gewissen Entwicklungsverzögerung im Raum steht, aber nichts genaues, würde ich nach unseren Erfahrungen prüfen, ob keine Blockade vorliegt.


    Wenn du magst, lies mal in meinen Ausführungen zu Blockaden , HWS-Schwindelattacken oder unter http://osteopathie.de oder http:www.kiss-kid.de oder mail einfach alles Gute! :)^


    Pe (Sohn mit unerkannter Blockade 7 Jahre krank, jetzt alles OK)


    pe-angeli@email.de

    Hallo Laura

    Mein Sohn hat was die Motorik und die Sprache betrifft Entwicklungsrückstände. Er ist jetzt das 2.Jahr im Heilpädagogischem Kindergarten, bekommt dort Ergo-u Sprachtherapie und macht sehr große Fortschritte. Da er in diesem Jahr Schulpflichtig wird (28.06.99), stand ich vor der Entscheidung Sonderschule oder Rückstellung, denn Vorschule wurde bei uns ja leider abgeschafft.


    Ich habe mich für die Rückstellung entschieden.


    Leider habe ich mit meinem Kinderarzt ständig Probleme, da er keine Rezepte für die Therapien ausstellen möchte und mich würde es interessieren ob es dir da genau so geht.


    Gruß Nicole

    Hallo,

    mein Sohn wird im Juni 6 und wäre somit schulpflichtig. Da er in seiner Entwicklung aber immer noch etwas hinterherhinkt, habe ich ihn zurückstellen lassen und er geht statt in die Schule erst einmal 1 Jahr in die Vorschule (Vorschulkindergarten) und wird dann im nächsten Jahr eingeschult.


    Durch Ergotherapie und psychomotorischem Turnen haben sich seine Probleme im letzten Jahr zusehends gebessert.


    Gruß Sabine

    Mein sohn ist entwicklungsverzögert (Ca 1 jahr zurück)

    Hallo, bei meine sohn würde eine enteicklungs verzögerung fest gestellt.


    er ist 5 jahre alt, und liegt ca 1 jahr zurück.


    Ich habe meinen sohn in einer kinder neuro pädiatrie unter suchen lassen, da wurde fest gestellt das er in seiner entwicklung verzögert ist.


    jetzt haben die Ärtzte mir geraten, das ich den kleinen aus den normalen kindergarten raus nehmen soll, weil er dort uberfordert ist.


    sie haben gesagt, das ich ihm in ein heilpädagogischen kindergarten rein tuen soll, weil das die einzige chance wäre, dieses jahr aufzuhohlen.


    wernn er diese jahr nicht aufhohlt, müsste ich ihm nächstes jahr, wenn er in die schule kommt, in einer heilpädagogischen schule ten.


    wer hat erfahrung mit so etwas.?


    Über antworten würde ich mich freuen.

    @Karina26

    Unsere Tochter kommt dem nächst in einen Sprachheilkindergarten. Dort sind die Gruppen kleiner und die Kinder werden gezielt gefördert. Das können die Erzieherinnen in einem Regelkindergarten mit 20-28 Kindern nicht leisten, einmal aus Zeitgründen, und außerdem fehlt ihnen die spezielle Ausbildung.


    Ich schlage vor, ihr macht einen Termin in dem heilpäd. Kiga, schaut euch das an, sprecht mit der Leiterin. Nehmt zu diesem Gespräch sämtliche Untersuchungsergebnisse mit! Wenn ihr Glück habt, kann euer Sohn ab dem Herbst dort hingehen. Ich würde es unbedingt empfehlen, aber macht euch selbst ein Bild. Ihr solltet das aber bald tun, das muss dann beantragt werden, der Kiga erkundigt sich noch beim bisherigen Kiga, evtl. wird noch ein Test gemacht usw.

    Hallo, mein Sohn war ca. 3 Monate regelmäßig bei Ergotherapie.


    Danach haben wir in keinster Weise einen Erfolg gesehen. Ich brach die Ergo gegen den Rat der Therapeutin ab. Damals war mein Sohn 6 Jahre alt. Heute kommt er bereits in die 5. Klasse und hat einen Notendurchschnitt von 2,5 !!

    danke, ich habe heute beim kinder arzt nach gefragt, wegen ein heilpädagogischen kinder garten, er sagte mir, das er mit 5 schon zu alt wäre.


    dann habe ich im heilpädagogischen kindergarten angerufen, die haben mir das selbe gesagt.


    mein kinderarzt hat mir geraten zur ergo zu gehen,


    ich glaube aber das dies nicht ausreicht.


    weil er in vielen bereichen entwicklungsverzögert ist.


    fein und grob motorick , sprachlich, wahrnehmung u.s.w


    gruss karina

    Karina26

    Schade. Aber dann versuche es mit Ergotherapie und Logopädie (jeweils 2x wöchentlich). Du musst dich aber auch hier sputen, da es oft Wartezeiten von bis zu 6 Monaten gibt:-(. Es sollten jeweils Threapeuten sein, die sich hauptsächlich mit Kindern beschäftigen! Du wirst dann auch Übungen bekommen, die du regelmäßig zu Hause durchführen musst, um fortschritte zu erzielen. Verliere nicht den Mut!


    Du kannst deinen Sohn auch zurückstellen lassen, falls er bis zum geplanten Schuleintritt noch nicht alles aufgeholt hat! Oder er geht für die ersten 1-2 Jahre in eine Förderschule. Da nehmen die Kinder den gleichen Stoff durch wie in einer "normalen" Grundschule, aber die Gruppen sind viel kleiner und es wird auf die einzelnen Kinder eingegangen. Mein Neffe (ADHS) war auf so einer Förderschule, er ist im 2. Halbjahr des 2. Schuljahres auf die Grundschule gewechselt und kommt gut mit!!


    Viel Glück und Erfolg bei der Therapeutensuche!

    Hallo Karina


    Oft hat die verzögerung organische Ursache die man nicht erkennt, bzw kaum erkennen kann.


    Hat Dein Kind trockene haut, Haare, weiche Fingernägel, Augenringe, bleiche Gesichtsfarbe, Stuhlgangabnormalitäten 8oft verstopft, meist weich und eher viel) Blähunge, Nahrungsmittelvorlieben, bzw isst wenig ?


    Gruss


    Beat

    Hallo Karina


    Alles ist relativ selten und zeigt eine starke Belastung/Defizit Deines kindes an. Das ist natürlich auf der einen Seite nicht erfreulich, auf der anderen seite kann man es angehen und so dem Kind helfen, bzw die entwicklungsstörung über diese Probleme behandlen.


    Dir folgende Ratschläge gebe.


    1. Kauf unbedingt das Buch "Ist das Ihr Kind?" von Frau Prof. Dr. Rapp. Dort findest Du einiges dazu.


    2. Gib dem Kind ein Fetsäurekombination (Fischöl) empfehle dazu eye q aus der apotheke oder unter http://www.cenaverde.com. Dortz sind auch Infos zu diesem Produkt beschrieben


    3. Wenn seine Nahrungsforlieben Milch- oder Gluetnprodukte 8Weizen, getreide) sind, solltest du diese gegen Null aus seiner Nahrung reduzieren!


    4. Habe mir erlaubt Dir per E-Mail einen Fragebogen zuzusenden, damit ich dir weitere Indfos geben kann.


    Die ergotherapie wird das Problem nicht lösen können. Aber es kann unterstützend durchaus sinnvoll sein, dies trotzdem zu tun. ähnlich wie wenn jemand nicht gehen kann und einen verdrehten Fuss hat, ist es sinnvoll, mit ihm das gehen zu üben. Aber noch wichtiger ist es, den fUSS WENN MÖGLICH WEIDER GERADE ZU RICHTEN. Mit den erwähnten und nach dem Fragebogen noch zusätzlichen Ratschlägen wird im übertragenen sinne "das Bein gerichtet" und der kopf /Gehirnzum lernen und entwickeln entlastet bzw richtig versorgt


    Bis bald


    Beat