mit 4 jahren besuch einer heilpädagogin wegen schlafproblemen.


    kind kam in die schule, war in der 1. klasse auffällig. habe jeden tag neon-kleber auf die sachen, die er in der schule vorzeigen mußte.


    parallel bekam er kärtchen mit verhaltensregeln in das mäppchen : aufpassen, melden, zuhören. lehrerin hat jeden mittag abgezeichent, bei 5 x positiv gab es eine belohnung (aktivität mit mir etc..).


    da kam eine psychologin und hat einen iq-test gemacht.


    parallel nahkampfausbildung und tennisspielen begonnen wegen ansage-umsetzungs-training.


    iq-test fiel sehr hoch aus.


    also wurde überlegt, was machen.


    in mathe durfte er in der nächsthöheren klasse teil nehmen, wurde spielend bewältigt mit tollen hefteinträgen, obwohl er offiziell noch nicht schreiben konnte. also nach der 1. gleich in die 3. klasse. parallel ergo-therapie für konzentration.


    diese und die 4. hat er gut bewältigt, die aufmerksamkeitsprobleme wurden darauf geschoben, dass ihm langweilig ist.


    jeden nachmittag saß ich mit ihm 4 -6 stunden an den hausaufgaben mit allen tricks (pos./neg. verstärkung, strukturen, arbeitsplatzbegutachtung.....)


    parallel kurse für hochbegabte. parallel musikinstrument erlernen bei lehrer, der in's haus kam.


    empfehlung gymnasium. aufmerksamkeitsprobleme. parallel autogenes training für kinder bei ergotherapeuten, parallel powerlearning an universität für lernstruktur.


    erziehungsberatung wegen enormer resistenz gegenüber ansagen. erste asperger-testung bei einem psychologen frühling 5. klasse.


    nach der 5. klasse noch einmal umfangreiche diagnostik. stand heute.


    seinen schulranzen packe ich immer noch.

    Zitat

    Ich dachte es würde um Erfahrungen gehen!

    Ja, sicher, danach fragte sie ja ganz explizit. Aber ein Einstieg wie dieser

    Zitat

    Ich kann ihnen nur dringend vom Retalin abraten. ...Aber naja ich bin von einem Glas Sekt auch besser gelaunt, trotzdem kann ich es nicht täglich konsumieren.


    Wissen Sie nicht, welche Folgen das Medikament für das gesamte Herzkreislaufsystem hat?

    ist da wenig hilfreich, und wird auch durch Wiederholung nicht gehaltvoller.

    wir alle wissen hier ob Deiner besonderen Leistung.


    Lass Dich nicht reizen!

    Ja, tut mir leid. Sie fragt nach Erfahrungen und ich sagte meine. Ich wollte sie verunsichern, stimmt. Weil ich es schädlich finde. Das stimmt auch! Ich drück Ihnen trotzdem die Daumen.


    Und ja ich habe den Zusammenhang nicht verstanden warum es erst jetzt zur Diagnostik kam. Das war eine Frage, um besser zu verstehen, wieso Sie zu Ritalin kommen. Denn viele Ärtze verschreiben es... Kann ja sein,dass sie das schon Jahre überlegt haben oder andere Dinge, das ging daraus nicht hervor, ich find es auch wichtig.

    also ich bin nicht provoziert.


    sonnenbrise vertraut mir halt nicht.


    deswegen extra für sie die auflistung – zur beruhigung ;-)


    dass man bei einem asperger-kind den ganzen sozialen bereich auch managen muß, habe ich vergessen zu erwähnen. aber auch das mache ich natürlich.

    Also es geht nicht darum. Ist mir jetzt auch gleichgültig anscheind im Interesse eines Kindes zu denken, denken alle nur an die Mutter :|N


    Ich finde viele Aussagen eben merkwürdig, sorry. Hohen IQ ( viel hoch aus) das sagt der Arzt so nicht!!!


    Widerspricht sich einfach eben viel, stundelang Hausaufgaben und dann doch wieder so gut in der Schule :-/


    ich wünsche Ihnen Glück trotzdem die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Wenn es hier nur um Zustimmung und Streicheleinheiten geht, dann sollte man das auch vorher sagen. :-)

    Hier widerspricht sich gar nichts...


    Ein hoher IQ ist kein Garant für ständig perfekte Leistungen. Und wenn aufgr. AD(H)S die Konzentration etc. nicht gegeben ist, dann dauern Hausaufgaben eben.


    Manchmal ist das Leben tatsächlich komplexer, als man denkt...

    @ Sunflower_73

    klingt nicht logisch in dem Extrem wie die Mutter das angibt, daher frage ich auch nach Informationen.


    Ich hatte das mit dem IQ angesprochen, weil kein Arzt das so sagt. Und es für mich nicht logisch klingt, dass ein Kind was so auffällig ist ( ich bestreite die Hilfe nicht, die er braucht) stelle nur fraglich in den Raum, dass ich es einfach nicht gut hei0e einem Kind gerade so ein Medikament zu verschreiben... Erwachsene streite ich nicht ab, die können das ganz anders spüren, wie das Medikament wirkt. Aber Kinder %:| nicht. Positiv wirkt das Medikament fast immer, jedenfalls so wie es wirken soll. Ich finde, wenn man so eine Frage stellt, muss man auch hier im Forum damit rechnen, dass es auch Gegner dieses Pillchens gibt.