mit medis wollten wir auch nichts zu tun haben. aber es kam dann durch die klinik. aber selbst da haben wir die palette durchprobieren müssen. von medikinet über ritalin und nun sind wir bei stratera. bei den anderen beiden hatte er wahnvorstellungen, war weinerlich oder total aggro, ect.


    und nun ist es das stratera nicht mehr so wirkt, er aber nicht höher dosiert werden kann (wegen dem gewicht) na mal sehen was sich unsere ärztin einfallen lässt.


    ich finde auch das sich die ärzte ein wenig mehr mit der problematik bei kindern auseinander setzen sollten, oder mehr studien(ohne medis) durchgeführt werden müssten. es ist für die eltern ja auch immer eine belastung, wenn man nicht weiß was mit seinem kind los ist.


    und wie bereits gesagt: kaum fällt ein kind unangenehm auf wird es bei ärzten immer in die schublade ad(h)s gesteckt.


    auch sollte die öffentlichkeit mal besser aufgeklärt werden. dann fühlt man sich als elternteil nicht immer so angestarrt.

    welchen Typ Autismus hat er denn? Ich kenne nur das Erscheinungsbild des Asberger Autismus.


    Sonst kenne ich nur noch ein weiteres Kind mit Authismus und ADS, – bei ihm werden ebenfalls Medis verabreicht.


    Wir bleiben weiter bei den Übungen zum Hemmen der frühkindlichen Reflexe. Und von Hyperaktiv brauch mir auch keiner der Ärzte etwas erzählen.


    In N. ´s Gruppe ist seit Kurzem ein hyperaktiv, aggressives Kind.


    N. und er sind zwei vollkommen unterschiedliche Welten.


    Ich habe heute wieder einige Übungen mit ihm gemacht:


    3 Labyrinthe,


    einmal 5 Bilder merken, – welches fehlt beim zweiten Bildausschnitt?


    5 Aufgaben in der Art: Laufrad, Fahrrad, Dreirad, Roller ... was passt nicht rein?


    Ohne wirkliche Probleme gelöst. Anschließend haben wir noch über Ideen für seinen Kindergeburtstag gesprochen ...


    Er fing an Kreise zu malen und auszuschneiden bis er den Tisch räumen musste


    Grüße von einer ratlosen, aber glücklichen Mutter

    so wie ich es jetzt herausbekommen habe gibt es wohl nur 3 anerkannte formen: das kanner-syndrom, asperger-syndrom und atypisches syndrom. und letzteres soll bei uns zutreffen, weil er nicht alle symptome des asperger-syndrom zeigt.


    aber eigentlich auch egal welches es ist. es sind alle anstrengend und verlangt viel von den eltern ab.


    find ich gut dass du die geduld hast, dich damit auseinander zusetzen.


    lg zurück

    Natürlich setzt man sich damit auseinander, – ich hab im Moment auch noch die Zeit dazu.


    Es wird wohl immer so bleiben das unsere Kinder mehr Zeit beanspruchen und intensiver zu betreuen sind als andere, -


    aber das schweißt auch fester zusammen. :)^


    Ich liebe mein Kind so wie es ist, – denn so ist es für mich perfekt. Er bringt mich so oft zum Staunen ... x:)


    Und mit der Schule das wird auch klappen, – ich brauch nur die Zeit ihn entsprechend unterstützen zu können.


    Waffel kannst du mir mir zu den verschiedenen Formen des Authismus erzählen?


    LG Jane

    ich geb dir mal den link von der seite wo ich meine infos her hab:


    http://www.autismus-mfr.de/index.php?option=com_content&view=article&id=52&Itemid=40#Atypischer


    ist er dein einziges kind?


    na, bei uns ist das problem dass wir uns immer im kreis drehen, jeden morgen das gleiche und hört abends erst wieder auf. das schlaucht ganz schön.


    aber naja, da muss man wohl durch.


    lg waffel

    inwiefern immer wieder das Gleiche? ":/


    N. hat beispielsweise noch immer Probleme beim Anziehen ...


    Er lenkt sich selbst so stark ab, das er Sachen falsch herum anzieht, – ... die Hose/Schuhe, die er gerade erst angeogen hat wieder abstreift, ... mehrere Kleidungsstücke übereinanderzieht (heißt zieht die alten Sachen nicht aus, sondern die frische "Ausgehkleidung" einfach drüber. Dann kommt er Freude strahlend angerannt " Mama, ich bin schon fertig" %:|


    Struktur? :=o :|N

    naja, es fängt schon mit dem aufstehen. das er nicht mehr weiß was morgens aufn plan steht (den plan gibt es in schriftlicher form an seinem schrank)... das verteilt sich so über den ganzen tag. alles vergessen.


    das was "normale" Kinder in ner halben std schaffen macht er in der doppelten zeit.


    er ist immer nicht bei der sache und mault einen dann noch an, wenn er zu spät kommt etc.


    mein sohn ist regelrecht planlos. wenn er in der küche steht um sich frühstück zu machen, dreht er sich erstmal 5 min im kreis und überlegt, was er nun machen wollte... das ist nur ein beispiel