Bei FSME würde ich mal schauen, wie die aktuelle Studienlage ist. Ich habe es so im Kopf, dass das Risiko für einen schweren Verlauf der Krankheit ungefähr so hoch ist, wie eine schwere Impfkomplikation. Da man sich vor Zecken sowieso gut schützen sollte, würde ich es wohl eher sein lassen

    flowerli, welche Packungsbeilage? Nein, es lag nicht zu viel Zeit dazwischen, sondern so, wie es vom Arzt vorgeschrieben wurde, wurde der Termin gemacht.


    Wir haben einen Fall in der Familie, das Kind ist durch einen Zeckenbiss schwer behindert und war vorher ein fröhliches, aufgewecktes Mädchen. Deshalb wollte ich die Impfung, weil ich diesen Horror meinem Kind ersparen wollte. (Das Mädchen lag im Koma, die Körpertemperatur musste auf 32 Grad gesenkt werden, damit sie eine Überlebenschance hat und viel mehr, bis sie entlassen werden konnte).

    Die vom Impfstoff natürlich.

    Zitat

    Nein, es lag nicht zu viel Zeit dazwischen, sondern so, wie es vom Arzt vorgeschrieben wurde, wurde der Termin gemacht.

    Ich dachte es gab keine zweite Dosis?


    Zum Abstand siehe Packungsbeilage. Wenn der schon zu lang ist muss auch die erste wiederholt werden.

    Es gab keine Packungsbeilage, sondern die Sprechstundenhilfe hat ihm die Spritze schon ins Sprechzimmer gebracht. Es gab keine 2. Impfung, aber einen 2. Termin. Wir warteten fast eine Stunde im Wartezimmer, wurden aufgerufen, die Sprechstundenhilfe brachte die Spritze ins Sprechzimmer. Und er meinte dann, wir sollen wieder gehen, er würde nicht impfen. %:| Ich bat um die Impfung zumal die Spritze schon parat neben ihm lag und ich sicher sein wollte, dass ihm das Schicksal des Mädchens erspart bleibt. Aber nichts da. Ich war so platt, dass ich wieder mit dem Kind gegangen bin. Weshalb gibt er die erste Dosis, bestellt zum 2. Termin und dann "Ätsch"?

    Das wird dir hier auch niemand können.


    Wenn dir der Schutz so wichtig ist warum gehst du nicht zu einem anderen Arzt? Und deine Frage war schon auch dass du wissen wolltest ob eine Impfung nach dem Zeckenbiss ausreicht.

    Gegen FSME kann man sich nur mithilfe einer Impfung schützen.


    Bei FSME handelt es sich um eine durch Viren verursachte Erkrankung, deswegen ist (im Gegensatz zur Borreliose) eine Behandlung mit Antibiotika wirkungslos: http://www.zecken-und-insektenstiche.de/zecken/krankheiten/fsme/


    Gerade wenn man in Bundesländern wie Baden-Württemberg oder Bayern lebt, die wahre "Zecken-Hochburgen" sind, sollte man sich impfen lassen. Die Impfung wird in der Regel sehr gut vertragen, auch von Kindern (ich bin selbst als Kind geimpft worden und hatte keinerlei Probleme).


    Von Globuli würde ich auch eher abraten. Auch wenn man geimpft ist, sollte man darauf achten, bei Spaziergängen im Wald lange und vor allem enganliegende Kleidung zu tragen sowie ein spezielles Repellent zu benutzen.


    LG :-)

    Ich würde FSME impfen lassen, einfach weil die Viren sich schon sofort beim ersten Biss übertragen. Bei den Borreliose Erregern, gegen die man ja leider eh nicht impfen kann, dauert es ein paar Stunden, da kann regelmäßige Zeckenkontrolle schon eine sehr gute Prophylaxe darstellen, bei FSME nicht.


    Globulis sind für die Tonne. Was wirklich ganz gut hilft ist Schwarzkümmelöl, den Geruch hassen die Mistviecher.

    @ Danae87

    Danke für den Tipp mit dem Schwarzkümmelöl, das war mir neu!


    Ich lebe ja in Niedersachsen, da gibt es (bis jetzt) noch kein FSME. Aber wenn ich z.B. In Bayern oder Österreich Urlaub machen würde, dann würde ich mich auf jeden Fall impfen lassen!


    Meningitis ist nun mal eine sehr schmerzhafte und gefährliche Krankheit, damit ist nicht zu spaßen....zumal die FSME ja auch durch Viren verursacht wird. Da helfen dann also auch keine Antibiotika, wenn sie erst mal ausgebrochen ist.

    Zitat

    Globulis sind für die Tonne. Was wirklich ganz gut hilft ist Schwarzkümmelöl, den Geruch hassen die Mistviecher.

    Kokosöl soll auch hilfreich bei der Zeckenabwehr sein, ich finde den Geruch besser als den vom Schwarzkümmelöl. Haben wir selbst noch nicht probiert, aber eine Freundin mit Neurodermitis-Kind ist begeistert, weil diese ganzen Sprays da nicht gehen.


    FSME würde ich impfen lassen, wenn wir im Risikogebiet wohnen würden. Wir machen beim abendlichen Baden immer eine Zeckenkontrolle wegen Borreliose. Globuli würde ich auch in die Tonne drücken.

    Das mit dem Kokosöl hab ich auch gehört, aber noch nicht getestet, deswegen kann ich dazu nichts sagen. Schwarkümmel riecht man halt auch noch über Pferdeschweiß, deshalb ist das hier das Mittel der Wahl. ;-D ;-D

    Wenn Du in einem Risikogebiet wohnst, würde ich auf jden Fall impfen. Da wir in einem Risikogebiet leben, sind meine Kinder auch geimpft und haben es gut vertragen. Und wir hatten schon einige Zeckenbisse. Deshalb bin ich auch froh, dass sie geimpft sind. So ist die Gefahr von FSME wenigstens minimiert, die Gefahr der Borreliose beleibt natürlich.