Fünfjährige schreibt in Spiegelschrift: Hintergründe?

    Vorweg: das ist jetzt nix, was mich speziell beunruhigt. Ich find's nur ein wenig kurios und würde gern wissen, ob es für das "Phänomen" irgendwelche Erklärungen aus der Entwicklungspsychologie o.ä. gibt :-)


    Also: meine 5-jährige Tochter schreibt seit mind. 1 Jahr ihren Namen (meist) korrekt (Großbuchstaben). Seit einiger Zeit schreibt sie ihn jedoch sehr häufig in Spiegelschrift, obwohl ihr das noch nie vorgemacht wurde. Ich habe dabei den Eindruck, dass sie dies nicht "aus Spaß" macht, und sie zeigt dann auch das Resultat nicht gezielt her, beschriftet oft auch im Kindergarten ihre Werke so. Es scheint für sie eine völlig gleichwertige Alternative zur "Normalschrift" zu sein. Letztere ist ihr durch Vorlagen sehr geläufig, weil sie oft ganz spontan von irgendwo (Kalender etc.) Wörter/Sätze in Großbuchstaben abschreibt (diese dann so wie in der Vorlage).


    Ich find's ja irgendwie witzig und würde gern wissen, was genau denn dieses Schreiben in Spiegelschrift "auslöst".


    Besonderheiten (keine Ahnung, ob da ein Zusammenhang besteht): 1. sie neigt zur Hyperaktivität. 2. sie wächst zweisprachig auf.


    *:)

  • 26 Antworten

    Hallo fantasma02

    kann es sein das deine Tochter Linkshänderin ist?


    Ich kenn das nämlich von meinem Sohn (5) auch so, dass er oft Worte oder Buchstaben in Spiegelschrift schreibt. Und aus meiner Verwandtschaft weiß ich, dass dies bei Linkshändern häufiger vorkommt. Hängt irgendwie mit den Gehirnhälften zusammen (frag mich aber bitte nicht wie |-o )


    Das wird sich spätestens in der Schule wieder legen, wenn sie ausführlich schreiben lernen denk ich.


    Lg, nadine

    @ Schmusipooh

    Nein, sie ist keine Linkshänderin, bin mir da auch sehr sicher. Sie gebrauchte von Anfang an v.a. die rechte Hand und nahm auch nie den Stift in die linke Hand.


    Klar legt sich das wieder, da mach' ich mir keine Sorgen ;-)


    Bin halt einfach nur an den Hintergründen interessiert :-)

    @Otter

    Aha, scheint also schon ein altersspezifisches Phänomen zu sein, da kommen wir dem Ganzen schon näher :-)


    *:)

    meine kids haben die buchstaben auch oft andersrum geschrieben. grad das n und das s wurden gern umgedreht. wenn ich so nachdenke...nö, die konnten das bei allen buchstaben. is aber auch schwer sich zu merken wie rum das nu richtig ist. gibt sich aber sobald sie in büchern und auf arbeitsblättern sich einprägen wie es richtig ist@:)

    @ Meeresengel,

    o.k., danke :)*

    @FallenAngel4u

    Es sind ja nicht "nur" einzelne Buchstaben, sondern der komplette Name. In Spiegelschrift von rechts rein komplett richtig geschrieben.


    Hat sie Vorgaben (z.B. Arbeitsblätter aus dem Kindergarten), schreibt sie denen entsprechend in "Normalschrift".

    ist bei meiner tochter, übrigens rechtshänderin, auch so, ist wohl völlig normal, weil die noch nicht wissen, dass die richtung wichtig ist.


    wenn man dir zum beispiel sagen würde, dass du ein haus zeichnen würdest, würdest du die tür ja auch willkürlich auf irgendeine seite setzen, oder?

    Das habe ich auch gemacht!

    In Spiegelschrift und zugleich auf auf dem Kopf geschrieben, als ich so klein war.


    Ich glaube auch, dass man in dem Alter nicht kapiert, dass es beim Schreiben feste Regeln gibt.


    Dass die Abfolge der Buchstaben das eigentliche Wort ergibt...


    Ich habe erst letztens ne kleine Beobachtung gemacht.


    Vor 3-4 Monaten bekam meine Tochter eine Geburtstagseinladung von einem Jungen = ADAM, die Erzieherin schrieb ihm einmal seinen Namen korrekt vor und er hat all seine Einladungen selber richtig "unterzeichnet"...


    Letzens habe ich jedoch gesehen, dass er seinen Namen auf die gemalten Bilder anders schreibt:


    Mal MADA ....mal ADMA ...etc


    Ich denke, dass Kinder mit sehr viel Phantasie auch variieren, indem sie auf dem Kopf oder Spiegelverkehrt schreiben!


    Meine Tochter hat ihrem Namen immer korrekt abgeschrieben...


    wenn sie ihn alleine schreiben sollte hat sie alles durcheinander geschrieben!


    Dann habe ich ihr einmal erklärt...habe den Namen durcheinander gewürfelt und dann wirklich so vorgelesen, wie es geschrieben steht...


    LINDA


    DALIN


    NALID


    ADLIN


    Deshalb ist es wichtig, dass man seinen Namen immer gleich schreibt. :-) Seit dem schreibt sie ihren Namen immer korrekt!


    Auch von alleine!


    Meine Kinder wachsen auch zweisprachig auf, aber ich denke nicht, dass es etwas damit zu tun hat! :-)


    bye *:)

    @ KiSeMi

    Vielen herzlichen Dank für die sehr ausführliche und verständliche Schilderung :)^


    Ich finde die Beobachtungen jedenfalls echt spannend - sie zeigen auch, was Schreiben in Wirklichkeit für ein komplexer Vorgang ist.


    Z.B. ist es ja auch keineswegs selbstverständlich, dass man auf einem leeren Blatt links oben zu schreiben beginnt.


    *:):)*