@ Phoibe:

    Ein Arzt ist ein Mensch, der nur das Wissen wiedergibt, was ihm eingetrichtert wurde bzw. was er sich selbstständig anerlangt hat. Das müssen aber keine Tatsachen sein, sondern kann Erfundenes o. Ä. sein.


    Und wer beeinflusst diese Fachzeitschriften, Studien, aus denen du dein "Wissen" beziehst? Sind das unabhängige Medien?


    Ich bin auch jemand, der fast jedes Medikament ablehnt, ich musste mich sogar echt überreden, die Antibiopillen zu nehmen.


    Ich bin aber auch relativ selten krank. Bekannte aus meinem Umfeld nehmen bei jedem Pieps irgendwelches Zeug zu sich und sind irgendwie fast dauerkrank. Das es an den Medikamenten liegt, KANN ich dennoch nicht beweisen, nur einen Zusammenhang erahnen, denn ich kenne auch welche, die sich vollpumpen aber auch selten krank sind.

    @ tequilafloh:

    Das tut mir leid, aber das ist dein persönliches Problem, wenn du denkst, ich würde alle anderen als "Idioten" abstempeln. Davon hatte ich mich distanziert, ausdrücklich.

    Zitat

    Apotheker weniger, eigentlich sollte es der Impfhersteller selbst wissen, komisch nur, dass die so im Geheimen agieren und nie zu Wort kommen. ;-D Ein Apotheker kann nicht wissen, was ein anderer verzapft. [...]

    Du scheinst dich ja ausgezeichnet mit dem Pharmaziestudium auszukennen, sehe ich das richtig? Du weißt schon, wer neben den Chemikern die Hauptentwickler neuer Arzneistoffe sind - naja, was rede ich, so wie du dich informierst, weißt du darüber natürlich Bescheid %-|

    Zitat

    Der plötzliche Kindstod wird dann halt als "Zufall" gewertet. Ja nee, ist klar. Für wie blöd halten die uns eigentlich?

    Das die Höchstwahrscheinlichkeit des plötzlichen Kindstodes in den ersten 4-8 Wochen liegt und die meisten Kinder da noch ungeimpft sind hast du noch nicht gehört? Und dass der plötzliche Kindstod nach 12 Monaten so gut wie nicht mehr vorkommt genausowenig wahrscheinlich.


    Ganz ehrlich, solche wie du gehen mir wirklich auf den Senkel: Keine Ahnung von der Materie, aber groß herumtönen (und, ja, ich werde persönlich, mit voller Absicht). Was du hier an den Tage legst hat nichts mit "eigenem Denken" und "Aufklärung" zu tun. Du laberst einfach das Gewäsch irgendwelcher Verschwörungtheoretiker nach ohne auch nur einen handfesten Beweise zu haben und ohne auch nur einmal nachzudenken. Das die Medien nur gefilterten Müll wiedergeben weiß wohl jeder-das andere Seiten dies genauso tun offensichtlich nicht.

    Zitat

    @ MoniM:

    danke dir, aber die Seite kenn ich. Das ist ja mehr eine allgemeine Geschäftsstelle. Dachte eigentlich an was anderes, aber ich werde mich mal reinfuchsen.

    Dann nenne mir doch eine öffentliche Stelle die deinen Ansprüchen genügt, nachdem es die offizielle Prüfstelle des Bundes anscheinend nicht tut %-|

    Zitat

    denn du stempelst mich ja mit dem Ausdruck "Unwissen" förmlich umschrieben als "doof" ab

    Nein, anders: EIn doofer kann nichts für sein Unwissen-du in meinen Augen schon. Finde ich viel schlimmer.

    Zitat

    Ein Arzt ist ein Mensch, der nur das Wissen wiedergibt, was ihm eingetrichtert wurde bzw. was er sich selbstständig anerlangt hat. Das müssen aber keine Tatsachen sein, sondern kann Erfundenes o. Ä. sein.

    :|N

    Zitat

    Und wer beeinflusst diese Fachzeitschriften, Studien, aus denen du dein "Wissen" beziehst? Sind das unabhängige Medien?

    Wenn du meinst, ob das solche Verschwörungstheoretiker wie von deinen 2 Seiten sind, dann nein.

    Zitat

    Ich bin auch jemand, der fast jedes Medikament ablehnt, ich musste mich sogar echt überreden, die Antibiopillen zu nehmen.

    Wenn es mal hart auf hart kommt wirst du Medikamente wahrscheinlich dankend annehmen.


    Ansonsten kann ich mich nur Moni anschließen.

    Ich fasse zusammen:


    Man lässt sich gegen etwas impfen, was man irgendwo in den Medien gehört hat


    man weiß nicht, woher dieser Impfstoff stammt (ob Beipackzettel oder nicht),


    man weiß nicht, ob dieser Stoff getestet wurde, ich kann in jedem Hinterhofgarten was zusammenbrauen,


    man weiß nicht direkt, was es bewirkt und was letztendlich drin ist.


    ABER ES SOLL RICHTIG SEIN. Schreit das nicht nach Unlogik?


    Bei aller Liebe. Für mich ist das einfach gesunder Menschenverstand und keine Unwissenheit.


    Und dazu brauch ich auch keine "vermeintlichen Verschwörungstheorien" gelesen zu haben.


    Diese Fragen ergeben sich aus meinem "gesunden Menschenverstand", was immer Auslegungssache ist.


    Habe sowieso keine Lust mehr hier zu schreiben, außer Beleidigungen kommt ja hier nicht mehr viel, mit ein paar Ausnahmen. *:)

    ??? Woher weißt du denn, dass ein Apfel ein Apfel ist? Vielleicht sagt das Schild im Supermarkt ja, dass es ein Apfel ist und an einem Baum gewachsen, aber kannst du das nachprüfen? Vielleicht ist es ja in Wirklichkeit eine fiese genetisch veränderte Kartoffel, voll mit Solanin, ganz giftig. Und ich meine, die ganzen Kontrollstellen die es gibt, um sicherzustellen, dass das was du kaufst auch wirklich ein Apfel ist-die sind doch alle korrupt!


    Du solltest also in Zukunft wirklich überall vorsichtig sein, denn jeder versucht dich zum eigenen Profit zu korrumpieren. Lass dir keine Kartoffel für einen Apfel andrehen!!

    Zitat

    man weiß nicht, woher dieser Impfstoff stammt (ob Beipackzettel oder nicht),


    man weiß nicht, ob dieser Stoff getestet wurde, ich kann in jedem Hinterhofgarten was zusammenbrauen,


    man weiß nicht direkt, was es bewirkt und was letztendlich drin ist.

    Was spricht dagegen, den Arzt, welcher die Impfung verabreicht, danach zu fragen? Wenn ich meinen Arzt nach Wirkung und Inhalt befrage, bekomme ich in der Regel auch ne Antwort. Befriedigt mich selbige nicht, liegt es doch an mir, mir eine zweite meinung zu holen oder den Arzt zu wechseln.

    Zitat

    Man lässt sich gegen etwas impfen, was man irgendwo in den Medien gehört hat

    Naja, man darf dann schon noch den eigenen Kopf bemühen und Risiken und Nutzen abwägen. Aber die Existenz von Kinderlähmung und Tetanus zu leugnen ist da dann Mumpitz.

    Zitat

    man weiß nicht, woher dieser Impfstoff stammt (ob Beipackzettel oder nicht),

    Meine Impfstoffe kommen aus der Apotheke wo auch meine Schwester arbeitet. Die werden bei großen Konzernen hergestellt die kontrolliert werden und sich irgendwelche Skandale nicht leisten können.

    Zitat

    man weiß nicht, ob dieser Stoff getestet wurde, ich kann in jedem Hinterhofgarten was zusammenbrauen,

    Doch, weiß man. Medikamente müssen nämlich eine Zulassungsstudie durchlaufen. Was du in deinem Garten zusammenbraust ist natürlich deine Sache, aber das wird dann auch nicht in der Apotheke verkauft.

    Zitat

    man weiß nicht direkt, was es bewirkt und was letztendlich drin ist.

    Doch, steht drauf. Und wie immunisierung funktioniert hatte ich in der 8. Klasse inner Schule.

    Zitat

    Diese Fragen ergeben sich aus meinem "gesunden Menschenverstand", was immer Auslegungssache ist.

    Den hier gerade die meisten massiv anzweifeln ... :=o

    Zitat

    Was spricht dagegen, den Arzt, welcher die Impfung verabreicht, danach zu fragen? Wenn ich meinen Arzt nach Wirkung und Inhalt befrage, bekomme ich in der Regel auch ne Antwort. Befriedigt mich selbige nicht, liegt es doch an mir, mir eine zweite meinung zu holen oder den Arzt zu wechseln.

    Ja, aber der Arzt steckt doch mit den pöööhhhsen Pharmafirmen unter einer Decke!!

    Muss doch noch mal schreiben. Die Schule hat sicher nichts über Impfsstoffe erzählt, denn eigentlich ist das Immunsystem selbst in der Lage sich zu helfen. Das muss ich nicht künstlich einschränken. Das "in-den-Mund-stecken" sollte eigentlich die Immunität gegen Tetanus selbst anregen und das sogar auf natürlichem Wege ohne Quecksilber, ups, wieso ist Quecksilber in Thermometern so schädlich und in Impfstoffen nicht. Oder ist dort etwa kein Quecksilber drin? Keine Ahnung.


    PS.: Die Masse zweifelt immer die Lüge an, die einem als Wahrheit verkauft wird. :)=

    Nein. Aber wir haben in der Schule gelernt wie Immunisierung, also das immun werden gegen Krankheiten, funktioniert.

    Zitat

    Das "in-den-Mund-stecken" sollte eigentlich die Immunität gegen Tetanus selbst anregen

    Huch, wie kann es dann nur sein das es in Ländern ohne Tetanusimpfung mehr Tetanusfälle gibt als bei uns? Wenn es doch auch super ohne Impfung funktioniert?


    Mysteriös, mysteriös ... aber halt: die habe ich ja auch nicht persönlich kennengelernt (oder besser gesagt: du hast sie nicht kennengelern) deswegen gibt es die wahrscheinlich gar nicht.