muss ich dir jetzt das Prinzip einer Impfung erklären? Denn das hab ich im Studium komplett durchgekaut...


    Impfung = Körper hat Antikörper gegen besagte Krankheit gebildet = Krankheit wird nur sehr abgeschwächt durchgemacht...


    also kannst du schlecht nach und vor impfung zweimal genau die gleichen Symptome gleich heftig gehabt haben.

    Und dann sollten die Damen auf den ersten Seiten noch Viruserkrankungen von bakteriellen Infektionen unterscheiden können. Gegen Scharlach kann man nicht impfen, da Scharlach von Streptokokken – also Bakterien – ausgelöst wird.


    Und impfen kann man nur gegen Viren.


    Geimpft bin ich gegen Grippe, Schweinegrippe nicht, aber gen die üblichen 6 Verdächtigen schon.

    @ Producer

    Soviel gesammelten Dummfug wie von dir hab ich schon lange nicht mehr gehört. %-|

    Zitat

    und ich wünsch dir weiteres Impfgegnern und niemals ne tödliche nicht- geimpfte Krankheit.

    Ich glaube, jetzt übertreibst du einwenig.


    Wo sind die Beweise, dass Impfung mir mein Leben rettet?


    Ich erinere mich nicht an dem Satz wo ich geschrieben habe, dass ich gegen Impfungen bin? Bis jetzt war das Thema Grippe Impfung.


    Ehrlich gesagt, ich vertrete keine Meinung. Bin vorsichtig was das Thema Impfen betrifft, weil es für mich zu wenig Beweise gibt, ob Eine Impfung mich wirklich schützt.


    Mache mir aber gleichzeitig Gedanken, dass ich vorsichtig sein soll. Natürlich auch die Angst ist da was schlimme Krankheiten betrifft.


    Zum Glück (ich hoffe es bleibt auch so) hatte ich bis auf Scharlach, Mums, Gürtelrose, Windpocken und Keuchhusten keine andere Krankheiten in meinen Umfeld erlebt.


    Mein Sohn würde gegen Mums damals geimpft, bekamm die Krankheit aber trotz dem.


    In bekanntenkreis hörte ich noch paar andere Geschichten, die nehme ich aber nicht sehr ernst, da ich mich selbst nicht überzeugt von der situation habe.Also erzähle ich auch keine Geschichten.

    Also wenn er die MMR Impfung nach vorschrift im richtigen Abstand 3 mal bekommen hat, dann ist danach zu Erkranken quasi ausgeschlossen.. klar es gibt auch Impf-Nieten.. ich z.b. hab alle drei, hab nach Titerbestimmung aber nur Schutz gegen Röteln und Masern, Mumps warum auch immer nicht.


    Und mein Wunsch war ernst gemeint, denn wieviele Impfgegner (ja ich dachte du gehörst dazu) schreien dann nämlich auf. Ich möchte nicht wegen Masern an SSPE erkranken da hilft dir keiner.. ich möchte nicht Tetanus oder Kinderlähmung bekommen oder mein Sohn soll nicht zeugungsunfähig werden wegen der Mumps die doch so harmlos ist... ich arbeite als Kinderkrankenschwester, ich sehe diese Fälle von "ich dachte die Krankheit wäre harmlos"... Und da krieg ich nen dicken Hals wenn man dann so tut als würde die gesamte böse Pharmalobby das alles nur erfinden.. klar die wollen Geld machen, die sind ein Wirtschaftsunternehmen, aber dennoch sie tun damit verdammt viel gutes.


    Nebenbei hab ich Biochemie studiert und die Impfstoffe nicht nur auf Wirkungsweise sondern in klinischen Studien wirklich getestet... also erzähl mir einer mal wie die wirken... das weiß ich nämlich nicht *:)

    Also tetansu Impfung ist in meinen augen auch überflussig. Irgendjemand hat hier in faden schon geschrieben, dass es gute Homöopatische Preparate gibt, die man nach Verletzungen nehmen kann um das Risko zu verhindern.


    Meine Beste Freundin ist Hebamme und ich habe drei weitere sehr gute Bekannten die Hebammen sind. Mein Nachbar ist ein Kinderarzt und ein weiterer Bekannter mit dem ich in Kontakt lebe ist auch ein Arzt in Rente.


    Alle haben mir von Impfung abgeraten.


    Ich frage mich warum? Die Personen bis auf zwei Hebammen kennen sich gegenseitig nicht.


    Meine Freundin sagte, dass ihr eigener Sohn ist heute mit 16 Jahren viel reifer als die anderen jugentlichen in seinen Alter. Selbst mit 10 Jahren war er anders.


    Gut, ich kann es nicht beurteilen, da ich keien Vregleiche kenne.


    Ich bin jedoch der Meinung, mann soll die Menschen, die ich gegen eine Impfung entschieden haben nicht überfallen und verantwortungslos abstempeln. Auch solche Menschen besitzen viele interessante Informationen darüber wie schädlich ein Impfstoff sein kann.


    Ich zur sehe mich als würde ich wzeischen zwei stühlen stehen und wusste nicht welche seite mich mehr überzeugt.


    ich höre mir gerne beide an.

    Zitat

    Also tetansu Impfung ist in meinen augen auch überflussig. Irgendjemand hat hier in faden schon geschrieben, dass es gute Homöopatische Preparate gibt, die man nach Verletzungen nehmen kann um das Risko zu verhindern.

    Aha, prima! Ich nutze Homöopathie bei vielen Erkrankungen-bei lebensgefährlichen Toxinen die binnen 1-2 Wochen das Atemzentrum lähmen können würde ich aber davon Abstand halten.

    Zitat

    Ich bin jedoch der Meinung, mann soll die Menschen, die ich gegen eine Impfung entschieden haben nicht überfallen und verantwortungslos abstempeln.

    Doch, soche Menschen sind für mich definitiv verantwortungslos. Wenn es nur um sie und ihre Erkrankung (bzw ihre Kinder) gehen würde, wäre es mir ja wurst. Impfen hat auch eine sehr hohe soziale Komponente-man schützt damit auch Menschen, die keinen Impfschutz aufbauen können, sogenannte Non-Responder. Gerade zB Schwangere und Röteln sind da ein großes Thema.


    Menschen die nicht impfen sind für mich nur Ich-bezoge, verantwortungslos und unglaublich unsozial.

    Danke Moni genau das wollte ich auch gerade schreiben.


    Und klar haben Impfgegner auch ihre Seiten, meistens von 2-3 großen namen verfasst, die meiner Meinung nach alles andere als seriös sind, weil sie großen Pharmafirmen die Ahnung absprechen und für sich buchen.


    Entwicklungen von zwei Kindern kann man nie vergleichen, das ginge nicht mal gut mit 2 Eineiigen Zwillingen, einer geimpft der andere nicht... und selbst da ist die Entwicklung nicht gleich... und man kann halt nicht das "was wäre wenn Spiel" Spielen und die Zeit zurückdrehen und gucken was dann anders gewesen wäre.


    Und wenn ein Arzt seine Kinder nicht impft, tja der ist für mich genauso dumm (in meinen Augen) wie ein Bauarbeiter der das nicht tut. Und Hebammen lernen in ihrer Ausbildung so gut wie nix übers Immunsystem etc... die berufen sich meist auf Nestschutz der Mutter und das war es dann... hab gestern erst wieder ein Kind gegen Hep B geimpft, weil die Mutter es hatte (also vor 2 tagen entbunden). Soll das Kind nun auch Hep B kriegen (chance bei 90% ohne Impfung) weil impfen ist ja böse.. schlechter lebensstart mit kaputter Leber... :|N