Seyke

    Zitat

    Er ist seit dem 3. Lebensjahr in psychaitrischer Behandlung mit Verdacht auf ADHS.


    Allerdings scheint es normal zu sein, dass man mehr oder weniger jahrelang im Unklaren gelassen wird, was eine Diagnose oder wirkliche Hilfe angeht. Mal ist es ADHS, dann wieder nur ADS, dann wieder nur Hyperaktivität, dann ist er mal wieder total normal (), dann ist es ein Erziehungsproblem und was weiß ich, was noch alles für Vermutungen von der Dame kamen

    Die Dame wusste verständlicherweise nicht, woran sie war. Sei doch froß, dass sie verantwortungsbewusst genug war, um nicht ganz einfach zu sagen: ADS und Punkt.


    Freut mich für euch, dass ihr euren Sohn nun besser aufgehoben wisst.

    Zitat

    Selbst wenn sich der Verdacht nicht bestätigen würde, könnten die mir weiterhelfen, was man tun könnte um die Situation eventuell zu verbessern

    Viele Menschen wollen die Tatsache nicht wahrhaben, dass es Kinder gibt, denen Schule schadet, OBWOHL sie medizinisch gesehen gesund sind!


    http://www.homeschooling.de


    http://www.sudbury.de

    Hallo Seyke, vielleicht kennst du die ja schon http://www.kiss-kid.de frag doch mal hier im Forum titatü danach.


    Ich würde dir auch http://www.osteopathie.de zum lesen empfehlen, dann ein schief gestellter Wirbel kann auch verschiedenste Auswirkungen haben. ADS oder ADHS da kann ich nicht viel sagen.


    Übrigens kann ich nur die Waldorfschulen empfehlen - der harte Kampf besonders ab der Kl. 5 ist für sensibele Kinder schlimm. Alles Gute !! Pe.:-)

    Hallo!


    Ich war als Kind immer sehr verträumt und schüchtern. In der Schule war ich immer die langsamste, obwohl ich vom Stoff her gut mitkam (ich wurde mit 5 eingeschult unter der Bedingung, dass ich bis Weihnachten lesen lernte. Kein Problem, das schaffte ich mit links!). Ich brauchte ewig um mein Zeug aus oder einzupacken. Anziehen zog sich oft solange hin, dass die Pause fast vorbei war, bis ich endlich mal in den Pausenhof kam. Meine Verträumtheit wurde im Zeugnis hervorgehoben, und die Lehrein hatte immer einen hochroten Kopf beim Elternsprechtag... Sie konnte meine Langsamkeit wohl überhaupt nicht ausstehen... ;-D Wenns nach ihr gegangen wär, wäre aus mir überhaupt nix geworden. Aber ich hab ein gutes Abi und studiere jetzt. Damas wurde übrigens überhaupt nix gemacht dewegen. Ich war halt so, und von den schulischen Leistungen her gab es nix zu beklagen. Erst später am Gymnasium ging ich etwas aus mir heraus, aber wenn ich es so recht bedenke, war ich da auch noch ziemlich ruhig und in mich gekehrt (träumen macht ja soooo Spass! x:) ). Erst jetzt auf der Uni lebe ich auf.


    Sind die Kinder auch mal auf Schilddrüsenunterfunktion getestet worden?

    Waldorf: besser nicht.

    Zitat

    Übrigens kann ich nur die Waldorfschulen empfehlen - der harte Kampf besonders ab der Kl. 5 ist für sensibele Kinder schlimm.

    Ich kenne zufriedene und aufgeweckte Waldorfschüler. "Die Walrorfschulen" kann ich aber generell keineswegs empfehlen, da ich selbst auf einer war und der persönlichen Entwicklung dort noch weniger Spielraum gelassen wurde, als auf staatlichen Schulen. Wir mussten stillsitzen und irgendwelche altdeutschen Sprüchlein aufsagen, nein, da habe ich mich später auf der Staatsschule besser gefühlt. Dort ging es lockerer, unbefangener und respektvoller zu.


    Rudolf Steiner, der Waldorf-Gründer, war Esotheriker und Rassist. Keine Spur von ernstzunehmender Pädagogik.

    Blockaden

    Hallo, möchte auch noch mal wärmstens http://www.kiss-kid.de empfehlen, besonders die Links "KIDD" bzw. auch unter "Druckversionen", da ist ein hochinteressanter Beitrag mit ner Screening-Liste von "Dr. Koch zum Thema Schulschwierigkeiten". Auf Blockaden prüfen bei Verhaltensproblemen und/ oder Wahrnehmungsstörungen lonht in jedem Fall. LG

    Hallo Seyke, Lenasmama und Ilona,


    eure Beschreibungen könnten tatsächlich jeweils auch für Autismus sprechen.


    Autimus wird oft erst sehr spät erkannt, es kennen sich damit noch erheblich weniger Leute gut aus als mit ADS und da ist es schon schwer genug.


    Asperger Autismus wird auch oft zunächst für ADS gehalten, weil sich einige Symptome sehr ähneln.


    Bei reinem Asperger Syndrom hilft Ritalin in der Regel nicht weiter. Die Kinder brauchen eine spezielle Förderung und eventuell auch einen Schulbegleiter, der ihnen hilft, im Schulalltag besser zurecht zu kommen.


    Wenn ihr mögt, könnt ihr mir gerne schreiben:


    cornelia@autismus-etcetera.de


    Mein Sohn hat Asperger Autismus UND ADHS und ist hochbegabt und hat auch noch weitere Handicaps.


    Ich kenne mich mit allen drei Diagnosen gut aus.


    Ihr findet auf meiner Website


    http://www.autismus-etcetera.de


    viele Informationen zum Asperger Syndrom und auch zu ADS.


    Auch viele hilfreiche Informationen zur Beschulung solcher Kinder.


    Dort habe ich auch eine genauere Unterscheidung von ADS und Asperger, mit einem Link zu einem Fachvortrag, der weitere Aspekte aufzeigt und zusätzlich zu Hochbegabung differenziert:


    http://www.autismus-etcetera.d…de_asperger_syndrom_.html


    Von einer Waldorfschule rate auch ich ab.


    Hallo Manic2,


    ich bewundere deine tapfere Ausdauer. :-)


    Lass dich nicht unterkriegen!


    Liebe Grüße


    Cornelia

    Autismus,

    Asperger-Syndrom etc. werden manchmal spät erkannt, mag sein.


    Aber Ilona schreibt doch, dass der Junge schon einige Zeit lang auf alles mögliche hin untersucht worden ist. Es sind also schon viele mögliche Ursachen überprüft worden.


    Und nur mal der Genauigkeit wegen: er hat Schwierigkeiten in der SCHULE, das ist nicht gleichzusetzen mit einer Krankheit.

    Hallo iilona, JEA und andere


    Das das Kind auf alles mögliche Untersucht wurde, glaubve ich kaum.


    ZB kann man aufgrund einer Haaranalyse zu 80% herausfinden, ob das Kind Schulprobleme hat und so Miturachen herazusfinden.


    Ausserdem haben die Mehrheit der ADS'ler und der Asperger eine übermässige Schwermetallbelastung (nach neusten Erkenntnissen wahrscheinlich infolge eined gendefektes der die körpereigenen Selbstausleitung verunmöglicht) und zu tiefe Zinkniveaus im Serum und/oder Vollblut.


    B6, B12, B1, Folsäure, Eisen und Magnesium sind weitere recht häufige Defizite und Behandlungsmöglichkeiten.


    ADS oder Asperger (was manchmal auch schweirig abzugrenzen ist) ist so gesehen zweitrangig, die (Mit-)Ursachen sind wichtig, die kann man dann auch medizinisch behandlen.


    Gruss


    Beat


    Vater mit entsprechenden Erfahrungen

    Jea

    Danke für den Link, werd mir den nachher gleich mal "reinziehen", ist ja hochinteressant, dass es sowas gibt (Ist ja nicht wirklich im Einklang mit den gesetzen in Dtd., aber in deinem Argument hast du nicht sooo unrecht- und mein Sohn hat die Schule auch o.Schule beendet u. maqcht jetzt Fernabi!). so, guck nachher gleich nach! LG Karonik

    hallo JEA

    Zitat

    Die Dame wusste verständlicherweise nicht, woran sie war. Sei doch froß, dass sie verantwortungsbewusst genug war, um nicht ganz einfach zu sagen: ADS und Punkt.


    Freut mich für euch, dass ihr euren Sohn nun besser aufgehoben wisst.

    Klar ist es gut, wenn man die Kinder nicht sofort in eine "Schublade" legt. Blöd wird es erst, wenn die Ärztin sich innerhalb einer Stunde dreimal selber widerspricht, bzw, etwas rät, was man tun soll und das nächste mal nichts mehr davon weiß! Beispiel: schickt ihn zur Ergotherapie und als ich ein Folgerezept holen will meint sie:"Der braucht doch keine Ergo! Wer hat das veranlasst?" Autsch :-/ Bzw. schickt uns zum Sozialen Dienst um dort Eingliederungshilfe zu beantragen... und sagt dann den Kollegen dort, der Kleine hätte nichts, das wäre nur ein Erziehungsproblem.


    Auch habe ich bis jetzt von ihr nicht einen sinnvollen Rat bekommen, was den Umgang mit meinen Kindern angeht. Viel Ruhe und Gedult war ihr bester tipp!


    So was macht einen als Mutter noch verrückter und unsicherer.


    Jetzt haben wir einen Familienhelfer, der uns begleitet und mir hilft. Von ihm werde ich auch wieder seelisch und moralisch aufgebaut, da er sieht und mir bestätigt, dass ich nicht zu blöd bin Kinder zu erziehen. Aber selbst er ist doch manchmal recht hilflos, was den Kleinen angeht.


    Pe-Angeli, guter tip mit der Osteopathie! Eine Mutter aus der klasse meines Sohnes ist Physiotherapeutin, hat mir das auch erklärt und behandelt seit dieser Woche meinen großen Sohn so. Bei ihm trifft das mit den Halswirbeln und den Verfestigungen der Schädelplatten zu. Ich hoffe, das bringt ihm Erleichterung!

    Link

    Hallo, Seyke! Na, wenn das so ist, denn muss ich nochmal nachdrücklich auf http://www.kiss-kid.de verweisen, da sind ganz speziell Richtung Halswirbel auch die effektivsten Behandlungsmöglichkeiten dargestellt (Osteopathie ist zwar hilfreich, aber oft nicht ausreichend, speziell bei älteren Kindern! Wegen der Schädelplatten solltest du natürlich unbedingt da weiter am Ball bleiben). Im Forum wurden auch schon öfter ADS-HWS-Probleme ausgetauscht! LG Karonik

    ich wieder...

    Wollt mal einen kurzen Zwischenbericht abgeben:


    Mein großer Sohn hat drei Sitzungen bei der Osteopatin gehabt.


    Deutlichster Effekt: er kommt abends endlich zur Ruhe und schläft seit drei Wochen durch!!!


    Ich habe auch die Lehrerin gefragt (die nix davon wußte), ob ihr eine Veränderung an ihm aufgefallen sei. Sie meinte, er macht gut mit und macht keinen Blödsinn ;-)


    Auf meine Frage, ob er konzentrierter und ruhiger sei, grübelte sie und meinte, wenn sie das mal genauer betrachte ...ja!


    Bin begeistert! Mal sehn, ob das anhält!


    viele Grüße


    Seyke

    Verträumte Kinder


    Ich empfehle Ihnen, mit ihrem Kind einen Aikido-Kurs zu machen. Aikido fördert die Körperwahrnehmung und die Konzentration. Sollte es keine Freude daran haben, gibt es noch traditonelles Karate oder Taekwondo.


    Freundliche Grüsse


    neudenker