Zitat

    es liegen aber welten zwischen dem bewusstsein/wissen um umweltschäden, wirtschaftlicher verflechtunge usw. und dem kategorischen, prinzipiellem abschmettern aller studien/aussagen, die nicht die eigene ansicht bestärken. alles an belegen, die dich widerlegt haben, hast du mit dem totschlagargument, dass die studien gekauft seien usw. abgeschmettert (verschwörungstheorien).

    @ vivida

    Warum sollten dazwischen Welten liegen?


    Wenn man einmal erkannt hat, dass es Verflechtungen gibt, dann kann man eigentlich nichts mehr glauben - ohne sich selbst zu informieren.


    Nur ein Beispiel: In der Möbelherstellung wurde der Einsatz von Formaldehyd verboten.


    In Impfstoffen ist es immer noch erlaubt. Warum ruft die Regierung zum Impfen auf und achtet nicht darauf, dass da nichts Schädliches hinein kommt?


    Warum haben die Regierung und die Behörden während der Schweinegrippe einen Impfstoff für sich selbst ohne die umstrittenen Zusatzstoffe bestellt? Durch dieses Verhalten ist doch der Skandal um die Schweinegrippe erst entstanden. Dadurch sind die Leute misstrauisch geworden.


    Wie kann man einer solchen Regierung vertrauen?


    Mich überzeugen die Studien der Pharmaindustrie nicht. Mich überzeugen auch nicht die Veröffentlichungen und Empfehlungen der Stiko. Nur 3 Vertreter der Stiko haben nichts mit der Pharma am Hut.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Solche Aussagen disqualifizieren dich endgültig. Was hast du eigentlich in einem medizinischen Forum verloren?


    Wegen Leuten wie dir hat eine Bekannte vor kurzem ihr Leben verloren. Ihr Brustkrebs wäre heilbar gewesen, aber nicht mit Selbstheilungskräften.


    Am Ende wollte sie sich retten mit allen Mitteln (Chemo, OP), es war zu spät. Sie hatte kein einziges gutes Wort mehr für die Scharlatanerie des Menschen, der sie zu "alternativen Methoden" überredet hatte.


    Wo ist hier der Kotzsmilie?

    So jemandem ist halt nicht beizukommen. Da könnte sich der beste Therapeut die Zähne ausbeißen. Vielleicht gäbe es irgendein passendes Medikament, um diese "alles ist vergiftet"-Angst aus dem Kopf zu bekommen :-/ Aber schwer, wenn man nicht einsieht, dass man krank ist. Hilft halt nix.


    Die Mutter von einem Ex-Freund ist übrigens auch an Krebs gestorben, weil sie die Behandlung zu lang herausgezögert hat. Ein Naturheilkundler hatte ihr tatsächlich weiss gemacht, dass Krebs nur so eine Art Würmer wären und man die auch ohne OP und Chemo aus ihr raus bekommen könnte. Und sie hats geglaubt. Als sie dann mit der richtigen Behandlung anfangen wollte, waren schon Metastasen überall im Körper. Ihr Sohn hasst diese Scharlatane, die mit Zuckerkugeln und verdünntem Wasser eine Menge Geld verdienen. Warum schreit eigentlich da niemand nach Korruption? Ich meine, ich kann auch einen Tropfen von einem Wirkstoff um eine 30er Potenz verdünnen und das dann für viel Geld als Heilmittel verkaufen. Damit mache ich sicher eine Menge Geld, das ich mir in die Tasche stecken kann. Entwicklungskosten hab ich beinahe keine - nur die Wasserrechnung muss ich halt zahlen. Aber wenn man sich die Homöophatiepreise so anschaut, sollte ich mir da wohl keine Sorgen machen.

    @ vivida

    Das mit dem Melden habe ich mir auch schon überlegt, aber dann dachte ich mir wieder, die Leute hier sollen ruhig lesen, wes Geistes Kind die Leute sind, die sagen, Impfungen seien schädlich.

    hmm...auch wieder wahr. ich dachte halt, dass sowas in einem medizinforum auf keinen fall stehen sollte...nachher gibt es noch menschen, die dem auf dem leim gehen.


    ich finde solche aussagen halt sehr fahrlässig

    Zitat

    Wegen Leuten wie dir hat eine Bekannte vor kurzem ihr Leben verloren. Ihr Brustkrebs wäre heilbar gewesen, aber nicht mit Selbstheilungskräften.

    @ Mirsanmir

    Ich habe bereits geschrieben, dass ich in meinem Umfeld viele Menschen kannte, die an Krebs gestorben sind. Ich habe niemandem zu etwas geraten oder abgeraten. Das ist eine Sache, die jeder nur für sich entscheiden kann.


    Diese Menschen haben alle die typische Behandlung mit OP und Chemo durchlaufen und sind alle gestorben, relativ schnell.


    Nur meine Freundin, von der ich berichtet habe, lebt noch. Sie hatte auch Brustkrebs.


    Ob der Brustkrebs Deiner Bekannten heilbar gewesen wäre, kann niemand wissen.


    Schau Dir mal diesen Artikel an:


    http://www.clinicaloncologyonline.net/article/S0936-6555(04)00222-5/abstract


    Es wurden die Daten klinischer Studien mit Chemotherapien der letzten 20 Jahre in Australien und den USA untersucht. Die Chemotherapie hatte einen Erfolg von 2,2 %.


    [Fehlerhafte Übersetzung, bitte das Original lesen]


    Es wurden die Daten von 72.964 Patienten in Australien und 154.971 Patienten in den USA ausgewertet, die alle Chemotherapien erhalten hatten.


    Das kann man nun anzweifeln, aber MEINE ERFAHRUNG in meinem Umfeld bestätigt das Ergebnis.


    Eine Chemotherapie kann heilen, in wenigen Fällen.


    Also lass bitte Deine Hetze. Ich hätte auch etwas dafür gegeben, wenn die mir bekannten Menschen noch leben würden. Einer war noch keine 20 Jahre alt, als er starb.

    Schade, dass der Mann meiner toten Bekannten jetzt nicht hier ist.


    Der würde dir schon erzählen, was ich mir nun höflich wie ich bin, verkneife.


    Aber vielleicht kannst du es dir mal denken und denke bitte nicht zu positiv...

    Solche Aussagen werden hier oft - zu recht - gelöscht. Bewertet ruhig, wenn ihr das Gefühl habt, es ist Schwachsinn, den irgendjemand glauben könnte. Der Admin, bzw die Admin wird es sich dann angucken und ein Urteil fällen. Das liegt dann ja nicht mehr in eurer, bzw unserer Hand. Wenn jemand wiederholt sowas schreibt oder etwas wirklich schlimmes schreibt, wird der Account auch mal gesperrt.

    Zitat

    Ein Naturheilkundler hatte ihr tatsächlich weiss gemacht, dass Krebs nur so eine Art Würmer wären und man die auch ohne OP und Chemo aus ihr raus bekommen könnte.

    Maulwürfin vertraut lieber Homöopathen, die verzweifelten Eltern einreden, dass ihre Kinder Impfschäden hätten und diese bis auf's Hemd ausbeutet. Damit auch immer schön für Nachschub gesorgt ist, wird dann noch eine entsprechende Webseite betrieben. So kann man sich auch eine goldene Nase verdienen.


    Es gibt eben Menschen, die ein entsprechend simples Gemüt haben. Schade, dass deswegen so viele andere leiden müssen, selbst heute noch.


    Diskutiert doch einfach nicht mehr mit. Mit jedem Beitrag, mit jeder angeblich seriösen und unabhängigen Quelle, sei es der Kopp-Verlag oder Menschen, die Prügelstrafen an Kindern befürworten, hat sich Maulwürfin hier disqualifiziert. o sehr, dass sogar andere Impfgegner nur noch mit dem Kopf schütteln.


    Solche Menschen gehören weder zu der einen, noch zu der anderen Seite, sondern stellen ein eigenes Extrem dar, dem man keine Plattform mehr bieten darf, um ihre kruden Theorien weiter zu verbreiten.

    es gibt viele, denen eine chemo nicht hilft. es gibt aber auch vielen, die eine chemo hilft. ich habe mit sehr vielen mit menschen (ich reden hier nicht 3 leuen im bekanntenkreis) zu tun, die eine chemo machen/gemacht haben. vielen konnte geholfen werden. eine chemo muss auch nicht so schrecklich sein, wie man immer denkt. verträglichkeiten haben sich deutlich verbessert. einige gehen trotz chemo arbeiten usw.


    du aber hast geschrieben, dass eine chemo keine heilmethode sei. du hast geschrieben, dass ein positiver effekt eine ausnahme sei. du stellst dies als tatsachen dar.


    natürlich gibt es arten, bei denen eine chemo nicht helfen kann, bei anderen sind die erfolgsraten wieder sehr gut. allein auf die selbstheilungsprozesse des körpers und ggf. irgendwelche pflanzlichen dinge zu setzen, ist nicht ratsam und man sollte es auch nicht als ratsam vermitteln.