www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3930734/


    Die äusserst sachliche Studie von vorhin. Bitte schön ihr lieben Impfgegner. Tobt euch aus. Wer kein Englisch versteht, auf Seite 98 gibts eine deutsche Zusammenfassung von der kleinen Hexe.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Sachlich kommen wir hier leider scheinbar nicht weit. Gerade @ hanna-Maria beweist hier ganz schön, wie diese Kampagne gegen Impfungen oder besser gesagt "diese große tolle Familie von Impfgegnern" funktioniert. Wenn man selber unsicher ist und keine Ahnung hat, aber "Besser sein will" als alle anderen, dann redet man einfach das nach, was jmd anderes gesagt hat.


    Hanna-Maria hat bisher noch keinen einzigen eigenen sachlichen Beitrag zum Thema gebracht. Sie pflichtet einfach nur stur der Maulwürfin hinterher. So kann man überall toll auftrumpfen und muss sich selber aber mit nichts beschäftigen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Zur Abwechslung mal wieder ein paar Neuigkeiten bei den Masern:


    Sie breiten sich in USA und Deutschland weiter aus.


    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/masern-impfung-auch-fuer-erwachsene-1.2395501

    @ chi

    Nun mal ganz sachlich zu dem Risiko einer SSPE nach Masern.


    Ein Artikel der Universität Würzburg:

    Zitat

    In der älteren Literatur wurde das Risiko für das Auftreten einer SSPE nach einer akuten Masernerkrankung mit 1 zu 100.000 angegeben. "Neuere Studien aus Großbritannien und den USA legten jedoch nahe, dass das Risiko deutlich größer ist", sagt Weißbrich. Möglicherweise ist das Risiko im Lauf der Zeit gestiegen.

    In früheren Lehrbüchern was das Risiko dieser Folgeerkrankung nach Masern als sehr gering eingestuft. Dies haben auch ältere Hausärzte meiner Kinder vor 30 Jahren bestätigt. Es wird als möglich erachtet, dass das Risiko im Laufe der Zeit gestiegen ist. Das Risiko betrifft überwiegend Kinder unter einem Jahr.


    (Verschiebung der Masern ins Säuglingsalter.)

    Zitat

    Tatsächlich ist die Berechnung des SSPE-Risikos schwierig, weil zwischen der akuten Maserninfektion und der SSPE-Erkrankung viele Jahre vergehen können.

    Zitat

    Für Deutschland gab es hierzu bisher keine Daten.

    Zitat

    "Wir haben SSPE-Fälle bei Kindern erfasst, die im Zeitraum zwischen 2003 bis 2009 in deutschen Kliniken behandelt worden waren", erklärt Weißbrich

    Zitat

    "Diese Informationen waren zwar lückenhaft, aber für 13 Kinder konnte angenommen werden, dass im Zeitraum von 1994 bis 2001 eine Maserninfektion in Deutschland stattgefunden hatte", sagt Weißbrich.

    Und nun kommts:

    Zitat

    Die Gesamtzahl der Masern-Erkrankungen in diesem Zeitraum konnten die Wissenschaftler aus der Krankenhausstatistik für die betroffene Altersgruppe extrapolieren. Sie betrug 42.600. Somit ergab sich ein SSPE-Risiko von 1 zu 3.300 nach Masernvirus-Infektionen in den ersten fünf Lebensjahren.

    Man teilte die 42.600 Masernfälle durch 13 Kinder, die SSPE hatten. Das ermittelte Risiko lag bei 1 : 3.330.


    http://www.uni-wuerzburg.de/sonstiges/meldungen/single/artikel/masern-ho/


    Die Gesamtzahl der Masernerkrankungen von 1994 bis 2001 IM KRANKENHAUS betrug nur 42.600.


    Beim Statistischen Bundesamt kann man nachsehen, dass z. B. nur im Jahr 1994 769.603 Kinder geboren wurden.


    Die Anzahl der Masernerkrankungen in der Berechnung bezieht sich also nur auf Masern, die im Krankenhaus behandelt wurden. Ich bin mir sicher, dass bei fast 770.000 Kindern deutlich mehr Kinder an Masern in diesem Zeitraum erkrankt sind. Teilt man eine größere Anzahl von Masernkranken durch die 13 Kinder, dann kommt man viel eher auf dies Ergebnis: 1 zu 100.000.


    Wären nur 130 Kinder mit Masern im Krankenhaus gewesen, dann läge das Risiko bei 1 : 10 ????

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.