Die Leute wollen einen Guru, die Leute bekommen einen Guru. Jemandem vertrauen wollen, das verstehe ich, aber allen Verstand ausschalten, das werde ich wohl nie verstehen. Wie kann man denn den Menschen ein zu großes Vertrauen in die Schulmedizin vorwerfen und dann einem Molkereifachmann einfach alles glauben?


    Vielleicht ist das eine neue Art der Eugenik.

    Mich schockiert das auch immer wieder. Vor allem frage ich mich oft, mit welchen Beziehungen es die Leute schaffen, dass die Presse darauf aufmerksam wird und so "ihre Lehre" auch noch verbreitet wird.

    [Bitte derlei Seiten nicht auch noch durch Links aufwerten]


    Lest euch das durch. Das ist die Seite von diesem Andreas Baumeister aus der Sendung. Ich bin schockiert, ich dachte immer, dass auch Geistheiler auf ihren Internetseiten von Gesetzen her keine Versprechungen zu Heilungschancen machen dürfen. Sie dürfen eigentlich überhaupt nicht damit werben, sondern nur ihre Analysen anbieten?

    Achso, ich wollte noch sagen, warum es zum Thema passt. Auch dieser Herr ist durch einen angeblichen Impfschaden seines Sohnes dazu gekommen, selber Heiler zu werden... Seine Frau ist Geistheilerin.

    Das ist sowas von abgehoben :-o


    Trotzdem glaube ich, dass nicht alle Leute die das Impfen kritisch sehen so ... äh.... "durch den Wind" sind.


    Es gibt sicher viele, die sind nur unsicher, ob das alles so ok ist.


    Und dann findet man im Netz all diese ungefilterten Informationen.


    Wer soll denn da durchblicken, was glaubhaft ist und was nicht? Nicht immer ist es so offensichtlich wie bei dem Herrn, der gerade diskutiert wird.


    Ich finde hinterfragen grundsätzlich immer gut.


    Allerdings finde ich es zu viel verlangt, für jede Entscheidung im Leben erst das Fachgebiet nebenbei studieren zu müssen.


    Das Impfen ist da nur ein kleiner Teil, da könnte man endlos weiter machen.


    Es gibt einen Punkt an dem man sich entscheiden muss, wem man vertrauen möchte.


    Und auch wenn die Pharmaindustrie sicherlich kritisch und selbst denkend zu betrachten ist.


    Ich persönlich habe schon viele gute Erfahrungen mit der modernen Medizin machen dürfen.


    Ohne die moderne Medizin würde es weder meinen Bruder noch mein eigenes Kind geben.


    Die Natur denkt nicht und das einzelne Individuum ist ihr völlig egal.


    Da verlasse ich mich lieber auf die Hoffnung, in Zusammenarbeit mit verantwortungsvollen Medizinern zu guten Entscheidungen zu kommen.


    Notfalls eben in mehreren Anläufen und mit zweiter Meinung.

    Ich sehe es ähnlich wie du, bellagia.


    Um zu den richtigen Entscheidungen zu kommen gilt es halt, sich umfassend zu informieren, zu hinterfragen und nach Möglichkeit nachzuprüfen.


    Eine grosse Hilfe sind die Bücher von Ben Goldacre, der mit allem ins Gericht geht (mit den Quacksalbern so gut wie mit der Pharmaindustrie) und bei seinen Antwortfindungen stets wissenschaftlich vorgeht.

    @ Bellagia,

    @ Hypatia,


    ich finde, das ist ne gute Einstellung. Schade, dass die meisten Impfgegner das nicht so sehen können. Zumindest die in meinem Umkreis nicht. Wir hatten zu Anfang auch mal einen Kinderarzt, der rigoros vom Impfen abgeraten hat. Das hat mir echt Sorgen gemacht.

    ich bin zutiefst schockiert...auf der seite von marion-medium über den baumeister und dann auf neue medizin geklickt steht etwas zum thema krebs, was verboten gehört.


    unverständlich, dass es menschen gibt, die sowas glauben