Emily, dann schau dir den Fall der Frau an, die in den USA an den Masern gestorben ist. Wenn du diejenige bist, die so jemanden mit Masern ansteckt, kannst du ihr genauso gut eine Pistole an den Kopf halten, das geht wenigsten schneller.


    Ich bin gerade etwas ungehalten vor allem wegen dem hier ;-D in Emilys letztem Beitrag. Da sieht man nämlich, wie wenig die Leute imstande sind, über ihren Tellerrand zu blicken. :(v

    Dieser Artikel ist zwar ein wenig reißerisch und in Englisch, aber er stellt doch ziemlich genau dar, wer durch diese Impfmüdigkeit besonders gefährdet ist:


    die Säuglinge, die Krebskranken und die Leute mit Immunproblemen.


    Interessant sind auch die Leserbriefe am Ende.


    Der hier z.B. ist sehr aufschlussreich:

    Zitat

    But I would rather my child get measles so I can prove to the world that my essential oils can cure measles.

    Übersetzt: Ich hätte es lieber, dass mein Kind die Masern bekommt, so kann ich der Welt beweisen, dass meine essentiellen Öle die Masern heilen können!" (Wo ist der "Ich hau meinen Kopf auf den Tisch" Smilie?)


    Aber natürlich schreiben auch andere:

    Zitat

    It is a sad state of affairs when individuals declaring a "right to refuse immunization” results in the direct or indirect death of another individual, especially if they themselves are able to survive the disease, while spreading it to the vulnerable.

    Übersetzt: Es ist eine traurige Sache, wenn diese Erklärung Einzelner "sie hätten ein Recht darauf, Immunisierung zu verweigern" zum direkten oder indirekten Tod eines anderen führt, besonders wenn sie selbst die Krankheit überleben können, während sie die Krankheit auf die Verletzlichen übertragen.


    Und das unterschreibe ich mal...

    Zitat

    Ich bin gerade etwas ungehalten vor allem wegen dem hier ;-D

    gibt es aber öfter bei http://www.med1.de/ - alles so "wahnsinnig witzig" :(v


    In diesem

    Zitat

    http://www.med1.de/Forum/Infektionen/706908/

    Faden hat sich jemand sogar gegen die Tetanus-Impfung entschieden. Die Dame hatte sich mit dem Thema beschäftigt.


    Ok ich bin "unwissend" - ich lass mich impfen (nicht gegen alles aber gegen vieles).

    Ob sich ein erwachsener Mensch gegen Tetanus impfen lässt oder nicht, ist mir ziemlich egal, ist nicht ansteckend und somit tangiert es mich nicht. Aber bei den Infektionskrankheiten schüttelt es mich wirklich - erfahrungsgemäß lassen sich die Impfgegner aber eh nicht umstimmen. Sie haben halt den totalen Durchblick und wir Impfbefürworter sind die doofen Lemminge, die der bösen Pharmaindustrie blind folgen.


    Das Problem ist heute einfach, dass die aktuelle Elterngeneration geimpft wurde und kaum noch Kontakt mit Masern, Polio, Mumps & Co. hatte und somit den Schrecken dieser Krankheiten nicht kennt. Und dazu noch das Internet, in dem man wunderbar alles finde, was man sucht und sich darüber austauschen kann. Und wo jeder seinen Kram ungeprüft verbreiten kann.


    Ich lese hier und da mal auf der Impfschäden-Seite. Da packt mich echt das Grauen, wenn jemand eine Erkältung, die 2 Wochen nach der Impfung auftritt, als Impfschaden deklariert. Oder dass bei dem Kind mit 2 Jahren Kurzsichtigkeit festgestellt wird - natürlich Impfschaden %-| .


    Meine Schwester ist auch seit dem Kleinkindalter kurzsichtig, ich seit dem Grundschulalter - wird aber daran liegen, dass mein Vater stark kurzsichtig ist. Vererbung und so. Wäre aber wohl zu einfach.

    Meine Güte Emily, du kommst so egoistisch rüber, das ist nicht zum aushalten. Keine Ahnung haben, aber breit grinsen. Da könnte ich mich wirklich vergessen. Du hattest nur Glück, dass du dich bisher nicht angesteckt hast. Da kommt mir ein Sprichwort ein. Das Glück ist mit den ...

    Es ging mir um das "ich habe mich informiert"... vor einigen Seiten tummelten sich hier die "informierten" Nicht-Impfer (Quecksilber. die Krankheiten verschwinden nicht durch impfen sondern durch bessere Hygiene, durch impfen verbreiten sich die Krankheiten mehr...usw usw)