Tetanus hab ich auffrischen lassen.


    Was mich eher interessiert, ob man Keuchusten und die ganzen anderen Sachen nochmal braucht im Erwachsenenalter.


    Oder ob es reicht, wenn man im Kindesalter komplett durchgeimpft wurde.

    Zitat

    Was mich eher interessiert, ob man Keuchusten und die ganzen anderen Sachen nochmal braucht im Erwachsenenalter.


    Oder ob es reicht, wenn man im Kindesalter komplett durchgeimpft wurde.

    Die anderen haben Dir ja schon die Links gepostet – als Ergänzung:


    Bei vielen Sachen kann der Arzt auch den Titer bestimmen lassen, dass heißt feststellen, ob noch ein Impfschutz besteht. Falls das zutrifft kann man sich dann die Auffrischungsimpfung ersparen – also einfach nachfragen. Ob das die Kasse trägt kann ich aber nicht sagen. Ich lasse das wenn immer möglich machen, meine PKV zahlt es und wenn nicht würde ich es auch selbst tragen – ganz nebenwirkungs- und risikofrei ist so eine Impfung ja dann doch nicht.

    Bei mir hätte die GKV die Bestimmung des Titers bzgl. Masern gezahlt. Allerdings konnte meine Mutter sehr überzeugend erklären und hatte es auch noch schriftlich als uralten Arztbefund, dass ich Impfmasern hatte. Notwendigkeit entfiel somit. Aber lt. meiner HÄ wäre es eine Kassenleistung gewesen.

    Das ist ein gefährliches Thema


    Ich stimme zu.

    Zitat

    ohne dich jetzt angreifen zu wollen, aber sind es nicht genau die kinder die dann andere kinder anstecken könnten mit krankheiten die eig durch eine impfung verhindert werden können?

    das stimmt nicht ganz.


    Auch geimpfte Kinder können diese ganze Krankheiten bekommen. Es sind nicht nur die nicht geimpfte Kinder.


    Die Ärzte erzählen immer, sie haben Kinder erlebt, die an diese, oder andere Krankheit gestorben sind nur um den Impfstoff zu verpassen, aber wo sind diese ganzen Kinder? Ich möchte um Gottes willen niemals erleben, wie ein Kind an mancher diese Krankheiten leidet, aber wir leben in 21 Jahrhundert und es wird nirgendwo so extrem geimpft wie in Deutschland. Muss man dazu sagen.


    Tatanus find ich extrem wichtig. Wir hatten schon Blutvergiftung in der Familie.


    Kinder buddeln nicht nur im Sand, sie toben, treiben Sport, fahren Inliner, Fahrrad, klättern über Zäune usw. Schon kleine Verletzungen können böse Folgen haben.


    Meine Kinder würden nicht gegen alle Krankheiten geimpft. Mein letzter Sohn hat nur Tetanus bekommen.


    Ich finde, dass jeder Mutter und jeder Vater, soll sich darüber ernsthafter Gedanken machen, ob er sein Kind impfen möchte, oder nicht. Dazu braucht man überzeugende Argumente und viel Glauben. Ich verurteile weder Eltern, die ihre Kinder impfen, oder die, die es nicht tuen.


    Dazu habe ich einfach zuwenig Beweise *:)

    Zitat

    Die Ärzte erzählen immer, sie haben Kinder erlebt, die an diese, oder andere Krankheit gestorben sind nur um den Impfstoff zu verpassen, aber wo sind diese ganzen Kinder? Ich möchte um Gottes willen niemals erleben, wie ein Kind an mancher diese Krankheiten leidet, aber wir leben in 21 Jahrhundert und es wird nirgendwo so extrem geimpft wie in Deutschland. Muss man dazu sagen.

    Och, wir haben doch in den letzten Jahren einige Masern Epidemien gehabt. Da sind Menschen dran gestorben und es gibt Kinder die in einigen Jahren an den Folgeerkrankungen sterben werden.

    Ich finde impfen gegen die wichtigsten Krankheiten sehr wichtig, vor allem bei Kindern.


    Tetanus finde ich absolut wichtig, immer wieder in Abständen auffrischen lassen. Auch gegen FMSE habe ich mich impfen lassen.


    Allerdings habe ich mich z.B. noch nie gegen Grippe impfen lassen.

    Och wenn man forscht findet man diese toten Kinder ganz schnell auch wenn auf der Straße keins gewohnt hat..


    Ich lese immer geimpft und trotzdem krank..ja es gibt impfversager sogenannte non-responder.. die gehen davon aus geschützt zu sein und sind es nicht. . Ganz fies.


    Darum wäre ich für standardmäßige titer kontrollen.. dann würde sich das Märchen das impfungen nix bringen auch schnell auflösen und man wüsste ob es wirkt... kann ggf die Impfung wiederholen oder weiß sich in acht zu nehmen.


    Denn bestehender titer und Erkrankung schließt sich aus.

    @ Romana40

    Du bringst vieles durcheinander:

    Zitat

    und es wird nirgendwo so extrem geimpft wie in Deutschland. Muss man dazu sagen.


    Tatanus find ich extrem wichtig. Wir hatten schon Blutvergiftung in der Familie.

    Nirgendwo so extrem wie in D? Schon mal nach Amerika geschaut?


    Was hat eine Blutvergiftung mit Tetanus zu tun?

    Danke Marc, genau das wollte ich auch schon fragen ;-)


    Und auch das mit dem 21. Jahrhundert find ich komisch... was hat das Jahrhundert mit Erregern zu tun?


    Masern oder Keuchhusten ist doch nicht ausgestorben....


    Oder willst du auf Polio hinaus? da schau mal nach Syrien... da gehts wieder los... und spätestens wenn wir alle Flüchtlinge aufnehmen wird das auch in D wieder Thema.. und bitte bitte kommt nun nicht mit dem Hygiene Thema, das hat nix damit zu tun, das ist ja nicht Cholera oder die Ruhr... o:)

    Ich finde es traurig das die Menschen immer die Folgen direkt sehen müssen um sich wieder daran zu erinnern wieso nochmal alle Welt ein lautes "Hallelujah!" ausgestoßen hat nachdem die ersten Impfungen entwickelt worden waren. Wieso nur muss man erst im engsten Kreis erlebt haben wie jemand taub wird, nicht mehr gehen kann oder am Ende sogar stirbt um die Folgen übersehen zu können. Reicht nachlesen nicht? Reicht es nicht zu wissen das eine Infektion mit Kinderlähmung dazu führen kann das man für den Rest des Leben auf Beatmung angewiesen ist ohne das man es irgendwo gesehen hat? Die Menschen glauben doch auch so alles mögliche, wieso muss genau in diesem Fall ein sichtbarer Beweis her?