Ich wurde als Kind durchgeimpft und bin da auch sehr froh drüber.


    2009 habe ich Tetanus auffrischen lassen (war allerdings eine 4fach-Impung, was die anderen 3 waren, müsst ich jetzt erst im Impfausweis nachschlagen, weiß ich nicht mehr so genau ;-D)


    Ich habe zwar noch keine eigenen Kinder, aber wenn ich mal welche habe, würden die auf jeden Fall auch geimpft werden. Zumindest die wichtigen Impfungen. Grippeschutzimpfung habe ich mir z.B. nie verpassen lassen, da ich es nicht als so enorm wichtig angesehen habe. Aber Tetanus, Polio und Co... da gibts für mich keine Diskussion, das muss sein.


    Ich habe die Impfungen nie wirklich gut vertragen, mir war die Tage danach oft recht schwummrig und ich fühlte mich schlapp und die Einstichstelle war stark geschwollen und schmerzhaft... aber das sind ja recht "normale" Reaktionen, die halt vorkommen können. Das geht auch schnell wieder vorbei.


    Ernsthafte Impfschäden sind natürlich keine schöne Sache... aber das Risiko ist für mich einfach deutlich geringer als das eventueller Erkrankungen, die zum Teil einen schweren bis tödlichen Verlauf mit sich bringen können. Ich versteh nicht, wie manche Eltern da so sorglos sein können... als Erwachsener kann man ja selbst entscheiden, ob man sich impfen lassen will, das soll jeder mit sich selbst ausmachen. Aber wenn es um die eigenen – und natürlich auch um fremde Kinder, die dadurch gefährdet werden – geht, dann hört es echt auf... ich habe jedenfalls keine Lust, dass meine Kinder oder Enkelkinder in einer Generation aufwachsen, in der Krankheiten wie Masern, Tetanus, Polio und Co. wieder verbreitet sind, weil nachlässig mit den Impfungen umgegangen wird. :|N

    Zitat

    Ich versteh nicht, wie manche Eltern da so sorglos sein können

    das sind sie ganz sicher nicht. Sie haben sich oft gründlich vorher informiert und Nutzen und Risiko abgewogen.

    Zitat

    ich habe jedenfalls keine Lust, dass meine Kinder oder Enkelkinder in einer Generation aufwachsen, in der Krankheiten wie Masern, Tetanus, Polio und Co. wieder verbreitet sind, weil nachlässig mit den Impfungen umgegangen wird

    Tja, aus der Nummer wirst du gar nicht rauskommen, da man beim einspritzen dieser Erreger auch an den solchen erkranken kann bzw. dies auch noch eine ganze Latte andere Erkrankung nach sich ziehen kann (siehe Autoimmunerkrankungen).

    Zitat

    Ich habe zwar noch keine eigenen Kinder, aber wenn ich mal welche habe, würden die auf jeden Fall auch geimpft werden. Zumindest die wichtigen Impfungen

    ich hab einst ganz genauso gedacht, wie du.


    Aber wenn so ein Kindchen erstmal da ist, kann die Welt auf einmal total anders aussehen und deine emotionale Lage sich plötzlich total gewandelt haben.


    Also sag niemals nie ... ;-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Aber wenn so ein Kindchen erstmal da ist, kann die Welt auf einmal total anders aussehen und deine emotionale Lage sich plötzlich total gewandelt haben.


    Also sag niemals nie ...

    Da stimme ich dir zu.

    Zitat

    Sie haben sich oft gründlich vorher informiert und Nutzen und Risiko abgewogen.

    Fragt sich nur wo. Die Datenlage ist eindeutig. Niemand bestreitet, dass es Impfschäden gibt. Nur nicht annähernd so häufig, wie es auf manchen "Impfseiten" aufgebauscht wird.


    "Impfgegner appellieren gebetsmühlenartig, man solle sich selbst informieren. Im Klartext ist gemeint, dass man endlich ihnen glauben soll und nicht der Wissenschaft." (Psiram)

    Zitat

    da man beim einspritzen dieser Erreger auch an den solchen erkranken kann

    Bei welcher Impfung werden denn noch lebende Erreger benutzt?

    Zitat

    bzw. dies auch noch eine ganze Latte andere Erkrankung nach sich ziehen kann (siehe Autoimmunerkrankungen)

    Für diese Aussage wirst Du sicher auch "eine ganze Latte" Quellen haben?!?

    Zitat

    Aber wenn so ein Kindchen erstmal da ist, kann die Welt auf einmal total anders aussehen und deine emotionale Lage sich plötzlich total gewandelt haben.

    "Leider" sieht man im Jahr 2014 kaum noch gravierende Infektionen, den Impfungen sei Dank. Tausende Eltern waren vor ~100 Jahren für die Diphterie-Impfung/-Serum sehr dankbar, da sie ihren Kindern nicht mehr hilflos beim Ersticken zuschauen mussten. Aber vielleicht auch bald wieder hier......


    Ich habe Kinder, und die sind geimpft.

    Esoterik, Homöopathie, Heilpraktiker, Geistheiler und Impfgegner: wir sind auf dem Weg zurück ins Mittelalter. Die Seuchen des frühen 20Jahrhunderts wurden durch wissenschaftl. Forschung und groß angelegten Impfkampanien eingedämmt. Das habe Esoteriker, Homöopathen und Heilpraktiker mit ihren Methoden nicht geschafft.

    Also dieser lange Text ohne Quelle, der wirklich nach einer sehr fraglichen Seite klang, wurde heraus genommen.... und da ganz unneutral "zum glück"!


    ich kann wirklich verstehen wenn manche in Einzelfällen nicht impfen wollen, wenn z.b. bei einer TD Impfung schon stark reagiert wurde (und ich mein nun nicht dicker arm und bisschen fieber) dann würde ich mir so ne MMR wohl auch bei meinem Kind überlegen....


    Aber so ein absoluter Schlag einfach gegen Impfen allgemein und eine wirklich bewiesene Sache als "propaganda" hinzustellen.... nee da hörts irgendwie auf.


    Ich habe sogar das Buch von M.Hirte gelesen... mit schaudern an manchen Stellen, aber ich habs durchgezogen. Mir sind die Argumente der Impfgegner also durchaus bewusst.... ja ich weiß offiziell gilt der Herr gar nicht als Gegner sondern als kritischer Betrachter... dafür missioniert er in seinem Buch in meinen Augen nur ein paar mal zu oft.... "kinder reifen an der Erkrankung" etc... und da krieg ich dann wieder den Rappel und such den kotzsmilie.


    Ich betreue täglich schwestmehrfach Behinderte Kinder... unter anderem auch wegen Rötelnembryopathie oder auch CMV (wogegen man ja leider nicht impfen kann :-( )

    Liest du eigentlich selbst ab und an nach, wessen "supermegainteressante" Studien du da verlinkst, oder stürzt du dich auf das nächstbeste, was deine Meinung egal wie zu bestätigen scheint? :=o

    Zitat

    Liest du eigentlich selbst ab und an nach, wessen "supermegainteressante" Studien du da verlinkst, oder stürzt du dich auf das nächstbeste, was deine Meinung egal wie zu bestätigen scheint? :=o


    Nurarihyon

    ja nee, is klar... nur die nach euren richtig befundenen Autoren haben recht. Das es auf dieser Welt aber noch andere Erkenntnisse gibt, ist , genauso wie Impfschäden, ziemlich unwahrscheinich...


    Lebt mal schön weiter in eurer rosaroten Impfwunderwelt....

    ach wenn man direkt eingeschnappt ist, ist das doch auch keine Diskussionskultur.


    Ich such nur in dem link i(ich geb aber zu ich hab ihn nur überflogen) noch die absolute neue Erkenntnis.


    Das eben ne Impfung kein Bonbon ist und auch nebenwirkungen haben kann... wow... dafür kriegt man heut keinen Handschlag mehr.