Zitat

    Wer allen Ernstens meint die Windpocken wären harmlos, der hat noch nie die Windpocken durchgemacht oder auch nur gesehen wie sich ein Kind damit quält.

    Meine Tochter hatte sie mit einem Jahr, angesteckt vom Sohn der Tagesmutter. ich will ja nicht sagen, dass es spaßig war, aber es war wirklich nicht so tragisch. Wir haben uns mit juckreizhemmendem Zeug aus der Apotheke eingedeckt, sie hatte Fieber und hat recht viel geschlafen – nach ein paar Tagen ist alles abgeklungen.

    Zitat

    Und dann verlässt man sich drauf das es einfach abläuft?

    Schon, ja. In vielen Bereichen hoffe ich einfach das Beste, sei es das durchstehen einer Krankheit oder auch, dass mein Kind nach einer Impfung keinen Schaden davonträgt.

    Gerade bei Windpocken sind die gefährdetsten Gruppen kleine Säuglinge, alte Menschen mit oder ohne Vorerkrankung und immunsupprimierte Menschen.


    Säuglinge werden aber meist erst ab dem 11 Monat gegen Windpocken geimpft, und immunsupprimierte Menschen kann man oft nicht mehr impfen.


    Somit ist es gerade für die Personen die mit Säuglingen, kranken und alten Menschen oder immunsupprimierten Menschen zu tun haben die Hauptaufgabe sich selbst als potentiellen Überträger auszuschalten.


    Als Beispiel: Es wird ja auch nicht akzeptiert wenn ein Arzt im Krankenhaus mangels nötiger Desinfektion der Hände eine Wunde infiziert oder wenn eventuell sogar der Arzt der Überträger einer Windpocken-Infektion auf einen Säugling ist. Der Arzt wird sofort verklagt, er hat fahrlässig gehandelt, soll sein Berufsrecht entzogen bekommen usw (was in diesem Fall dann auch mehr als verständlich ist, keine Frage!)


    Aber man soll akzeptieren wenn sich Mütter nicht impfen lassen und ein Säugling dann an Windpocken erkrankt und womöglich daran stirbt.


    :-/

    Also, als ich die Windpocken hatte, da war ich 9 und in der 3. Klasse. Ich musste 3 Wochen von der Schule fern bleiben und durfte nicht raus - für mich als notorischen Stubenhocker war das damals kein Problem. Wir hielten uns an die Anweisungen - und alles verlief in sehr erträglichen Bahnen. Ich hatte auch kein Fieber, sonst hätte man mir Bettruhe verordnet. - Dies fand ich am coolsten: Nicht im Bett bleiben zu müssen. Ich konnte mich schon immer gut allein unterhalten, von daher sah ich diese 3 Wochen "Quarantäne" sehr gelassen - ich empfand es eher wie 3 Wochen zusätzliche Ferien!

    Ach ja noch was: Wir haben damals nie bei solchen Infektionskrankheiten andere gefährdet - Wartezimmer usw. - wir hatten damals einen super Kinderarzt, der bei so was IMMER ins Haus kam - sind Hausbesuche bei Kinderärzten eigentlich heute aus der Mode gekommen?

    s ist mehr so das kaum ein Arzt noch die Zeit für Hausbesuche hat. Unser Kinderarzt kommt zur U2 zu den Kindern nach Hause damit sie zumindest so ganz frisch noch nicht in die Gefahrenzone müssen, aber mit krankem Kind muss man in jedem Fall hin sonst schafft der gar nicht genug Patienten pro Tag und das ohne Fahrtkosten miteingerechnet. Früher übernahmen die Krankenkasse Hausbesuche noch, heute ist das fast unmöglich. Meine Eltern sind Physiotherapeuten und der einzige Patient der noch einen Hausbesuch genehmigt bekommt ist der Mann der beidseitig Beinamputiert ist. Selbst die Oma mit der künstlichen Hüfte muss nach den ersten sechs Behandlungen selber sehen wie sie in die Praxis kommt, Kasse zahlt da nichts mehr.

    Schöne Meldung von der WHO: 2012 sind nur noch 122.000 Menschen weltweit an Masern gestorben.


    2000 rund 562.000

    Zitat

    Dennoch klingt die Mitteilung der WHO alles andere als nur positiv. Schließlich sind mehr als 120 000 Tote immer noch viel für eine Krankheit, die sich theoretisch leicht ausrotten ließe. Doch in mehreren Regionen der Welt, darunter auch in Europa, ist davon nichts zu erkennen.

    Quelle

    Zitat

    Und dann verlässt man sich drauf das es einfach abläuft?

    Wir nehmen auch am Straßenverkehr teil und hoffen drauf, dass uns kein Autofahrer ins Fahrrad fährt. Ja, manche Risiken nimmt man mit dem Leben in Kauf.


    Zum KiA bin ich mit den WP kranken Kids nicht gegangen. Hätte die Notwendigkeit bestanden, wären wir nach Sprechstunde bestellt worden und hätten erst reingedurft, wenn keine Patienten mehr da sind.

    Nun beim radfahren zieh ich aber nen helm an und beim auto schnall ich mich an... risikominimierung... also wenn blöde vergleiche kommen. .das kann ich auch.


    gefährlich sind beim kia nicht die schon klaren krankheiten sondern zb diffuses Fieber was erst drei tage später typischen masernausschlag bringt aber vorher fröhlich im Wartezimmer schon verteilt wird.

    Es ging hier grade um Windpocken! Gegen Masern habe selbst ich asoziales Muttervieh meine Kinder impfen lassen.


    Und Du, wenn ein Auto in den Radanhänger knallt, helfen die Helme kein Stück. Die sind gut bei stürzen, aber beim überrollt werden bringen sie nix.

    Soll ich jetzt sagen das mir die Anhänger eh unheimlich sind? Hat doch mit dem Thema nix zu tun... :-|


    gibt auch bei windpocken nicht zwangsläufig erst ausschlag der sofort von jedem laien erkannt wird.. kann auch Röteln sagen.. alles erstmal das gleiche.


    Problem ist das nicht erkennen vor dem arztbesuch... das nicht selektieren im Wartezimmer. . Egal bei was.

    Also ich stehe zu Kunstlicht's Nachricht, schon als Kind wurde ich gegen nichts geimpft, da meine Eltern mir die Entscheidung überließen - wenn ich alt genug bin. Vollkommen richtige Entscheidung, ich bin vollkommen gesund und das kann man von vielen nicht behaupten die geimpft wurden - habe mich natürlich wie ich alt genug war auch viel informiert - Meiner Meinung nach sind die Medien und die "Matrix" in der wir leben nur auf Geldmacherei aus - ich bin mehr als gesund und freue mich nicht geimpft zu sein! Werde meinen Kindern ebenfalls die Entscheidung überlassen.

    Sandra8 ... das ist wieder so eine Nummer mit "ich hab die Erfahrung gemacht und erhebe sie zur allgemeinen Gültigkeit".


    Ich bin geimpft und ein sehr gesunder Mensch. Und nu?


    Und jetzt überlegen wir mal warum du höchstwahrscheinlich einer Pockeninfektion oder Polio aus dem Weg gehen konntest ....

    Zitat

    Vollkommen richtige Entscheidung, ich bin vollkommen gesund und das kann man von vielen nicht behaupten die geimpft wurden

    Wenn du vollkommen gesund bist, was machst du dann eigentlich bei med1?


    Hattest du die "Kinderkrankheiten" denn eigentlich?