Wer in der heutigen Zeit nicht impfen lässt, darf mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass seine Kinder viele der (eigentlich vermeidbaren) Krankheiten bekommen, weil die Impflücken immer größer werden.


    Was hätte man früher dafür gegeben, dass kleine Kinder nicht mehr an Diphterie verrecken müssen.


    Sobald Polio, Keuchhusten un Co. wieder auf dem Vormarsch sind, können wir wieder von Vorne anfangen.

    Man könnte nun böse meinen, dass die pöhse Pharmaindustrie doch nur darauf auswäre, weil das den Profit steigert. ]:D ]:D ]:D


    ??wobei das impfstoff geschäft inzwischen ein nicht wirklich profitables geschäft mehr ist, zumindest nicht in Deutschland??

    Da muss man wirklich sagen: "Well played Pharmaindustrie, well played" ;-D


    Denn egal wie mans macht, ob man impft oder nicht, zahlt man entweder für die Impfung oder für die Medikamente die dann im Fall einer Erkrankung helfen sollen.


    Rein aufs Geld bezogen würd ich allerdings auch hier sagen fährt man mit impfen günstiger, als mit den Behandlungs/Medikamentenkosten im Falle einer Kinderlähmung/Tetanus/FSME usw..


    aber ja...

    Irgendwie auch echt witzig das alle meinen wenn ein Pharmakonzern Geld verdienen will wäre das böse ;-)


    Komisch, mein Bäcker, mein Arzt und mein Supermarkt geben mir auch nix umsonst.... die wollen tatsächlich leben....


    Eine Impfung zu entwickeln oder ein x beliebiges Medikament kann Millionen kosten und Jahre dauern, wo viele Wissenschaftler (die o wunder Gehalt bekommen!!!) bezahlt werden müssen. Die Konzerne gehen erstmal in Vorschuss und es kann oft genug sein, dass ein Medikament keine Zulassung bekommt und dann sind die Millionen ausgegeben und es kommt 0,00 rein....


    Warum sollte solch ein Konzern an dem hunderte Arbeitsplätze hängen also jetzt zum Samariter werden? und wovon bezahlen die dann bitte ihre Gehälter?


    Echt witzig was manche sich so vorstellen....


    aber ja, Krankenhäuser arbeiten natürlich auch umsonst, Schwestern und Ärzte leben von Luft und liebe und tun alles nur aus selbstloser Nächstenliebe ]:D


    btw und trotzdem sind Impfungen vollkommen sinnvoll und haben schon 1000e Leben gerettet....

    Zitat

    Und das sagt uns jetzt was das ihr die Väter vergleicht??

    Uns? Bist du denn eine Königin ;-D


    Das sagt euch, gnädigste Majestät von und zu beetlejuice, dass es kein allgemeines Argument ist, wenn der Papa von Lieschen Müller aufgrund seiner Nachkriegserlebnisse diese Einsichten hat, da genau so viele wegen dieser Erlebnisse anderer Meinung sind.

    Zitat

    Komisch, mein Bäcker, mein Arzt und mein Supermarkt geben mir auch nix umsonst.... die wollen tatsächlich leben....

    So lange die dich nicht dazu zwingen, ihre Produkte zu kaufen, ist doch alles in Ordnung. Bei einer Kaufpflicht wären aber bestimmt auch einige Bäckerkunden misstrauisch.

    Die Fälle häufen sich extrem, es liegt doch auf der Hand dass ein Kind eher an einer Kinderkrankheit erkrankt als einen Impfschaden zu bekommen.


    Allergische Reaktionen , Schäden kann man auch durch Hustensaft, Antibiotika bekommen.


    Falls es mich treffen würde so würde ich meine anderen Kinder trotzdem.impfen lassen, nur eben nach einer schon endeten Methode ( Skandinavisch)

    Ich bin eindeutig für impfungen.


    Gott sei dank hatte weder ich damals (und ich bekam sogar noch die pockenimpfung) noch mein freund irgendeine nebenwirkung. Mein kleiner hat auf die erste impfung (6fach) mit leichtem fieber und durchfall reagiert, aber das hielt nichtmal einen ganzen tag.


    Die 2. Impfung bekommt er in ein paar woche und ich hoffe dass er sie genauso gut verträgt.


    In manchen berufszweigen MUSS man geimpft werden, da hat man gar keine andere wahl. Und wenn mein kind später so einem beruf nachgehen will ist er wenigstens schon geimpft und muss nicht ein jahr warten eh er die kompletten impfungen drinne hat!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Uns steht bekanntlich auch für den Plural lieber Schildkröte. . Als was sagt es uns usern / lesern des fadens... aber klar wenn Argumente ausgehen muss man wohl gewollt witzig sein ??


    Ich seh den kaufzwang... also impfzwang??..auch nirgends. .

    Apropos Lebensmüde, wäre das jetzt sehr ketzerisch, zu fragen, was passieren würde, wenn man seinem durch nicht-Impfung an einer Impfkrankheit erkrankten Kind dringend benötigte "Zwang"-Medikamente der pöhsen Pharmaindustrie nicht angedeihen ließe?


    Ich vermute mal, da wird dann ggf. temporär das Sorgerecht entzogen wie bei medizinischen Notfallen bei Zeugen Jehovas Kindern?

    Beetlejuice


    Ich MUSSTE mich impfen lassen, sonst hatte ich keinen praktikumsplatz bekommen.


    Natürlich hätte es mir frei gestanden die ausbildung zu wechseln, demnach kein "zwang" an sich, aber wenn man den beruf will muss man.