Zitat

    wie geht es heutzutage so mit Diagnose Polio? Was passiert da und wie sind die Chancen?

    Das war kein aktueller Fall. Die Großtante hat es erwischt als es die Impfung noch gar nicht gab. Aber durch sie hatte ich halt ziemlich greifbar vor Augen das Impfungen definitiv ihren Nutzen haben.

    Zitat

    MS, ALS, Alzheimer u.s.w. treten oft erst Jahre später auf umd kein Mensch bringt es mit den Impfungen in Zusammenhang... das ist doch perfekt und lässt die Kassen der Pharmakonzerne so richtig klingeln.

    Wo ist die Quelle dass Impfungen MS, Alzheimer usw verursachen ? Immer diese


    erfundenen Behauptungen der Impfgegner.


    Masern sind KEINE harmlose Kinderkrankheit. "Kinderlähmung" auch nicht. Und die ganzen anderen Krankheiten auch nicht. An Tetanus möchte ich ehrlich gesagt auch nicht unbedingt verrecken.


    Man kann bei manchem wie Grippe oder "Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs" diskutieren aber grundsätzlich nicht impfen ? - DAS ist fahrlässig !

    Zitat

    Masern sind KEINE harmlose Kinderkrankheit. "Kinderlähmung" auch nicht. Und die ganzen anderen Krankheiten auch nicht. An Tetanus möchte ich ehrlich gesagt auch nicht unbedingt verrecken.

    Tetanus z.B. kann ja jeder für sich entscheiden. Ein Tetanus ist in der Regel nicht ansteckend, man bringt wörtlich genommen nur sich selbst ins Grab. Bei aber fast allen anderen Impfungen geht es auch um den Schutz all derjenigen die sich nicht impfen lassen können!


    Eine Bekannte ist auf einem Ohr taub, weil sie als Kind die Mumps hatte. Mein Vater erinnert sich an Schulkameraden, die nicht mehr wiederkamen. Masern, Kinderlähmung.

    Zitat

    Diese Impfparanoia ist ein echtes Wohlstandsproblem.

    Das bestreite ich. Größtenteils beobachte ich solche Verschwörungstheorien vermehrt bei Menschen, die ich eher zu den simplen Charakteren zählen würde. Ausnahmen gibt es immer, klar. Aber das zieht sich doch wie ein roter Faden durch derlei Diskussionen. Daher antworte ich auf sowas gar nicht mehr, oder nicht ernsthaft.

    @ Hinata

    Von welcher Masernepidemie in Florida spirchst du genau und woher stammen deine Informationen?


    Lt. der offiziellen CDC-Website hat Florida nämlich genau "0" - Fälle gemeldet.


    http://www.cdc.gov/measles/cases-outbreaks.html


    :=o

    Das es Menschen gibt die ernsthaft vom impfen abraten, finden ich äußerst bedenklich.


    Das Problem dürfte wohl hauptsächlich deswegen bestehen weil Menschen in den Industrieländern sich nicht mehr der Schrecklichkeit von Infektionen bewußt zu sein scheinen.


    Ich kann mich noch an eine Werbekampgne für die Schluckimpfung in meiner Jugend erinnern : Kinderlähmung ist grausam Schluckimpfung ist süß".


    So ungefär ging der Slogan , so etwas wäre vielleicht wieder angebracht.

    Zitat

    Von welcher Masernepidemie in Florida spirchst du genau und woher stammen deine Informationen?


    Lt. der offiziellen CDC-Website hat Florida nämlich genau "0" - Fälle gemeldet.

    Dann schau mal unter Kalifornien nach. ;-)

    Die Spätfolgen, die ich durch die Masernerkrankung hatte und habe, wünsche ich auch keinem. Masern sind GEFÄHRLICH!


    Dass Mütter ihren Kindern diese Erkrankung zumuten, kann nur daher kommen, dass sie selbst die Masern nie hatten, weil ihre eigenen Mütter sie impfen ließen.


    Das Kind in Berlin ist tot. Das ist weder eine Erfindung noch eine Panikmache, es ist gestorben und viele andere Kinder werden ihr Leben lang mit den Spätfolgen kämpfen und ihre Eltern verfluchen, weil sie nicht geimpft wurden, es wäre so einfach gewesen.

    Bei Masern kann man sich aussuchen. Impfschaden oder man läuft Gefahr, dass man Jahre nach der Erkrankung eine Enzephalitis bekommt, beides selten, aber möglich. Ich selbst habe keine Kinder, würde aber impfen lassen.

    Stuhlbein,


    ich habe auch bei Kalifornien nachgeschaut, auch da stimmt die Aussage nicht, dass die Zahl des diesjährigen Ausbruchs die Zahl der Fälle des Vorjahres überschreitet.


    Ich finde, wir sollten mit den Informationen, die uns zur Verfügung stehen, kritisch umgehen, und nicht nur einfach nachplappern, was wir irgendwo gelesen oder gehört haben.


    Das soll kein persönlicher Eingriff gegenüber Hinata werden, wir alle neigen dazu uns den Inforamationsgehalt des Gehörten/Gelesenen so zurecht zu biegen, wie es uns am besten passt und nur das rauszufiltern, was der persönlichen Vorliebe entspricht, geht mir manchmal genauso.


    Auch zu der Aussage von criecharlie - Taubheit als direkte Komplikation von Windpocken im Kindergartenalter? Impfung gegen Borrelien???

    Zitat

    Zwischen 2001 und 2011 wurden in den USA nur noch etwa 60 kleinere Masernwellen beobachtet, ohne dass dies die Gesundheitsbehörde alarmiert hätte. 2013 aber kam es in einer jüdisch-orthodoxen Gemeinde in New York zu einem ersten grösseren Ausbruch, gefolgt im letzten Jahr von einer noch schwereren Erkrankungswelle in einer Gemeinschaft von Amischen in Ohio. Angehörige der Glaubensgemeinschaft hatten das Virus von einer Missionarsreise in den Philippinen mitgebracht. 2014 war deshalb das schwerste Masernjahr, seit die USA 2000 die hochansteckende Kinderkrankheit für besiegt erklärt hatte. In 27 Bundesstaaten wurden 644 Ausbrüche gemeldet; zehnmal mehr als in den Jahren zuvor. Die Sterblichkeit liegt bei Kindern bei rund einem Promille.

    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Eine-Epidemie-der-Impfgegner-/story/28653560


    Besonders gefällt mir aber der Absatz über die "Gebildete Unwissenheit". ;-D

    Zitat

    Betroffen von der Impfhysterie sind namentlich Schulen in Vor­orten der gehobenen Mittelschicht. «Diese Leute informieren sich im Internet und glauben, den Sachverhalt besser zu kennen als ihre Ärzte», erklärte Mark Sawyer, Professor für klinische Pädiatrie an der Universität San Diego dem «Wall Street Journal». Das Phänomen der gebildeten Unwissenheit drohe ein landesweites Problem zu werden. Ihr Verhalten steht auch in klarem Kontrast zu den Einwanderern. Sie lassen ihre Kinder problemlos impfen, weil sie noch aus eigener Erfahrung wissen, wie Masern-, Mumps- und Röteln-Infektionen verlaufen.

    Und zu guter Letzt:

    Zitat

    Die Impfhysterie geht auf einen Artikel im britischen Ärztemagazin «Lancet» von 1998 zurück, der in der Folge als unwahr zurückgezogen werden musste. Finanziert worden war der Hetzartikel von US-Anwälten, die hofften, die Impfstoffhersteller zu einem leicht erpressbaren Opfer von Sammelklagen machen zu können.