Nee, finde ich nicht, Kontraindikator.


    Lediglich die gesunden, erwachsenen Nicht-Geimpften haben sich dafür entschieden.


    Babys unter drei Monaten und Minderjährige allgemein können nicht für sich entscheiden und Immunschwache auch nicht.

    Es gibt die


    ERREGERELIMINIERUNG (Eliminierung eines Erregers, der außerhalb des menschlichen Körpers nicht überleben kann und nur von Mensch zu Mensch übertragbar ist)


    Zb


    Polio


    Masern


    Mumps


    Röteln


    Und es gibt die


    KRANKHEITSKONTROLLE


    (Erregerreservoir außerhalb des menschlichen Körpers)


    Zb


    FSME


    Tetanus




    Nur bei einer hohen Durchimpfungsrate ist man als nicht-Geimpfter durch die Herdenimmunität geschützt.

    OK, wenn man es so sieht.


    Ich bin der Meinung, es ist wirklich kein leichtes Thema. Der Beitrag von Jo-HH hat es eigentlich ganz gut beschrieben und auch wie man auch wieder was verbessern könnte.

    Zitat

    Und Grippeimpfungen halte ich persönlich für Geldmacherei der Ärzte und Pharmaindustrie. In einigen Fällen mag das Sinn machen, in den meisten nicht.

    Grippeimpfung für alle, halt ich auch für unsinnig. Sie wird ja aber auch nicht für alle empfohlen:


    Siehe RKI:


    Influenza empfohlen:


    Alle Schwangere ab 2. Trimenon (gut, würde ich persönlich nun auch nicht machen)


    Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, wie z. B.:


    ▶ chronische Krankheiten der Atmungsorgane (inklusive Asthma


    und COPD)


    ▶ chronische Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten


    ▶ Diabetes mellitus und andere Stoffwechselkrankheiten


    ▶ chronische neurologische Krankheiten, z. B. Multiple Sklerose mit durch Infektionen getriggerten Schüben


    ▶ Personen mit angeborener oder erworbener Immundefizienz mit T- und/oder B-zellulärer Restfunktion bzw. Immunsuppression


    ▶ HIV-Infektion


    Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen


    Personen mit erhöhter Gefährdung, z. B. medizinisches Personal, Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr sowie Personen, die als mögliche Infektionsquelle für von ihnen betreute Risikopersonen fungieren können, Personen mit erhöhter Gefährdung durch direkten Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln

    Aber in den Medien ist jedes Jahr ein großer Aufruf sich impfen zu lassen. Selbst die Politik ruft dazu auf. Selbst gesunde Menschen werden von vielen Ärzten angesprochen sich unbedingt impfen zu lassen.


    Aber ist nun egal...es ging hier nicht unbedingt um Grippeimpfungen, sondern um andere Impfungen.

    ich finde beide extremen seiten unangenehm.


    zum einen, diese, die nicht mal wissen, wogegen sie ihre kinder impfen lassen, sich da in falsche sicherheit wiegen und stolz verkünden, ihr kind könnte ja nix mehr kriegen und dann weder wissen, dass ringelröteln nichts mit röteln zu tun haben, rota nichts mit noro und scharlach nicht impfbar ist und ihre kinder viel zu spät aus dem umfeld anderer kinder nehmen.


    dann die , die im elfenbeintrum sitzen und selbstgerecht verkünden, dass impfkomplikationen oder- schäden eh immer nur die anderen treffen und urban legends sind. und deswegen "impfpflicht" brüllen.


    und die, die aus prinzip gegen nichts impfen, weil das ja eh alles quatsch ist.


    am ende kann man es auch da nur wieder falsch machen. ich gönne niemanden, dass das eigene kind durch eine impfbare krankheit schäden erleidet und genauso gönne ich keinem, dass das eigene kind durch eine impfreaktion geschädigt wird.


    mein kind ist gegen das geimpft, was bisher für ihn sinn macht. er reagierte extrem auf jede impfung mit tagelangem fieber, heftigen ausschlägen, schmerzen, geschrei, schwellungen, hatte nach der masern-impfung masern im vollbild.


    ich selbst hatte nach der mmr und nach der letzten tetanus sehr unschöne mehrwöchige aufenthalte im krankenhaus und weiß, wie konsequent da abgewunken wird, wenns drum geht, einzuräumen, dass die reaktion von der impfung kommen kann. vom melden der reaktionen mal ganz zu schweigen.


    von daher: impfgegner durch pflichten zu zwingen und gleichzeitig diejenigen wenigen hängen zu lassen, die es dann durch impfungen doch erwischt, ist sinnlos. eine ernsthafte aufklärung der risiken, der möglichken reaktionen auf die impfung und ein viel strenger kontrolliertes und sanktioniertes meldesystem vom schäden und reaktionen auf impfungen wäre der richtige weg.

    Zitat

    Schaut euch nur mal Nebenwirkungen und inhaltsstoffe der verschiedenen impfungen an..

    Schon mal den Beipackzettel von freiverkäuflichen Medikamenten gelesen? JEDES Medikament besteht nun mal aus Chemie...

    Zitat

    eine ernsthafte aufklärung der risiken, der möglichken reaktionen auf die impfung und ein viel strenger kontrolliertes und sanktioniertes meldesystem vom schäden und reaktionen auf impfungen wäre der richtige weg.

    Sehe ich genauso denn auch nur so könnten die bestehenden Stoffe optimiert werden. Wäre in unser aller interesse den Schutz so weit als möglich zu optimieren.


    Doof ist halt das man mit seinem Neugeborenen beim Arzt sitzt, im Wartezimmer und nur hoffen kann das keines der anwesenden Kinder Masern mit atypischem Bild (will heißen ohne Punkte) oder sowas hat. Nachdem hier im letzten Jahr ziemlich viele Fälle von Maser aufgetreten sind habe ich da jetzt schon Bauchweh wenn ich an die kommenden Monate denke. :-|

    Zitat

    Kann mir gerade bitte mal einer erklären, warum Nichtgeimpfte Geimpfte gefährden. Das verstehe ich nicht...dann wären ja die Impfungen sinnlos ":/

    kleinkinder und säuglinge können ja nicht von anfang an gegen alles geimpft werden bzw ehe sich der impfschutz aufbaut dauerts

    Zitat

    denn auch nur so könnten die bestehenden Stoffe optimiert werden. Wäre in unser aller interesse den Schutz so weit als möglich zu optimieren.

    ganz genau so ist es. kommt dabei raus, dass die reaktionen noch seltener als erwartet auftauchen, ist das im super argument pro impfen. kommt heraus, dass die reaktionen viel öfter auftauchen als bekannt oder vermutet, kann der hersteller reagieren.

    Zitat

    Nachdem hier im letzten Jahr ziemlich viele Fälle von Maser aufgetreten sind habe ich da jetzt schon Bauchweh wenn ich an die kommenden Monate denke.

    glaub ich dir gern. ich hatte die masern als kind und hab neben dem meidungsverhalten von kindern und kitas im ersten jahr immer drauf gebaut, dass der nestschutz über mutters milch ja auch noch da ist.

    Hab jetzt nicht alles gelesen. Ich kenne einen Kinderarzt, dessen Kind einen schweren Impfschaden hat und trotzdem empfiehlt er die Impfungen weiterhin, da das Auftreten von Impfschäden eben sehr gering ist.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.