Zitat

    dass Impfstoffe ohne Erforschung der Langzeitwirkungen dem Menschen injeziert werden, und das demnächst noch zwangsweise. Findet Ihr das etwa gut?

    Ich fände es gut das sehr lange erprobte Impfstoffe verpflichtend geimpft würden. Dazu gehört der Masernimpfstoff.

    Zitat

    Ich fände es gut das sehr lange erprobte Impfstoffe verpflichtend geimpft würden. Dazu gehört der Masernimpfstoff.

    Darum geht es aber in der aktuellen politischen Runde nicht. Es geht darum, eine allgemeine Impfpflicht einzuführen und die gesamte Bevölkerung ohne Einschränkung immer dann durchzuimpfen wenn das RKI das für nötig hält. Wenn es diese Impfflicht vor 3 Jahren gegeben hätte, wäre die gesamte BRD mit Pandemix gegen Schweinegippe geimpft worden - mit den bekannten Langzeitschäden. Die Pharmaindustrie würde gar keine Notwendigkeit mehr sehen Impfstoffe zu ausreichend zu erforschen weil der Absatz ja sowieso per Gesetz garantiert ist.

    Susi

    Du magst vielleicht einige Kinderkrankheiten gehabt haben. Aber sicher nicht Tetanus und Kinderlähmung oder Diphterie. Dagegen hast du also keine Antikörper.


    Dein Kind ist also gegenüber den Erregern völlig ungeschützt.


    Ich bin auch nicht dafür alles ohne Nachzufragen zu impfen. Selbstverständlich sollte man sich infomieren und abwägen.


    Aber Impfungen grundsätzlich abzulehnen finde ich genaus fahrlässig.


    Ich war zur Hochzeit der Schweinegrippe hochschwanger und habe mich gegen eine Impfung entschieden, weil mir das Risiko zu groß war, da der Impfstoff eben zu neu war.


    Trotzdem habe ich meinen Rötel Titer messen lassen, bevor ich schwanger wurde, denn eben das Risiko daran zu erkranken, während einer Schwangerschaft war mir zu hoch.


    Ich streitenicht ab, das es Impftschäden gibt, aber das Risiko an der der krankheiten zu erkranken, gegen die geimpft werden kann ist wesentlich höher.


    Wie ich shcon mal schriebn: Die welt wird immer kleiner. Urlaube in tropischen Ländern mit der Familie. Weltreisen mit Kleinekinder (denn "Jetzt kann man es ja machen") In vielen Länder gibt es keinen so guten Impftststus wie in Deutschland.


    Und mit einem ungeimpften Kind zum Beispiel in afrikanische Länder, Südamerika oder nach Asien zu fahren, empfinde ich schon als russisch Roulette.

    Zitat

    Darum geht es aber in der aktuellen politischen Runde nicht. Es geht darum, eine allgemeine Impfpflicht einzuführen und die gesamte Bevölkerung ohne Einschränkung immer dann durchzuimpfen wenn das RKI das für nötig hält.

    Wo bitte schön hast du das denn her? Gib mal bitte eine (seriöse!) Quelle an!


    Impfpflicht gibt und gab es immer nur gegen bestimmte Krankheiten, in der Vergangenheit z.B. Pocken. Die Vorstellung, die Regierung wolle uns wahllos zu allen möglichen Impfungen zwingen, ist völliger Irrsinn!

    Eine Impfpflicht diente bisher immer dem Schutz der Allgemeinheit und nicht des einzelnen und kommt daher auch jetzt nur für Krankheiten in Frage, die man dadurch ausrotten kann. Wer elendiglich an Tetanus verrecken will, dem sei das selbst überlassen. Aber bei Polio, Masern &co., also ansteckenden, nur von Menschen übertragenen Krankheiten erscheint mir eine Impfpflicht durchaus sinnvoll. Die Impfstoffe sind ja nun auch wirklich nicht mehr neu und unerforscht.

    Zitat

    Eine Impfpflicht diente bisher immer dem Schutz der Allgemeinheit und nicht des einzelnen und kommt daher auch jetzt nur für Krankheiten in Frage, die man dadurch ausrotten kann. Wer elendiglich an Tetanus verrecken will, dem sei das selbst überlassen. Aber bei Polio, Masern &co., also ansteckenden, nur von Menschen übertragenen Krankheiten erscheint mir eine Impfpflicht durchaus sinnvoll. Die Impfstoffe sind ja nun auch wirklich nicht mehr neu und unerforscht.

    Das ist ja das Schlimme. Die Impfstoffe sind schon Jahrzehnte auf dem Markt und wirken immer noch nicht. Es gab schon 1998 Studien zur Wirksamkeit der MMR Impfungen. Nach einem Jahr konnte man nachweisen, dass schon 1 Jahr nach der Impfung mehr als 16% der Personen keinen Impfschutz mehr hatten.


    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9813922


    Ich copy und paste mal:


    [Großzitat aus urheberrechtlichen Gründen durch die Moderation gelöscht]


    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3930734


    [Großzitat aus urheberrechtlichen Gründen durch die Moderation gelöscht]


    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4007128/

    Schön, jede statistik lügt oder kann nach gusto interpretiert werden, für mich stellt sich schlicht die frage was wäre ohne impfung, gerade in regionen die so dicht besiedelt sind wie die städte Chinas. Dazu kommt, das denen jegliches umweltbewußtsein fehlt und die hygienischen vortellungen nicht immer und unbedingt mit sogenanntem westlichen standard zusammenpaßt.


    Also doch impfen was das zeugt hält damit die infektraten so gering wie möglich bleiben und irgendwann ev. ganz ausbleiben.

    Naja das es Impfversager gibt (non-responder) ist doch nichts neues....


    Ist für mich die gleiche Argumentation wie "ich schnall mich im Auto auch nicht an, ohne Gurt werd ich auch verletzt."


    Die Chance das man geschützt wird ist doch mit Impfung höher.... eindeutig.


    Ich wäre jedoch auch für regelmäßige Titerbestimmungen denn viele wissen gar nicht ob ihr Impfstoff nun bei ihnen wirkt, fühlen sich geschützt, und sind es gar nicht.


    Ich hab z.b. auch 5 mal Hep B gebraucht bis der Titer stimmte...

    das finde ich super! Bei mir hats der Betriebsarzt gemacht aber nur weil ich irgendiwe lücken im Impfpass hab, bzw zur Neueinstellung will man halt nen Status haben in der Pflege...


    sonst zahlt man das ja selbst und sagt schnell mal "ach brauch ich nicht".

    Ich behalte meine Meinung über Impfungen für mich.


    Die habe ich mir schon vor Jahren gebildet, als ich den Verein "Aerzte gegen Tierversuche" unterstützt habe.


    Zu dem Thema habe ich ein spannendes Büchlein Zuhause, es heisst "das Tabu der Impfungen".


    (Vermutlich auch Mumpitz)


    Was mir hier auffällt.


    Die Impfgegner werden sehr emotional und auch persönlich angegangen.


    Sobald sie kritische Berichte über das Impfen verlinken, heisst es, das ist sowieso Mumpitz: à la

    Zitat

    Schön, jede statistik lügt oder kann nach gusto interpretiert werden

    Nicht aber die Beiträge der Befürworter, die entsprechen alle der Wahrheit und sind belegt.


    Die Argumente der Gegner sind irrational, die der Befürworter rational.


    Impfgegner sind fanatisch, Befürworter nicht.


    Auch verantwortungslose Sektierer findet man nur auf der einen Seite.


    Für mich ist das hier keine sachliche Diskussion.

    Bevor du andere der wirren Argumente bezichtigst, solltest lesen, was du so von dir gibst.


    Schon mal dran gedacht das andere informiert sind und du nicht? ;-D


    Und genau deshalb einen anderen Grippeimpfstoff bekommt wie du.....


    Das Argument "wirre Impfgegner", fällt da schon mal aus.


    Aber besteh auf deine Impfpflicht....mehr Argumente fallen dir ja seit mehreren Seiten nicht ein.

    Zitat

    Die Impfgegner werden sehr emotional und auch persönlich angegangen.


    Sobald sie kritische Berichte über das Impfen verlinken, heisst es, das ist sowieso Mumpitz: à la

    Gefährlicher Mumpitz!!

    Zitat

    Darum geht es aber in der aktuellen politischen Runde nicht. Es geht darum, eine allgemeine Impfpflicht einzuführen und die gesamte Bevölkerung ohne Einschränkung immer dann durchzuimpfen wenn das RKI das für nötig hält. Wenn es diese Impfflicht vor 3 Jahren gegeben hätte, wäre die gesamte BRD mit Pandemix gegen Schweinegippe geimpft worden - mit den bekannten Langzeitschäden. Die Pharmaindustrie würde gar keine Notwendigkeit mehr sehen Impfstoffe zu ausreichend zu erforschen weil der Absatz ja sowieso per Gesetz garantiert ist.

    Die Imppflicht die momentan in der politischen Runde im Gespräch ist und die ich in jedem Fall befürworte ist keinesfalls bereits in klar umrissenen Zügen definiert das sie für die seit Jahrzenten erprobten klassischen Kinderkrankheiten bestehen sollte sowie für Tetanus dürfte meines Erachtens klar sein.


    Im übrigen halte ich die STIKO für das passende Gremium ( welches sollte man auch sonst nehmen?) für Impfempfehlungen!

    Impflicht sollte meine Meinung nach beschlossen werden. Aber nicht dass man gegen alles und jedes impfen muss, sondern die bekannten Kinderkrankheiten sowie Tetanus. Wer mehr impfen lassen will kann das tun, aber das Minimum sollte für jeden Pflicht sein.

    Zitat

    Im übrigen halte ich die STIKO für das passende Gremium ( welches sollte man auch sonst nehmen?) für Impfempfehlungen!

    Die Frage stellst du schon in deiner Feststellung doch selbst. Welches denn sonst???


    Die STIKO empfiehlt mittlerweile Impfungen, aus wirtschaftlichen Gründen. Impfen, damit keine Krankschreibung. Hier mehr Verantwortung..... :[]


    Das kommt von Ärzten....


    Mit der Einführung der Windpockenimpfung betrat die Ständige Impfkommission erstmals Neuland in mehrfacher Hinsicht:


    Zum einen wurden erstmals offen ökonomische Argumente für eine Impfung in’s Feld geführt, indem die Kosten einer flächendeckenden Impfung gegen den Produktivitätsausfall durch ihre windpockenkranken Kinder pflegenden Eltern aufgerechnet wurden (Wutzler 2002).


    Zum zweiten kam es erstmals bei der Einführung einer Impfung zu flächendeckender Kritik auch aus den Reihen niedergelassener Haus- und Kinderärzte, die die geänderte Einschätzung dieser Kinderkrankheit als plötzlich komplikationsträchtig für sonst normal gesunde Kinder aus ihrer Praxis heraus nicht nachvollziehen konnten (Blöß 2004).


    !!!!!!!!!


    [Großzitat aus urheberrechtlichen Gründen durch die Moderation gelöscht]


    Zusammengefasst hat diese von vielen Fachleuten nicht nachvollziehbare allgemeine Impfung gegen eine der komplikationsärmsten Kinderkrankheiten die in sie gesetzten Erwartungen keineswegs erfüllt, die mit ihr verbundenen Befürchtungen jedoch auf ganzer Linie bestätigt.

    Zitate ohne Quellenangaben sind unzulässig.


    Unseren Impftermin diese Woche musste ich wieder absagen, Kind wieder krank. Und ich muss weiter hoffen und bangen, dass der Herdenschutz noch so lange hält, bis wir endlich impfen können {:(