Zitat

    "Wenn du dein Kind nicht impfen läßt, gefährdest du sein Leben! Impfen rettet Leben!" - Ob Impfen tatsächlich Leben rettet, ist bis heute nicht stichhaltig bewiesen.

    Ach ernsthaft ja ? ":/


    Wie kommst du zu dieser Schlußfolgerung?

    Zitat

    bellagia, ich kenne niemanden, der behauptet, daß z.B. Masern nicht gefährlich verlaufen können und keine dauerhaften Schäden bis hin zum Tod auftreten können.

    Masern sind kein Kinderkram:


    http://www.stern.de/gesundheit/kinderkrankheiten/masern-gefahren-und-warum-die-kinderkrankheit-kein-kinderkram-ist-632744.html

    Zitat

    Die Realität sieht aber so aus, daß unter Eltern mit höherer Bildung die Nichtimpferquote höher ist als unter Eltern mit geringerer Bildung. Das ist statistisch gut belegt.

    Das ist das Phänomen, das in dem Artikel, den ich vor ein paar Seiten (S. 42) verlinkt hatte, als "gebildete Unwissenheit" bezeichnet wird. ;-D

    keinekippen, gerade hatte ich gesagt, daß ich niemanden kenne, der behauptet, daß Masern nicht gefährlich verlaufen können. Jetzt antwortest du mit "Masern sind kein Kinderkram". Darf ich das also als Zustimmung auffassen, oder haben dich die Verneinungen irritiert?


    Hier noch mal positiv ausgedrückt:


    Alle, die ich kenne, sagen, daß Masern u.U. auch gefährlich verlaufen können.


    Oder anders gegliedert:


    Mir ist niemand bekannt, der sagt: "Masern sind immer harmlos".

    "...ist nicht stichhaltig bewiesen" ist keine Schlußfolgerung.


    Sondern es handelt sich um die Behauptung, daß man aus den vorhandenen Informationen bisher noch keine Schlußfolgerung ziehen kann.


    Diese Behauptung folgt nicht aus dem, was ich davor gesagt hatte, sondern wurde schlicht hinzugefügt.

    @ Doc Schüller

    ich hatte gestern hier einen Beitrag hineingestellt in dem ich darauf hinwies


    das bspws die Weißen mithilfe von Infektionskrankheiten die Indianer gezielt umgebracht haben ( verteilen von Pockenverseuchten Decken etc.) ich muß leider feststellen das der weg ist , warum ist mir nicht ganz klar?:


    http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Indigene_V%F6lker_Nordamerikas.html#Ausrottung_durch_Infektionskrankheiten

    keinekippen, das kommt darauf an, was man unter "harmlos" versteht.


    Sie sind immer extrem unangenehm und belastend, weil es sich um eine langwierige Krankheit mit hohem Fieber und Symptomen wie z.B. starkem Husten handelt. Die betroffenen Kinder leiden natürlich (und die Eltern auch), insofern sind die Masern nicht harmlos. Außerdem kann es zu Komplikationen kommen. Man sollte es also vermeiden, die Masern zu bekommen oder zu verbreiten. Ich hoffe sehr, daß meine Kinder sie genau wie ich nie bekommen. Wäre es doch so, würde ich mir große Sorgen machen.


    Masern sind deswegen aber nicht unter Pest und Cholera einzuordnen. In aller Regel werden sie folgenlos überlebt.

    @ devilindisguise:

    Wenn ich mein Umfeld so sehe, dann sind auch hier die meisten Menschen sehr gebildet. Es sind Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, von Akademiker über den Handwerker mit eigener Firma bis zum normalen Angestellten ist alles dabei. Dumm sind diese Menschen nicht und auch nicht übertrieben Obrigkeitsgläubig.


    Sie haben sich informiert und zwar sorgfältig. Alle, diese Leute haben ihre Kinder geimpft, wenn auch nicht unbedingt jede Impfung.


    Ich gebe allerdings zu, dass ich durchaus auch mal einem Freund glaube, der Arzt ist, wenn er etwas erklärt, was ich persönlich nicht so überblicken kann wie er.


    Er hat das Fachgebiet studiert und auf jeden Fall mehr Fachinformation als ich.


    Und ich vertraue ihm, weil er ein Freund ist. Da hole ich mir gerne auch mal Rat und muss nicht jede Studie persönlich gelesen haben.


    Gerade Studien sind ja bekanntlich eine Einladung zur Auslegung nach eigenem Gutdünken. Und für jede Studie gibt es eine weitere, die die erste widerlegt :-)

    Zitat

    Die Krankheit geht typischerweise mit Fieber, rotem Hautausschlag und Schnupfen einher. Häufige Komplikationen sind Mittelohrentzündungen und Pneumonie. Die Ansteckung erfolgt in erster Linie über eine Tröpfcheninfektion. Masern kommen weltweit nach saisonalem Muster vor. Die Übertragung steigt in den gemäßigten Zonen im späten Winter und frühen Frühjahr, in tropischen Breiten nach der Regenzeit an. Als Komplikationen kann es zu Lungenentzündungen, Kehlkopf-, und Mittelohrentzündungen und Durchfällen kommen.Besonders gefürchtet ist eine durch das Masernvirus verursachte Hirnhautentzündung. Sie tritt mit zunehmendem Alter gehäuft auf und endet in 30 Prozent der Fälle tödlich, in 20 Prozent können bleibende Schäden entstehen. Bei der Hälfte aller Masernerkrankungen werden Veränderungen am Herzen beobachtet, die selten auch zu Spätschäden führen können. Während einer Masernerkrankung ist das allgemeine Abwehrsystem des Körpers stark geschwächt. Das Ungeborene wird durch eine Infektion während der Schwangerschaft nicht geschädigt. Eine spezifische Therapie bei einer Maserninfektion gibt es nicht. Lediglich die Symptome können behandelt werden. Strenge Bettruhe mit Abdunklung des Zimmers wird verordnet. Bei Komplikationen müssen intensivmedizinische Maßnahmen ergriffen werden.


    Passiver Schutz

    Weiterlesen :


    http://www.tropeninstitut.de/krankheiten/krankheit.php?kid=14


    Es ist äußerst bedenklich zu verbreiten das die Masern eine harmlose Kinderkrankheit wären.

    Zitat

    Ich weiß aber auch, daß man eben nicht etwas verkauft, um anderen zu helfen, sondern man verkauft, um Geld zu verdienen.

    Woher weißt Du das? Im Zweifelsfall kannst Du das für Dich behaupten, auch für ein paar Lebensmittelhersteller, sicher.......aber schon wieder verallgemeinert mit "man" zu argumentieren finde ich sehr weit aus dem Fenster gelehnt!




    Ach so, kannst Du das

    Zitat

    keinekippen, ich kann ebensogut fragen, was Menschen wie dich berechtigt, fremde Kinder unkalkulierbaren, vermeidbaren Risiken auszusetzen

    mal erklären? Was hat keinekippen denn so furchtbares getan/behauptet?

    @ keinekippen

    Zitat

    ich hatte gestern hier einen Beitrag hineingestellt in dem ich darauf hinwies


    das bspws die Weißen mithilfe von Infektionskrankheiten die Indianer gezielt umgebracht haben ( verteilen von Pockenverseuchten Decken etc.) ich muß leider feststellen das der weg ist , warum ist mir nicht ganz klar?:


    http://www.uni-protokolle.de/L…rch_Infektionskrankheiten

    Verwechselst du da nicht etwas? Den link habe ich eingestellt gestern und er ist auf Seite 44 immer noch zu lesen *:)

    @ devilindisguise

    Zitat

    man letztlich nur entscheiden kann, womit man besser leben könnte: Tod oder Behinderung wegen einer aktiven Tat oder wegen einer Unterlassung.

    um bei "nicht impfen" eine Unterlassung zu sehen, brauchts als Elter schon einen ordentlichen Teil Selbstbetrug. Das eine wie das andere ist eine aktive Entscheidung und im Fall einer Erkrankung kann man die eigene Schuld schön unmittelbar sehen.


    Um die Statistiken nicht zu verfälschen sollten die Kinder von Impfgegnern weiter auf Masernpartys geschickt werden. Die Krankheit als kleineres Übel sehen und dann hinter dem Herdenschutz verstecken könnte man als feige und egoistisch sehen.


    Es gibt einen Haufen Erklärungen und Faktoren, warum gewisse Erkrankungen in gewissen Zeiten und Gesellschaften mehr oder weniger auftreten. Den Zusammenhang "weniger Infektionskrankheiten <-> Erfindung der betreffenden Impfung" wegzudiskutieren ist aber einfach abenteuerlich, wie eigentlich jeder denkende Mensch erkennen müsste (dachte ich, bisher). Im Gegensatz dazu ist ein Anstieg von allgemein seltenen Erkrankungen oder solchen, die mit steigendem Alter zusammenhängen (können) schwerlich allein auf einen Faktor zurückzuführen ("Langzeitfolgen von Impfungen"). Persönlicher hielte ich es für wahrscheinlich, dass die betroffenen mit einem allgemein schwächeren Immunsystem geschlagen sind und früher eben an ihren Masern in der Kindheit gestorben wären. Wer früh stirbt, kann keine KHK, Tumore oder Alzheimer entwickeln. Kann man gut finden, muss man nicht.