Maulwürfin


    Das dumme ist, diese ganzen Beschwerden treten auch bei nicht geimpften Kinder auf. In den verschiedenen europäischen Ländern wird ja auch zu verschiedenen Zeitpunkten geimpft und da lässt sich wirklich kein Zusammenhang feststellen. Sonst müssten die Infekte ja in dem einen Land am dem 5ten Monat auftreten weil dann da geimpft wurde, in dem anderen aber erst ab dem 8 oder schon ab dem 3. Das ist aber nicht so.

    Mein Kinderarzt findet auch die Unterbringung in Krippe und Kindergarten bedenklicher, besonders in KOmbination mit der Angewohnheit halb auskurierte Kinder wieder abzugeben und die Antibiotika auf halber Strecke abzusetzen, weil man vonden bsen AB's lieber so wenig wie möglich nehmen will. Er meinte trocken diese Kombination aus Verhaltensmustern würde der Entwicklung wirklich hässlicher Erreger und chronischer Krankheiten, besonders auf der Lunge, echt Vorschub leisten.

    "Bronchitis, Magen-Darm, dann ganz viel Mandel- und Mittelohrentzündungen, aktuell die zweite Bindehautentzündung"


    Natürlich bekommen auch ungeimpfte Kinder mal einen Infekt, aber nicht in dieser Häufigkeit.


    Vor allem diese wiederkehrenden Bronchitiden, Mittelohrentzündungen und Bindehautentzündungen.


    Wenn man das mal beobachtet, fängt das innerhalb weniger Wochen nach einer Impfung an.

    Maulwürfin


    Das könnte auch daran liegen, dass man mit dem Impfen recht bald beginnt und mit so einem ganz kleinen Zwerg eben noch keine Krippe besucht und auch noch keine Krabbelgruppe. Wenn so ein Säugling enige Wochen alt ist halt man in alelr Regel noch kaum soziale Kontakte auserhalb der engsten Familie, das Baby ist also den Erregern ausgesetzt den es dank Nestschutz sowieso schon abwehren kann.


    Es gibt absolut keine Zahlen die bei den INfekten einen Unterschied zwischen geimpft und ungeimpft sehen, abgesegehen natürlich von den Infektionen die Geimpft wurden.


    Bei meiner Großen war das erste Jahr nahezu unproblematisch, durchgeimpft, bei der Kleinen ein ständiger Kampf mit INfekten, auch durchgeimpft, aber eben auch mit großer Schwester gesegnet die jede Menge Mist aus der KiTa anschleppt. Die Große selbst wird kaum noch krank, dafür war sie von ab dem ersten Tag in der Krippe fast ein Jahr lang dauernd krank.

    Zitat

    Aha, eine ganze Bandbreite unterschiedlichster Leiden und unterschiedlichster Symptomatiken bei einer größeren Anzahl Personen. Gibt es da Diagnosen, die ein Arzt erstellt hat? Oder wurdet ihr von einem Eso-Mediziner ausgependelt?

    grobes foul. ich habe ne ähnliche liste, gleiche grunderkrankung. medizinisch belegt - und mich impft kein arzt mehr, der einigermaßen bei trost ist, weil die letzten beiden male ganz heftig daneben gingen. dummerweise ist die veranlagung durchaus vererbbar und mein kind hat offenbar auch hier geschriehen und reagiert genauso übel auf impfungen.

    so kritsch, wie ich selbst bei impfungen bin und beim abwägen, einfach, weil weder sohn noch ich den kleinen piecks vertrageb, das ist quatsch.


    meiner wurde wirklich sparsam geimpft, zwischen 12 und 48 monaten hatten wir um die 8 bindehaut-entzündungen, 2 mal scharlach, 5 mal hand-mund-fuß, 10 mal mittelohrentzündung, 3 mal bronchitis, 2 mal magen-darm, ebv, windpocken, ringelröteln, dreitagefieber.


    klarer zusammenhang war, dass er mit 12 monaten in die kita kam und jedes jahr im herbst neue kinder in der gruppe dazu kamen, so dass immer, wenn alle untereinander ihre viren ausgetauscht hattaen ruhe war. kam jemand neues dazu, gingen die nächsten viren rum.

    OT

    Zitat

    Bei uns im Kiga gerade Masern und Mumps. Die Mütter mit Säuglingen trauen sich gerade nicht mehr ihre Vorschulkinder zu bringen.

    bei uns in der schule hat ein wütender elternmob verbale hetzjagd auf eltern gemacht, weil in der klasse angeblich masern aufgetaucht waren und nur ein kind krank gemeldet war. ein belagertes sekretariat, hetzende mamis, erste anrufe bei jugend- und gesundheitsamt um die betreffenden eltern zu "bestrafen", androhung der presse...am ende wars falscher alarm. aber mein bild über die menschheit hat sich drastisch verschlechtert.

    Ja und wenn sie dann im Herbst auch noch so schön viel drinnen sind und nicht im Garten psielen dann geht der Tanz wirklich los. Mir wäre es lieber sie würden in warmen Klamotten draußen im regen rumtanzen, dass wäre sicher weniger infetiös als 25 schiefende inder in einem ZImmer.


    Hübscher Mob... Menschen in Panik...

    Zitat

    Chi, diese ständigen Infekte treten meistens nach Impfungen auf. Sie sind eine recht typische Reaktion auf Impfungen.


    Die meisten denken bei dem Wort Impfschäden an dramatische Erkrankungen im Anschluß an die Impfung. Die sind in der Tat nicht so häufig. Viel häufiger sind kleinere Befindlichkeitsstörungen und Infekte, die langsam chronisch werden und zu einem Zeitpunkt zu einer richtigen Erkrankung werden, wenn niemand mehr an die Impfung denkt.

    Nett, dass du da versuchst eine Verbindung herzustellen, aber das Kind kam im November in die Kinderkrippe. Das ist die Ursache für die vielfältigen Infekte. Es gibt keine Verbindung von diversen Erkrankungen zu Impfungen - es gibt keine Studien, die das beweisen könnten. Dieses Spiel "keiner denkt mehr an blabla" kann man so weit zurückspielen, wie man möchte. Ich würde mal vermuten, diese ganzen Erkrankungen hat mein Kind wegen einem Vorfall vor gut 16 Monaten. Da musste er nämlich die geschützte kleine Welt in meinem Bauch verlassen und wurde einer Welt voller Bakterien, Keime und Viren ausgesetzt. ;-)

    gleich nochmal:

    Zitat

    Natürlich bekommen auch ungeimpfte Kinder mal einen Infekt, aber nicht in dieser Häufigkeit.


    Vor allem diese wiederkehrenden Bronchitiden, Mittelohrentzündungen und Bindehautentzündungen.


    Wenn man das mal beobachtet, fängt das innerhalb weniger Wochen nach einer Impfung an.

    Das fing ganz genau nach seinem ersten Krabbelgruppenbesuch an. 3 Tage danach.

    Zitat

    Ja und wenn sie dann im Herbst auch noch so schön viel drinnen sind und nicht im Garten psielen dann geht der Tanz wirklich los. Mir wäre es lieber sie würden in warmen Klamotten draußen im regen rumtanzen, dass wäre sicher weniger infetiös als 25 schiefende inder in einem ZImmer.

    irgendwann sind sie so alt, dass sie nicht mehr alles bespeicheln und vollschnoddern - versprochen. ;-D

    Sicher? Meine Kleine hat heute begeistert das Klo geöffnet, Gott weiß wie, und dann mit einem Kulli wie irre in der Schüßel rumgemalt. %:| %:|


    Aber bei der Großen seh ich erste Fortschritte. Immerhin nießt und hustet sie inzwischen etwa zu 50% in die Armbeuge und nur noch den Rest direkt ins Geischt ihres Gesprächspartners. ;-D ;-D

    also an mir wurde schon mindestens ein jahr keine rotznase mehr abgewischt. auch angeleckt wurde ich schon über ein jahr nicht mehr. anhusten und -niesen..ach komm, irgendwas ist doch immer. ;-D


    dies kleine nähert sich also langsam der großen an. als aussenstehender kann man das total begeistert bestaunen, als involvierte...hmm, kopf hoch. auch die beiden bekommen später die kinder, die sie verdienen. ]:D

    Ja, in Sachen Kreativität steht sie der Großen in nichts nach, sie verkauft es nur mit einem unschuldigen Lächeln während die Große eher das diabolische Grinsen drauf hat. :=o :=o


    Ich hoffe die bekommen absolute Lämmer, ganz langweilig und vielleicht ein bisschen doof. Dann hätte ich es als Oma gemütlich. ;-D ;-D


    Ein Jahr schon keine Rotznase mehr? Boah, meine große meinte neulich: "Mama, komm ma bitte her." und als ich artig angetrabt bin nimmt die mein Shirt und schmiert ihren Rotz da rein. "weil dess ist weicher als ein Taschetuch." Wundervoll, wirklich wundervoll. %:| %:| {:(

    @ Maulwürfin,

    Das mit den Infekten nach Impfungen glaube ich auch nicht. In unserem Viertel sind die meisten Kinder ungeimpft und JEDES hatte nach Eintritt in die KiTa diverse Bindehautentzündungen, Mittelohrentzündung, Grippe, Magen-Darm, etc. Und das ist auch gut so, woher soll das Immunsystem seine Gedächtniszellen bekommen wenn es nie einen Infekt mit macht?