Die Argumente dieser Impfgegner sind meiner Ansicht nach äußerst konstruiert.


    Gestern waren auch 2 von denen in der Phoenix Runde zu sehen dort wurde auch der Tot des Kindes in Berlin thematisiert welches an Masern starb , man verstieg sich dort auf Impfgegnerseite zu der wahnwitzigen Ansicht das Kind wäre gar nicht an Masern gestorben!


    Der Moderator deutete dann an das eine Impfpflicht wohl her müsse.

    Zitat

    Es hat sich herausgestellt, dass Impfgegner in Rotten auftreten. Da sind dann eine Gemeinde oder ein paar Häuserblocks auf einmal Impfgegner. Daher: Wenn ihr in eurer Nähe einen Impfgegner seht, dann ist der wahrscheinlich nicht alleine. Zieht weg und lasst Darwin seine Arbeit machen." (Zitat aus Link)

    Na ich oute mich auch als Impfgegner . Warum ... bis 2009 war alles soweit normal aber die Impfung im Mai 2009 hat mich gesundheitlich sowas von aus der Bahn geworfen das ich niemals mehr so eine Spritze über mich ergehen lassen werde ... nichtmals für 1000000 Euro


    Und das allerschlimmste war das man von den Ärzten nicht für voll genommen wird .... selbst wenn die Beschwerden die man vorher nicht kannte innerhalb von 24 Stunden nach der unseligen Spritze bekommen hat .

    Natürlich wirst du nicht für voll genommen, meinst du die bestätigen dir das deine Beschwerden von der Impfung kommt?


    Ärzte erhalten Schulungen....da kommt dann ein Pharmamensch, schmeisst den Projektor an und erklärt anhand von Diagrammen und anderen schönen Dingen, wie toll ihre Impfstoffe doch sind.


    Vor 15 Jahren hatten wir Quecksilber in fast allen gängigen Impfstoffen. Bestellt werden konnte Quecksilberfrei, aber nur auf Nachfrage.


    Sehr schön ist die gerade Panikmache der Masernimpfung. Da freuen sich die Pharmafirmen wie blöde, werden doch jetzt viele Menschen derart in Angst versetzt, dass plötzlich alle impfen wollen.


    Erwachsene die ihren Status nicht kennen, rennen in die Praxis um sich die lebensnotwendige Impfung gegen Masern verabreichen zu lassen.


    Ja sogar Stern TV macht ne Impfsendung und bietet die Sofortimpfung an.


    Woowww, soviel Mitgefühl für Mitmenschen, damit diese gar nicht erkranken. Fragen die auch ob die Hilfe anderweitig benötigen? Finanziell??


    Da haben doch ein paar Masernerkrankungen eine Welle der Angst mit Hilfe der Medien ausgelöst. Und alle sind dankbar für die Aufklärung.....


    Meine Kinder sind geimpft, MMR, Diphterie,Tetanus, Keuchhusten-


    Meine Kinder haben auch eine Grundimmunität gehabt, weil ich MMR hatte..... und das verschiebt sich heutzutage da Impfung vorrangig sind. Babys können nicht an MMR erkranken, wenn die Mutter diese Erkrankung hatte. Das lässt mit den Monaten nach, aber erstmal sind sie geschützt. Und dieser Schutz fehlt durch die Impferei


    Impfungen sollen vor Erkrankungen schützen, aber immer ein damit ohne zu fragen was drin ist??? Gut wer das kann. Meine Kinder sind mir zu wichtig, ohne zu hinterfragen, was denn da tatsächlich drin ist.


    Standard sind heute so viele Impfungen, ohne Nebenwirkungen, ohne Langzeitergebnisse.


    Einfach zum Arzt gehen, Heft vorlegen und rein damit ist meiner Meinung nach genauso gefährlich wie Masernpartys....


    Aber das Geschäft mit der Angst scheint zu funktionieren.....

    Was würde eine Aufklärung ändern?


    Würde ich meinen Arzt fragen, könnte der mir bestimmt alles sagen, aber wozu?


    Wenn ich eine OP habe, muss ich auch alles unterschreiben, egal, was alles passieren kann, die OP muss sein, ich lese das alles gar nicht mehr durch. Was bringt mir das, außer noch mehr Angst?


    Meine berechtigte Angst vor Masern wäre auf jeden Fall größer als die Angst vor MÖGLICHEN Nebenwirkungen.

    schlimm nur, dass die Kinder der Impfgegner nicht selbst entscheiden können, da sie ja noch zu klein sind.... persönlich denke ich, wäre es fast fahrlässige Körperverletzung, wenn ein Kind dann ungeimpft schwer erkrankt und ev. bleibende Schäden hat. Ich weiß, das ist weiß gedacht, aber können die Eltern sich das dann immer noch schönreden? oder fangen sie dann an, ihr eigenen Anteil zu sehen an der Gefährdung ihrer Kinder.


    Oft denken die Impfgegner ja, dass sie geschützt sind, da ja die meisten sich impfen lassen. Sie profitieren da vom sogenannten Herdenschutz. Bei so vielen Impflücken jetzt, funktioniert der aber nicht mehr.


    Manche Kommunen gehen jetzt dazu über ungeimpfte Kinder nicht mehr in Kitas aufzunehmen...finde ich irgendwie konsequent und richtig!


    Dann müssen diese Eltern sich alternative Betreuungseinrichtungen suchen.. da gibt es oft kein Herdenschutz, von dem sie dann profitieren können. In Jena gab es dann an einer alternativen Schule vor ein paar Jahren auf einmal 50 Masernfälle...

    Heym


    Du wurdest also vor jeder Impfung aufgeklärt? Welche Nebenwirkungen wurden dir genannt? Fieber, Unwohlsein, Druckschmerz an der Einstichstelle?


    Oder doch mehr?


    Wird eine erwachsene Frau darauf hingewiesen, dass sie nach einer Masernimpfung 3 Monate eine Schwangerschaft verhindert werden sollte?


    Wurde bestimmt jeder Frau gesagt.....


    Was ist mit der Meningo Enzephalitis, Myelitis, Mittelohrentzündung, den aufsteigenden Lähmungen? Alles gut erklärt bekommen?


    Impfgegner denken ganz sicher nicht, mein Kind ist geschützt, weil andere Impfen lassen, die machen das aus Überzeugung ;-)


    Impfen ist keine schlechte Sache, schlecht ist, wenn man sich nicht informiert.....aber denkt man sei es :[]

    Ich hab vor meiner Tetanus-Auffrischung und der Hepatitis einen Informationsflyer bekommen (3 oder 4 Seiten) wo alles bis ins Detail erklärt war. Ich sollte das in Ruhe durchlesen (im Wartezimmer) und wenn ich fertig war, mich wieder melden. Ob ich die Impfung dann noch will (jetzt sofort oder nächste Woche), ob ich noch Fragen habe (dann rein ins Sprechzimmmer), etc.

    Zitat

    Du wurdest also vor jeder Impfung aufgeklärt? Welche Nebenwirkungen wurden dir genannt? Fieber, Unwohlsein, Druckschmerz an der Einstichstelle?

    Ich weiss nicht, wie das bei einer Masernimpfung ist, aber bei Tetanus und Diphterie wurden mir vom Arzt auch richtig schwerwiegende Nebenwirkungen genannt.

    Zitat

    Impfgegner denken ganz sicher nicht, mein Kind ist geschützt, weil andere Impfen lassen, die machen das aus Überzeugung

    Ja, aktive informierte Impfgegner sind allerdings nur ein Teil der Eltern nicht geimpfter Kinder, was die Masern betrifft. Ein Teil dieser Gruppe sieht die Impfung immer noch als unwichtig an, weil Masern eben leider immer noch den Ruf der Kinderkrankheit haben.

    Zitat

    Jedes Medikament aus der Apotheke enthält einen Beipackzettel. bekommt ihr den bei einer Impfung auch? Welche Aufklärung erfolgt da?

    Ich lebe in den Staaten und wurde, soweit ich mich erinnern kann, wenn Impfungen vorgnommen wurden, vom Personal der "Impfabteilung" vorher der Impfung selbst über die jeweilige Impfung informiert. Nach der Impfung erhielten wir noch einmal schriftlich etwas, das über die Impfung und mögliche Nebenwirkung aufgeklärt wurde bzw. bei welchen körperlichen Reaktionen man einen Arzt aufsuchen sollte. Und nach einer Impfung wird man immer gebeten, noch 20-30 Minuten im Wartebereich zu verweilen, bevor man sich wieder nach Hause begibt.