Zitat

    Ich finde es immer eine Frechheit als verantwortungslos eingestuft zu werden nur weil man nicht nach der Stiko impft. Ich mache mir genau so viele Gedanken um mein Kind wie eine andere Mütter die sich dazu entscheidet ihr Kind zu impfen.

    Es geht aber nicht nur um dein Kind, sondern auch und vor allem um andere Menschen, die du dadurch schützt. Mir ist es recht wurscht wenn Eltern nicht impfen und deren Kind dann an SSPE erkrankt, aber mir ist es nicht egal wenn ungeimpfte Kinder mein 13 Monate altes Kind, dass erst 1x geimpft werden KONNTE anstecken.

    Zitat

    Ich bin kein Ex DDRler aber wenn ich die Beiträge mancher hier lese ist mit eines klar : die Impfpflicht im Osten war gut und wir brauchen auch eine Impfpflicht!!

    Sehe ich auch so, obwohl im Westen geboren :-). Viele Menschen haben einfach zu wenig tiefergehendes Wissen was Immunologie angeht um zu verstehen warum Impfungen so wichtig sind (siehe: "ich war gegen Grippe geimpft und jetzt hab ich Schnupfen, die blöde Impfung hat gar nicht geholfen").

    Zitat

    Masern ist sicher keine schöne Krankheit, aber bei Kindern [...]

    Babys, die noch nicht geimpft werden können und Menschen, die wegen Erkrankungen nicht geimpft werden können sowie Menschen, die keine Antikörper bilden, sind extrem gefährdet.


    Wie schon angeführt, sind die Masern hochansteckend, bevor sie überhaupt erkannt werden. Allein der Gang zum Kinderarzt, wenn das Kind plötzlich Fieber bekommt, gefährdet genau all die aufgezählten anderen. Nur wenn eine ausreichend große Menge Menschen durchgeimpft sind, sind auch die Schwachen unserer Gesellschaft geschützt.

    Zitat

    [...]

    Na selbstverständlich schützt sie vor einer Infektion, sobald Antikörper gebildet wurden. Im Fall, dass keine gebildet werden, natürlich nicht.

    Zitat

    [...]

    Willst Du damit sagen, dass Dein Kind auch nicht Tetanus geimpft ist? :-o

    Stuhlbein, mein Mann hatte im zarten Alter von 25 die Windpocken, da war nichts mehr mit "Kinderkrankheit".


    Ich war damals im Referendariat und wurde angerufen, ich sollte schnell heimkommen, ich musste meinen ganzen Pflegeurlaub aufbrauchen, mein Mann wurde nur sehr langsam wieder gesund und wir brauchten sehr oft den Arzt im Haus.


    Aber immer wieder kommt seitdem der gute Herpes Zoster, nein, nicht nur an den Lippen, sondern am gesamten Oberkörper, das heißt auch, mindestens eine Woche Krankenstand und starke Medikamente.


    Ich weiß, dass man auch nach der Impfung diesen Herpes in sich hat, aber ich frage mich schon, ob es so schlimm wäre, wenn mein Mann die Impfung im Alter von 12 gehabt hätte. Aber da gab es die noch gar nicht :(v


    Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie Masern im Erwachsenenalter verlaufen. {:(


    Gestern hatten wir das Gespräch unter uns Frauen, die wir alle die Masern als Kind hatten, KEINE von uns hätte das ihren Kindern zumuten wollen. Bei drei von 10 hatte es Folgeschäden gegeben (bei mir das Ohr und eine Herzklappenschädigung) und wir haben alle den Kopf geschüttelt, wie leicht diese schwere Erkrankung von manchen vom Tisch gewischt wird.

    Btw vor einigen Jahren sagte ein ARZT im Fernsehen dass die (zu der Zeit neu eingeführte) Impfung gegen Windpocken nur aus wirtschaftlichen Gründen sei, damit die Eltern nicht zwei Wochen lang auf Kosten der Krankenkasse daheim bleiben.


    Windpocken seien eine harmlose Kinderkrankheit.


    Ich hoffe, dass dieser Arzt inzwischen seine Meinung geändert hat !

    Ich kann von Windpocken im Erwachsenenalter nur abraten. Eine Bekannte von mir hatte das und lag zwei Wochen lang komplett flach und hat dann nochmal 1-2 Wochen gebraucht um wieder auf Flughöhe zu kommen.


    Mein Schwager hatte Masern als Erwachsener. Auch er ist da kein Fan von geworden.

    @ SoeinKäse

    Gerade die Masern sind hochgefährlich. Ich zitiere nich mal:

    Zitat
    Zitat

    Durchschnittlich sechs bis acht Jahre nach einer Maserninfektion kann es zu der sehr seltenen (sieben Fälle bei 100.000 Erkrankungen) immer tödlich verlaufenden so genannten subakuten sklerosierenden Panenzephalitis (SSPE) kommen.

    SoeinKäse

    Du bist so eine Mutter, die ich wirklich gerne [...] und ich bin eigentlich nicht sehr aggressiv. Dein Getue "Ich habe mich aktiv gegen Impfen entschieden, da es so viele Chemikalien für mein Kind sind blablabla" sollte als versuchte Körperverletzung an der Bevölkerung und Kindesmisshandlung deiner eigenen Kinder eingestuft werden. Es gibt Kinder, die nicht geimpft werden KÖNNEN weil sie einfach so krank oder so jung sind und auf den Herdenschutz vertrauen und du bist so eine, die diese Kinder fahrlässig gefährdet und das sollte strafbar sein. Dein Kind sollte weder in den KiGa, die Schule oder irgendwann mal in den Sportverein, auf Freizeiten oder irgendetwas dass mehrere Kinder beinhaltet gelassen werden.


    Ich finde deine Einstellung unverantwortlich. :(v >:(

    Zitat

    Für mich steht fest das ich meinen Sohn demnächst gegen Mumps impfen werde weil das eine Krankheit ist die für ihn schwerwiegende folgen haben kann.

    Und Kinderlähmung findest du nicht schlimm? Oder Tetanus? Auch nicht schlimm??


    :-o :-o


    Nachdenken gut und schön , aber Krankheiten die zu Behinderungen oder gar Tod führen können, so abzuzwiegeln ist schon bedenklich.

    Silbermondauge

    Zitat

    Btw vor einigen Jahren sagte ein ARZT im Fernsehen dass die (zu der Zeit neu eingeführte) Impfung gegen Windpocken nur aus wirtschaftlichen Gründen sei, damit die Eltern nicht zwei Wochen lang auf Kosten der Krankenkasse daheim bleiben.


    Windpocken seien eine harmlose Kinderkrankheit.


    Ich hoffe, dass dieser Arzt inzwischen seine Meinung geändert hat !

    Auszug aus der STIKO - Warum Windpockenimpfung ;-)...


    Ökonomische Auswirkungen einer generellen Varizellenimpfung:


    Varizellen führen zur finanziellen Belastung der


    einzelnen Familien, des Gesundheitswesens und – wegen


    des Arbeitsausfalls der Eltern – auch der Wirtschaft. Die


    verschiedenen Studien zu Kosten und Nutzen einer generellen


    Windpockenimpfung wurden kürzlich u.a. in einem


    Konsensus-Artikel zusammengefasst. Die bis heute verfügbaren


    Daten aus dem In- und Ausland belegen im Kontext


    der jeweils zugrunde liegenden Annahmen in den unterschiedlichen


    Gesundheitssystemen, dass eine allgemeine


    Impfung von Kleinkindern gegen Windpocken auch aus


    ökonomischer Sicht eine kosteneffektive Intervention ist.........


    Du lässt "darfst" impfen, weil die STIKO der Meinung ist, dass es Geld kostet, wenn du mit deinem Windpockenkranken Kind 2 Wochen zu Hause bleibst.....


    Vorher gab es keine Windpockenimpfung, wenn da nur für einen besonderen Personenkreis.


    Wenn der Arzt jetzt also seine Meinung ändern soll, soll es die STIKO auch ?? Die haben es aus dem Grund empfohlen.......


    Luna Longbottom

    Zitat

    Du bist so eine Mutter, die ich wirklich gerne [...] und ich bin eigentlich nicht sehr aggressiv. Dein Getue "Ich habe mich aktiv gegen Impfen entschieden, da es so viele Chemikalien für mein Kind sind blablabla" sollte als versuchte Körperverletzung an der Bevölkerung und Kindesmisshandlung deiner eigenen Kinder eingestuft werden.

    ???


    Vielleicht informierst du dich bevor du jemanden der seine Meinung vertritt derart beschuldigst. Kennst du Kinder mit Impfschäden ? Ja - Nein?


    Lerne Eltern kennen, deren Kind so ein Schicksal hat und welchen Kampf diese Eltern über Jahre kämpfen....


    In den letzten Jahren haben sich die Inhaltsstoffe der Impfungen geändert. Magst du Formaldehyd als Konservierungsmittel? Würdest du das in ganz kleinen, geringen Dosen deinem Kind verabreichen wollen?


    Aber nun haben wir ja die nächsten Run.....auf die Windpockenimpfung !! Erst Masernwelle, jetzt Windpocken.


    Noch vor 15 Jahren haben Kinderärzte Windpocken als harmlos hingestellt, nun plötzlich so gefährlich das schlimme Schäden drohen......


    Einführung einer Impfpflicht? Ich bin ein Kind der Impfpflicht ;-D geschadet hats mir nicht, ich hatte jedoch auch Masern, Röteln, Mumps und Windpocken. ]:D


    Tja und in der Kita oder Krippe gabs an der Tür immer Zettel : Wir haben Röteln.....Windpocken...Masern....Röteln oder Mumps. :[]


    :)D

    Zitat

    In den letzten Jahren haben sich die Inhaltsstoffe der Impfungen geändert. Magst du Formaldehyd als Konservierungsmittel? Würdest du das in ganz kleinen, geringen Dosen deinem Kind verabreichen wollen?

    Wenn es denn sinnvoll ist. Wenn ich überlege was so alles im Essen, in der Luft und in den Tattoofarben (des Kindes 83. Trotzphase kommt bestimmt) drin ist ... dann macht das bißchen zum Schutz vor einer gefährlichen Infektionskrankheit den Braten wirklich nicht mehr fett. Mein Kind leckt hier grad begeistert den Fußboden ab, ich will gar nicht wissen, was es da noch aufschlabbert.

    @ Luna

    Virtuelle "Drohungen" find ich daneben und nicht diskussionswürdig.

    @ Dahlia

    Du gibst ja nun nicht über Jahre Formaldehyd. Wenn man danach geht, was heutzutage gesundheitsschädlich sein soll oder krebserregend, dann müssten wir eigentlich Nulldiät halten.


    Es ist eine Risiko/Nutzenrechnung. Wobei ich das impfen dann doch auf der Nutzenseite sehe.